Facelift: Toyota Hilux

Toyota hat seinen Pick-up Hilux grundlegend überarbeitet. In allen drei Karosserieformen – ob Single Cab, Extra Cab und Double Cab – ist er nun noch leistungsfähiger und kann mit Allradantrieb jetzt eine Tonne Nutzlast und 3,5 Tonnen Anhängelast vorweisen. Doch der Toyota Hilux möchte künftig nicht nur Kunden ansprechen, die den Hilux für seine bewährte Robustheit im harten Arbeitseinsatz schätzen. Der Toyota Hilux ist auch als stylischer Freizeitbegleiter geeignet, dafür steht insbesondere die neue Top-Version „Invincible“ mit maßgeschneiderten Styling- und Ausstattungsmerkmalen. Ab Mitte September steht das Fahrzeug in Deutschland im Handel. Der Vorverkauf läuft in den nächsten Wochen an.

Auch die Frontpartie wurde neu gestaltet, so wurde der dreidimensionale Kühlergrill und der Stoßfänger modifiziert. Weiter aufwerten lässt sich der Look mit neu gestalteten LED-Einheiten für Front und Heck, schwarzen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Innen versorgen das neu gestaltete Kombiinstrument und das neue, 8-Zoll-große Infotainment-Display den Fahrer mit allen wichtigen Informationen; mechanische Knöpfe und Regler sichern unter allen Fahrbedingungen eine optimale Bedienung. Verbessert wurde auch das Multimedia-System, das jetzt noch schneller auf Eingaben reagiert und die Integration des Smartphones über Apple CarPlay und Android Auto erlaubt.

Die lange Ausstattungsliste umfasst unter anderem ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, ein Navigationssystem, eine Klimaautomatik, Einparksensoren an Front und Heck sowie ein JBL Premium Sound System mit neun Lautsprechern, Achtkanal-Verstärker mit 800 Watt und CLARi-fi Technologie.

Durch eine Vielzahl weiterer Ausstattungsmerkmale ist der Hilux jeder Herausforderung gewachsen. Zur Wahl stehen unter anderem eine Sports Bar aus Kunstharz mit einer elektrisch bedienbare Laderaumabdeckung aus Aluminium, eine verschließbare Ladeklappe, ein Hardtop und eine 12-Volt-Steckdose für die Ladefläche.

Als neue Topversion legt Toyota für die Varianten Extra Cab und Double Cab die Ausstattungslinie „Invincible“ auf. Sie vereint die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit des Pick-ups mit hochwertigen Styling-Merkmalen und einer umfangreichen Ausstattung.

Außen unterstreicht das eigenständige Design für Kühlergrill, Stoßfänger, Unterfahrschutz, Kotflügel, Türgriffe, Räder und Ladeklappe den exklusiven Charakter des Hilux „Invincible“. Innen bietet das Topniveau ein speziell gestaltetes Kombiinstrument, Applikationen in schwarzer Metallic-Optik und in schwarzem Chrom sowie einen eigenständigen Smart-Entry-Schlüssel. In den Double-Cab-Versionen sorgen eine zusätzliche Ambiente-Beleuchtung der Türen in „Clear Blue“ sowie zweifarbige perforierte Ledersitze für ein besonders hochwertiges Ambiente.

Neuzugang unter der mächtigen Motorhaube ist ein kraftvoller 2,8-Liter-Dieselmotor mit 150 kW/204 PS und 500 Nm Drehmoment, der den Hilux in 10,0 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt – 2,8 Sekunden schneller als der aktuelle und weiterhin verfügbare 2,4-Liter-Diesel. (Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 8,6-7,4/6,7-5,9/7,4-6,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 195-171 g/km).

Der neue Motor ist in Verbindung mit einer Sechsstufen-Automatik erhältlich und wird standardmäßig mit Allradantrieb ausgeliefert. Er steht für die beiden Karosserievarianten Extra Cab und Double Cab zur Verfügung.

Den Fahrwerksingenieuren fiel die Aufgabe zu, die legendären Offroad-Eigenschaften mit mehr Komfort auf befestigten Wegen zu verbinden. Dabei bleibt der Hilux dem bewährten Leiterrahmen treu: Er ist der Garant für die außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit gegen Verwindungen im Gelände.

Dennoch gibt sich der Hilux nun komfortabler und fahrbarer denn je: Verbesserungen an Lenksystem und Fahrwerk – darunter eine neue Abstimmung für die Stoßdämpfer, optimierte Blattfedern und neue Lager – lassen die Pick-up-Legende sanfter über Fahrbahnunebenheiten gleiten.

Auch die Offroad-Fähigkeiten wurden weiter verbessert: Eine Elektronikfunktion bietet bei den 2WD-Varianten den Effekt eines mechanischen Sperrdifferenzials, die Absenkung der Leerlaufdrehzahl von 850 auf 650 U/min sowie das feiner abgestimmte Gaspedal steigern die Kontrolle im Gelände. Hinzu kommen das modifizierte elektronische Stabilitätsprogramm VSC und eine Reifenwinkelüberwachung.

Stand: Juni 2020; Fotos: Toyota

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.