Toyota bZ4X Concept

Mit dem Toyota bZ4X Concept gibt der japanische Hersteller auf der Auto Shanghai bis zum 28. April 2021 einen Ausblick auf das erste eigenständige batterieelektrische Fahrzeug. Das neue Toyota bZ4X Concept ist der jüngste Meilenstein auf dem Weg in eine emissionsfreie Mobilität. Inzwischen umfasst das weltweite Modellportfolio von Toyota neben zahlreichen Hybrid- auch Plug-in-Hybridfahrzeuge und ein Brennstoffzellenfahrzeug. Mehr als 17 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge hat der japanische Mobilitätskonzern bereits verkauft.

Bis 2025 wächst die elektrifizierte Modellpalette von Toyota auf weltweit mehr als 70 Fahrzeuge, darunter mindestens 15 reine Elektroautos. In Europa wird dies bis 2025 zu einem Antriebsmix von mehr als 70 % Hybriden, rund 10 % Plug-in-Hybriden und gut 10 % Nullemissionsmodellen führen – sowohl batterieelektrische als auch brennstoffzellenelektrische.

Die gemeinsam von der Toyota Motor Corporation und der Subaru Corporation entwickelte Studie, geht voraussichtlich Mitte 2022 in Serie. Das Toyota bZ4X Concept ist das erste Modell aus dem neuen „bZ“-Portfolio: Bis 2025 will der japanische Automobilkonzern weltweit insgesamt 15 batterieelektrische Fahrzeuge einführen, darunter sieben „bZ“-Modelle.

Mit dem „bZ“-Portfolio geht Toyota noch einen Schritt weiter – und beschränkt sich dabei nicht allein auf einen emissionsfreien Antrieb. Mit verschiedenen Ansätzen und Initiativen will das Unternehmen die Emissionen über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus hinweg eliminieren – inklusive Herstellung, Vertrieb, Nutzung, Recycling und endgültige Entsorgung.

Der Name ist Programm: Das Akronym verweist auf den besonderen Fahrzeugcharakter. Die ersten beiden Buchstaben „bZ“ stehen für „beyond Zero“ und den lokal emissionsfreien Antrieb, aber auch für die Vorteile für die Umwelt, für jeden Einzelnen und die gesamte Gesellschaft.

Das Toyota bZ4X Concept verkörpert ein Elektroauto ohne Kompromisse. Sein Design verbindet Dynamik und Nützlichkeit: Oberflächen harmonieren mit präzisen und technologischen Komponenten.

Die Frontpartie verzichtet auf den bei konventionell angetriebenen Fahrzeugen üblichen Kühlergrill. Stattdessen bilden die verschiedenen Sensoren, Leuchten und Aero-Elemente optisch eine markante Form, die Stärke und Präsenz vermittelt. Aufbauend auf der speziell für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelten modularen Plattform e-TNGA, kombiniert das Konzeptfahrzeug einen langen Radstand mit kurzen Überhängen.

Im Innenraum profitieren die Insassen dadurch von einer geräumigen und offenen Kabine. Der vordere Teil der Fahrgastzelle wurde um das Antriebsmodul herum konzipiert. Der Fahrer fühlt sich dadurch mit der Straße verbunden. Die tief liegende Instrumententafel verbessert die Rundumsicht und unterstreicht das Raumgefühl. Für eine einfache Ablesbarkeit und Bedienung sind alle Steuerelemente um die Mittelkonsole gruppiert. Das digitale Fahrerdisplay oberhalb des Lenkrads liefert alle wichtigen Informationen, ohne dass der Fahrer seine Augen groß bewegen muss.

Antriebsseitig profitiert das erste Toyota Elektroauto von der mehr als 20-jährigen Erfahrung der Marke bei der Elektrifizierung. Der komplette elektrische Antriebsstrang aus Motor, Steuereinheit und Batteriemanagementsystem weist dadurch eine außergewöhnliche Effizienz und eine wettbewerbsfähige Reichweite auf. Ein integriertes Solarladesystem vergrößert die mögliche Fahrtstrecke durch Aufladen mittels Sonnenkraft.

Aufbauend auf der Batterietechnologie der Toyota Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeuge, haben die Ingenieure für das batterieelektrische Fahrzeug einen leistungsfähigeren und größeren Hochvoltakku entwickelt. Selbst bei kalter Witterung bietet er zuverlässig genügend Reichweite.  

Als echtes SUV macht das Toyota bZ4X Concept auf und abseits befestigter Straßen eine gute Figur. Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse ermöglichen ein Allradsystem, das von der langjährigen Subaru Expertise in diesem Bereich und dem Fachwissen von Toyota profitiert. Die Kraft der vier Räder erhöht nicht nur die Geländegängigkeit, sondern gibt dem Fahrer im Alltag Sicherheit und Gelassenheit.

Durch das Steer-by-Wire-Lenksystem hat der Fahrer zudem eine bessere Kontrolle. Störungen durch raue Fahrbahnoberflächen und Bremsvorgänge werden beseitigt, das Ansprechverhalten in Abhängigkeit von Geschwindigkeit und Lenkwinkel verbessert. Das traditionelle, runde Lenkrad wird darüber hinaus durch einen einzigartig geformten Lenkungbügel ersetzt. Diese  Lösung macht beim Abbiegen ein Übergreifen mit den Händen unnötig, was den Fahrspaß weiter erhöht.

Stand: April 2021; Fotos: Toyota

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.