Premiere: Kia Concept EV9

Der erste Vertreter der neuen Kia-Elektromobilitätsstrategie EV6 stellte sich bereits meinem ausführlichen Test und feierte vor wenigen Tagen seine Markteinführung. Da legt der Hersteller auch schon mit der rein elektrisch angetriebenen SUV-Studie Kia Concept EV9 nach. Auf der AutoMobility LA in Los Angeles erstmals vorgestellt und dort vom 17. bis 28. November zu sehen, gibt Kia mit diesem Konzeptfahrzeug den bisher deutlichsten Hinweis, was das nächste Modell in der neuen Generation von Kia-Elektrofahrzeugen sein könnte.

Das Designteam ließ sich bei der Kreation des Concept EV9 vor allem durch die Säule „Bold for Nature“ (Mut zur Natur) inspirieren. Das hat laut Kia zur ikonischen kühnen Form der Studie beigetragen, die logische und emotionale Qualitäten mit spielerischen schroffen Merkmalen und Styling-Elementen verbindet. Die Kia-Designphilosophie „Opposites United“ (Vereinte Gegensätze) basiert auch hier auf verschiedenen Säulen.

Wie der EV6 basiert die Studie auf der E-GMP (Electric Global Modular Platform), der neuen Elektrofahrzeugplattform des Unternehmens. Der Concept EV9 verbindet ein markantes Profil mit einem modernen, eleganten und von neuester Technik geprägten Innenraum. Von außen betrachtet deuten die Proportionen auf die Grundfläche eines dreireihigen SUVs und damit auf ein äußerst leistungsfähiges, praktisches und einsatzbereites Fahrzeug.

Die moderne, kantige Seitenansicht gibt dem Elektro-SUV einfache, aber unverwechselbare Konturen, die tief in der „Bold for Nature“-Säule der Kia-Designphilosophie verwurzelt sind. Auffällige Merkmale sind der optisch niedrige Karosserieschwerpunkt und die scharf geschnittenen, von Kristallformen inspirierten Kanten der hoch positionierten Kotflügel. Sie treten aufgrund des tiefen Schwerpunkts der Seitenansicht besonders hervor und sorgen für einen kraftvollen SUV-Auftritt.

Im Kontrast zur muskulösen Straßenpräsenz stehen die weichen und einladenden Bereiche der Karosserie, die durch scharfe und kantige Elemente kompensiert werden. Die stabile, felsenartige Geometrie ist das Resultat einer ausgeklügelten Massenverteilung, während der sanft gestaltete Innenraum einladend und zugänglich wirkt.

Der Concept EV9 ist 4.930 mm lang, 2.055 mm breit und 1.790 mm hoch und hat einen Radstand von 3.100 mm. Sein moderner Elektroantrieb ermöglicht eine Reichweite von bis zu 300 Meilen (483 km). Aufgrund der ultraschnellen Ladetechnologie kann die Batterie an 350-kW-Stationen in 20 bis 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden.

An der Front zeigt der Concept EV9 das Kia-typische „Tigergesicht“, das für die Elektrofahrzeug-Ära weiterentwickelt wurde. Das neue „digitale Tigergesicht“ profitiert davon, dass vollelektrische Fahrzeuge keinen traditionellen Kühlergrill mehr benötigen. Das Ergebnis ist eine geschlossene, farbige Front mit nachhaltiger Ausstrahlung.

Der neue Grill beinhaltet ein komplexes Sternenwolkenmuster. Diese stilvolle Lichtshow, die im abgeschalteten Zustand vollständig verborgen ist, unterstreicht den Hightech-Charakter des vollelektrischen SUVs und ist gleichzeitig eine Hommage an die Natur. Sequenzielle Muster erzeugen ein „Begrüßungslicht“ für den Fahrer und können auch während der Fahrt eingesetzt werden. Durch das Sternenwolkenmuster inspiriert ist auch das auffällige vertikale Tagfahrlicht sowohl an der Front als auch am Heck, das zum unverwechselbaren Erscheinungsbild der Studie beiträgt.

Die neue Grillgestaltung und das „digitale Tigergesicht“ haben ein neues Lüftungsdesign ermöglicht, das die Frontmasse des Fahrzeugs reduziert und die Aerodynamik deutlich verbessert. Der Bereich der Haube, der üblicherweise zur Motorentlüftung dient, wird hier für ein Solarmodul genutzt, das einen Teil der vom Fahrzeug verwendeten elektrischen Energie erzeugt und für den Nutzer eine alternative Energiequelle darstellt, wenn er sich nicht in der Nähe einer Ladestation befindet. Zur optimierten Aerodynamik tragen auch zwei weitere Systeme bei: die im Dach verborgene Reling, die sich per Knopfdruck ausfahren lässt und die vielseitige, praktische Orientierung des Concept EV9 unterstreicht, und das moderne Kamerasystem, das die herkömmlichen Außenspiegel ersetzt und die räumliche Wahrnehmung des Fahrers verbessert.

Ein Blickfang am Heck der Studie ist die ebenso eindrucksvolle wie filigrane dreieckige D-Säule, die mit den kantigen Designelementen des SUVs harmoniert. Ihr innovatives Design gibt der Seitenansicht zudem eine sehr charakteristische Fenstergrafik.

Die 22-Zoll-Felgen unterstreichen das geometrische Erscheinungsbild und den robusten Charakter des Concept EV9. Ein dreieckiges Designelement optimiert die Luftströmung im Bereich des Rades und bildet zugleich einen visuellen Kontrast zu dessen runder Natur. Auch hier kommt die Designphilosophie „Opposites United“ zum Ausdruck, die auf eine harmonische Balance in jedem Element und jedem Abschnitt zielt.

Um eine enge Verbindung zur Umwelt zu schaffen – und einmal mehr die „Bold for Nature“-Säule der Kia-Designphilosophie aufzugreifen – besitzt die Studie ein neuartiges, großflächiges Panoramadach. Es bietet den Insassen entspannende Ausblicke nach oben und dient der Steigerung des Wohlbefindens im Interieur.

Mit dem Ziel, Wohlbefinden, Wellness und Achtsamkeit zu steigern, wurde der Innenraum des Concept EV9 so gestaltet, dass er dem Fahrer und seinen Passagieren eine wandlungsfähige Umgebung bietet, die sich dem jeweiligen Reiseerlebnis anpassen lässt. Orientiert am „Bold for Nature“-Konzept präsentiert sich das Interieur im Stil einer Erste-Klasse-Lounge mit einem Design, das die Qualitäten von Natur, Bewegung und Stille integriert.

Ein interaktives 27-Zoll-Breitbilddisplay dient sowohl der Konnektivität mit der Außenwelt als auch zur Steuerung von Infotainment-, Klimatisierungs- und Komfortfunktionen.

Die visionäre, zukunftsweisende Innenraumgestaltung erstreckt sich auch auf das Lenkrad, das die Automobilindustrie heute wie ein separates Produkt als ein eigenständiges Subsystem behandelt. Hier verfolgt die neue Kia-Studie einen radikal anderen Ansatz, bei dem sich das Lenkelement einklappen lässt, wodurch der nutzbare Raum des Interieurs erweitert wird.

Der Innenraum des Concept EV9 bietet die Wahl zwischen drei Modi, die auf unterschiedliche Fahrsituationen und Anforderungen zugeschnitten sind. Der „Active Mode“ ist der Modus während der Fahrt, bei dem ein optimales Fahrerlebnis für Fahrer und Passagiere im Mittelpunkt steht. Die beiden anderen Modi zielen auf Situationen, in denen das Fahrzeug steht. Im „Pause Mode“ ähnelt das Interieur einer luxuriösen Lounge. Die Insassen haben die Möglichkeit, direkt miteinander zu interagieren, bei natürlicher Beleuchtung durch das Panoramadach. In diesem Modus lässt sich die Sitzformation so ändern, dass sich die Insassen der ersten und dritten Reihe gegenübersitzen, während die eingeklappte zweite Sitzreihe als Tisch dient. Der zweite stationäre Modus ist der „Enjoy Mode“. Durch das Öffnen der Heckklappe und das Umdrehen der Sitze in der dritten Reihe wird das Interieur dabei zu einem Pausenraum, der allen Insassen die Möglichkeit gibt, mit der Außenwelt in Verbindung zu treten, während sie zugleich bequem im Fahrzeug sitzen.

Das „Wasserelement“ spielt eine wichtige Rolle, als das Kia-Designteam nach nachhaltigen und ökologischen Materialien für die Studie suchte. Für den Bodenbelag wurden recycelte Fischernetze verwendet, für die Sitzbezüge recycelte Plastikflaschen und recycelte Wollfasern. Außerdem wurde im gesamten Innenraum veganes Leder eingesetzt. Kia plant, die Verwendung von Tierleder in allen seinen Fahrzeugen schrittweise zu reduzieren.

Stand: November 2021; Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.