Testbericht Volvo V90 Cross Country MY2022

Volvo ist mit seinen Kombis bekannt und erfolgreich geworden. Die SUV-Palette nimmt mittlerweile 2/3 der Verkäufe ein, die Kombimodelle machen mit 26 Prozent in Deutschland dennoch einen entscheidenden Anteil aus. Vom Facelift des Volvo XC60 habe ich bereits berichtet, während die optischen Änderungen ausschließlich das SUV betreffen, teilt die 90er Familie die Neuheiten unter dem Blechkleid. Außer dem XC90 hält Android Google in allen 90er-Baureihen Einzug, da das Oberklasse-SUV nächstes Jahr abgelöst wird, lässt Volvo diesen aus.

Die Marke Volvo steht seit mehr als 20 Jahren mit den Cross Country Modellen in der Gunst ihrer Kunden. Während zahlreiche Mitbewerber erst in den vergangenen Jahren auf den Crossover-Zug aufsprangen, gilt Volvo als Wegbereiter. Mit der im Jahr 1997 erstmals aufgelegten Cross Country Version des Volvo V70 nahm eine eindrucksvolle Geschichte ihren Lauf.

Es folgten der Volvo V40 Cross Country, die Cross-Over-Limousine S60 Cross Country sowie die Kombivariante im V60 Cross Country, abgerundet vom Volvo V90 Cross Country, der sich nun, wie auch der V90 im neuen Modelljahr präsentiert.

Die Eleganz des Volvo V90 weiß der Cross Country um exklusive und markante Elemente zu ergänzen. Der Kühlergrill sticht mit vertikalen schwarzen Streben und Chromapplikationen eigenständig hervor. Die spezielle Front- und Heckschürze sowie der prominente Unterfahrschutz in Silber sowie die schwarzen Radhausverbreiterungen zählen zu den Merkmalen des Volvo V90 Cross Country.

Die Seitenschweller und Zierleisten präsentieren sich robuster als im zivilen V90. Kennzeichnend für den Cross Country sind darüber hinaus die lackierten Türgriffe sowie die hochglänzend schwarzen Applikationen, zu sehen an den seitlichen Fenstern.

Volvo zieht dem V90 Cross Country spezielle 19-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Y-Speichen-Design auf. Die Bereifung 235/50 R19 ist im Preis enthalten.

Die entscheidenden Veränderungen finden beim V90 Cross Country Modelljahr 2022 allerdings im Innenraum statt.

Wenn Du Dich beim ersten Blick auch fragen magst, was ist hier neu, so steckt der Unterschied in der Technik. Die digitale Instrumentenanzeige mit 12,3 Zoll und der neun Zoll große Touchscreen im Hochformat bilden unverändert die Bedienschnittstelle im Volvo V90.

Allerdings wurden beide Elemente zum neuen Modelljahr überarbeitet. Die Ansichten wurden weiter verbessert und die Bedienung optimiert.

Besonderer Augenmerk liegt wie beim Volvo XC60 auf dem neuen Android Infotainmentsystem. Im neuen V90 Cross Country MY2022 findet das Infotainmentsystem der nächsten Generation seinen Einsatz.

Zum Modelljahr 2022 hält ein gemeinsam mit Google entwickeltes Infotainment- und Konnektivitätssystem Einzug. Das Betriebssystem basiert im Volvo V90 Cross Country auf dem Betriebssystem Android Embedded OS. So haben die Schweden Zugriff zu den fortschrittlichsten Angeboten. Die Benutzerführung über die Google Funktionen Google Maps und den Google Assistant stechen eindrucksvoll hervor.

Neue Grafiken, einfache Menüstrukturen. Bedienung, Funktionen und Apps sind mir von meinem Smartphone und Tablet bekannt. Ich schätze die vertraute Android-Benutzeroberfläche. Sie ist intuitiv und übersichtlich. Die Vorteile der Navigation per Google Maps und die Sprachsteuerung per Google Assistant sprechen für die Entscheidung von Volvo. Reicht derzeit kein anderer Anbieter und Autohersteller an diese Umsetzung heran.

Einfach einloggen und die Funktionen vollen Umfang im Volvo V90 Cross Country nutzen. Die Navigation per Google Maps verlangt keinen Login. Bin ich allerdings eingeloggt, synchronisiert sich das Navigationssystem im Zwei-Wochen-Rhythmus mit Google Maps auf dem Smartphone sowie anderen vernetzten mobilen Geräten. Ich kann von allen gewählten Endgeräten aus auf meine gewählten Routen und angefahrenen Ziele zugreifen.

Volvo vernetzt das neue System mit allen gängigen Handy-Anbietern und schließt Apple Kunden natürlich nicht aus. Allen steht der volle Umfang zur Nutzung bereit.

Die Spracherkennung reagiert sofort auf meine Befehle, Dialekte und eine sehr einfache Formulierung schränken den tadellosen Dienst nicht ein.

Apropos einschränken. Volvo sperrt Funktionen, die Deine sowie die Sicherheit anderer während der Fahrt gefährden. Kleine Kinder oder weitere mitfahrende Erwachsene können nicht mittels der Sprachsteuerung und den Worten Hey Google beispielsweise die Fenster öffnen, den Fahrersitz verstellen oder anderweitig eingreifen. Könntest Du Dich als Fahrer während der Fahrt durch diesen Eingriff erschrecken.

Verfügst Du über Smart-Home-Geräte, die mit dem Google Assistant vernetzt sind, kannst Du diese ab sofort von Deinem Volvo aus ansteuern.

Die Android-Plattform erlaubt darüber hinaus die Integration von Anwendungen der Drittanbieter sowie künftigen Applikationen und Dienste. Over the air ermöglicht regelmäßige Updates und den stetigen Ausbau um Funktionen. Die erforderliche Software kann zu jeder Zeit ohne Aufwand und ohne das Zutun des Händlers installiert werden.

Apps lade ich über den Google Play Store herunter und verfüge über ein unbegrenztes Datenvolumen für die ersten vier Jahre. Ist dieses Teil des DigitalPakets.

Im Cockpit platziert Volvo ein induktives Ladesystem. Geeignete Smartphones kannst Du somit kabellos aufladen. Die USB-C-Anschlüsse verlangen entsprechende Kabel und finden sich zudem in zweifacher Ausführung für die Passagiere auf der Rückbank.

Der Volvo V90 steht für ein hohen Nutzwert und bietet im Kofferraum ein Stauvolumen von 560 Liter. Das Gepäckabteil ist bei Nutzung aller Sitzplätze großflächig nutzbar, nichts ragt störend in den Laderaum hinein. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Raum auf bis zu 1.526 Liter vergrößern. Sperrige Gegenstände lassen sich nun dank niedriger Ladekante und großer Kofferraumöffnung mühelos einladen. Die Durchladeluke im mittleren Rücksitz erlaubt den Transport längerer Gegenstande auch bei Nutzung der hinteren äußeren Sitzplätze.

Der Ladekantenschutz bewahrt den Kombi vor unschönen Kratzern.

Die Heckklappe öffnet und schließt von Haus aus elektrisch, sei es über die Bedienung per Schlüssel, via Griff an der Heckklappe oder einen Schalter am Armaturenbrett. In Verbindung mit dem schlüssellosen Zugangssystem Keyless Drive, welches im Oberklasse-Kombi ebenfalls Serie ist, bietet mir die Heckklappe im Test eine sensorgesteuerte Bedienung. Ein Fußwisch links unter dem hinteren Stoßfänger genügt und die Heckklappe schwingt auf.

Die Gepäckraumabdeckung fährt beim Öffnen der Kofferraumklappe automatisch nach oben und beim Schließen wieder herunter. Ein Trennnetz, Ösen und Haken sowie weitere Befestigungssysteme steigern den Nutzen des Volvo V90. Unter dem Laderaumboden hält der Volvo ein Staufach bereit, kleinere Gegenstände lassen sich dort bequem und vor Blicken geschützt verstauen.

Im Modelljahr 2022 bietet Keyless Drive einen Bewegungssensor direkt in der Fernbedienung. Fahrzeugdieben erschwert dies das Leben. Der im Preis enthaltene Care Key erlaubt die Festsetzung der Höchstgeschwindigkeit. Die bei Volvo seit vergangenem Jahr in allen neuen Modellen auf Tempo 180 gedrosselt Topspeed kann vom Besitzer auf beispielsweise 130 km/h programmiert werden. Verleihst Du Dein Fahrzeug an Fahranfänger, Familie oder Freunde kann dies von Interesse sein. Der orangefarbene Care Key wird Dir zusätzlich zum normalen Schlüssel ausgehändigt.

Connected Safety tauscht über ein Cloud-basiertes Netzwerk Informationen zwischen Fahrzeugen aus und machen Dich umgehend auf mögliche Gefahren aufmerksam.

Die Notruffunktion Volvo on Call, der Pilot Assist, der Emergency Stop Assist, die neue Ready to drive notification, ein aktiver Spurhalte-Assistent sowie eine Verkehrszeichen-Erkennung mit automatischer Geschwindigkeitsanpassung alles Sicherheitsfeatures, die der Volvo serienmäßig zu bieten weiß.

Doch damit längst nicht genug: Der Müdigkeitswarner (Driver Alert System), der Toter-Winkel-Warner (Blind Spot Information System, der Cross Traffic Alert mit Querverkehrswarnung und die Heckaufprallabschwächung ergänzen den Serienumfang.

Volvo möchte, dass in Zukunft niemand mehr in neuen Volvo-Modellen schwer verletzt oder gar getötet wird. Ein sehr ambitioniertes Vorhaben, welches der schwedische Hersteller mit diversen aktiven und passiven Sicherheitssystemen realisieren möchte. Ein weiterer entscheidender Schritt auf diesem Weg, die neue Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)-Sensorplattform. Die neue Plattform birgt den Vorteil der Skalierbarkeit, die eine stetige Weiterentwicklung und Erweiterung der Funktionen ermöglicht.

Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren liefern die notwendigen Informationen für die zahlreichen Sicherheitssysteme und Assistenten. Der Volvo V90 Cross Country erfasst seine Umgebung, erkennt potenzielle Gefahren und greift wenn nötig ein.

Die ADAS-Plattform umfasst eine Frontkamera im Innenspiegel und ein separates, nach vorne gerichtetes Radar im Kühlergrill und kombiniert diese Einheiten nicht wie zuvor. Weiterhin finden sich hintere seitliche Radarsensoren sowie Ultraschallsensoren rundum.

Die Hochleistungs-Steuereinheit rückt ans Heck und die neue Plattform nutzt zur Optimierung der Sicherheitsfunktionen das aktuelle Kartenmaterial von Google Maps zur Optimierung der Sicherheitsfunktionen.

Das automatische Notbremssystem ist über den gesamten Geschwindigkeitsbereich aktiv und erkennt andere Verkehrsteilnehmer, darunter Fahrzeuge, Motorräder, Fußgänger und Fahrradfahrer- Reicht die akustische Warnung nicht aus, leitet der V90 eine Bremsung aus, um eine mögliche Kollision zu verhindern, aber zumindest die Aufprallschwere zu minimieren. In diesem Zuge strafft das Auto die Sicherheitsgurte. Einen Zusammenprall beim Linksabbiegen an Kreuzungen vermeidet der Kreuzungs-Bremsassistent.

Die Oncoming Lane Mitigation greift bei drohenden Zusammenstößen mit entgegenkommendem Verkehr ein. Während die Road Edge Detection ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrbahn verhindert. Mittels Lenk- und Bremseingriffe verhindert Volvo dank der Run-off Road Protection ein Abkommen von der Fahrbahn.

Der aktive Spurhalte-Assistent, der Geschwindigkeitsbegrenzer und die Verkehrszeichen-Erkennung agieren miteinander. Die Vernetzung und weitergehende Fahrfunktionen beinhalten den Pilot Assist. Volvo spricht von entspanntem Fahren bis Tempo 130.

Das Pilot Assist System unterstützt mich im Test bei Fahrten auf der Autobahn bei Richtgeschwindigkeit. Die leichten Eingriffe in Lenkung, Gas und Bremse nimmt das Auto vor, ohne dass ein vorausfahrendes Fahrzeug von Nöten ist.

Da es sich um eine Lenk“unterstützung“ handelt, müssen Deine Hände weiterhin am Lenkrad bleiben. Erkennt der Volvo V90, dass dies nicht der Fall ist, wirst Du optisch und akustisch dazu aufgefordert, Deine Hände ans Lenkrad zu nehmen. Ignorierst Du diese Aufforderung, schaltet Volvo den Pilot Assist ab.

Im Modelljahr 2022 verfeinert Volvo die Vorgehensweise. Dank der neuen ADAS-Plattform greift das Auto nicht nur auf die Informationen der Kamera- und Radarsensoren zu. Das System bezieht zudem die Kartendaten von Google Maps ein. Und reagiert auf den Straßenverlauf, erkennt Kurven und Steigungen bzw. ein Gefälle. Der Pilot Assist passt entsprechend seine Funktionsweise an.

Lässt die Straße Fahrbahnmarkierungen vermissen, deaktiviert Volvo die Lenkunterstützung vorübergehend. Über ein optisches Symbol in der Instrumenteneinheit erkennst Du, ob die Unterstützung aktiv ist oder nicht.

Die neue Ready to drive Notification weist Dich stehend an der Ampel oder in einer Stausituation darauf hin, wenn sich das vorausfahrende Fahrzeug in Bewegung setzt.

Die Motorenauswahl in der kurzen Übersicht:

Mit dem neuen Modelljahr baut Volvo die Elektrifizierungsstrategie auf den Volvo V90 Cross Country aus. Das Portfolio des Kombis umfasst vier Drive-E Motoren, darunter zwei Diesel und zwei Benziner. Das Leistungsspektrum der B4, B5 und B6 Aggregate erstreckt sich von 145 kW (197 PS) bis 220 kW (300 PS). Die Motoren sind allesamt mit Mild-Hybrid-Technik ausgestattet.

Unabhängig von der Motorenwahl, ist der V90 Cross Country an die Achtgang-Automatik und den Allradantrieb gekoppelt.

Das Mild-Hybrid-System mit 48-Volt-Bordnetz, Shift und Brake-by-Wire-Technik und zusätzlichen Neuerungen gegenüber dem Vorgänger bescheren den Benziner und Diesel Motoren sparsamere Verbrauchswerte.

Benzinpartikelfilter bei den Benziner und selektive katalytische Reduktion, kurz SCR bei den Dieselmotoren reduzieren die StickoxidEmissionen (NOX). Der Volvo V90 Cross Country wird der geltenden Abgasnorm Euro 6d gerecht.

Der Cross Country ist allerdings nicht als Plug-in-Hybrid erhältlich und lediglich in einer Ausstattung verfügbar. Aus Erfahrungen resultiert das höchste Trim-Level. Der Kunde hat in der Vergangenheit stets zur besten Ausstattung gegriffen. Der Volvo V90 Cross Country ist im Modelljahr 2022 zu Preisen ab 64.250 Euro erhältlich.

Die ausschließlich erhältliche Ausstattung Cross Country Pro verwöhnt mit unzähligen Komfort- und Sicherheitsmerkmalen. Den üppigen Ausstattungsumfang ergänzt Volvo zum Modelljahr 2022 um eine serienmäßige Einparkhilfe hinten mit automatischem Bremseingriff. Das Volvo CleanZone Luftreinigungssystem filtert kleinste Partikel und Pollen und verfügt über eine automatische Umluftschaltung. Die Vorbelüftung des Innenraums bei der Fahrzeugentriegelung steigert den Reisekomfort.

Trotz des serienmäßigen Umfangs stellt Volvo dem Kombi Extras und attraktiv geschnürte Pakete zur Seite, die Dir ermöglichen Deiner Individualität freien Lauf zu lassen.

Abschließen möchte ich mit dem Thema Freedom to move. Damit schlägt Volvo das nächste Kapitel auf und wappnet sich für die Zukunft

Stand: November 2021; Test und Fotos: Lexi Lind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.