Update: Kia Sorento

Die vierte Modellgeneration Kia Sorento wird Anfang März auf dem Genfer Automobilsalon seine große Premiere feiern. Vorab zeigt Kia die ersten offiziellen Bilder des neuen Sorento. Zu sehen bekommen wir einen völlig neuen Designansatz.

Die Neuauflage basiert außerdem auf einer neuen Plattform. Sie ermöglichte platzsparende Innovationen, durch die das Raumangebot im Interieur gewachsen ist. Zudem wird der Sorento nun erstmals mit den neuen „Smartstream“-Hybridantrieben von Kia angeboten, die ihn sparsamer und leistungsstärker machen als seinen Vorgänger.

Zum energischeren Gesichtsausdruck des Sorento trägt maßgeblich eine neue Interpretation der „Tigernase“ bei, des Kia-typischen Kühlergrills. Er ist breiter und ausladender als beim Vorgänger und schließt die Frontscheinwerfer organisch mit ein. Ein charakteristisches Element des Frontdesigns ist auch das neue LED-Tagfahrlicht, das in die Scheinwerfer integriert ist und mit der die unverwechselbare Linie nachempfunden wurde, die die Augen eines Tigers umrahmt.

Während beim Vorgänger abgerundete Formen dominierten, ist das stilvolle neue Design durch schärfere Linien und ununterbrochene Oberflächen geprägt. Hinzu kommen moderne geometrische Details und dynamisch verlängerte Proportionen. Das Resultat ist ein selbstbewusst und ausgereift wirkendes Design.

UPDATE:

Mit 4,81 Metern ist das neue Modell nur 10 Millimeter länger als sein Vorgänger, während der Radstand (2.815 mm) um 35 Millimeter zugelegt hat.

Die neue Plattform ermöglicht dem Sorento der vierten Generation, neue Maßstäbe in seinem Segment hinsichtlich Raumangebot, praktischem Nutzwert, Effizienz und Qualität zu setzen.

Die Plattform ermöglicht die Integration des neuen „Smartstream“-Turbo-Hybridantriebs, der in Korea, Europa und Nordamerika für den Kia-SUV verfügbar sein wird. Dieser erste elektrifizierte Antriebsstrang des Sorento kombiniert einen 1,6-Liter-Turbo-Benzindirekteinspritzer (T-GDI) mit einem 44,2 kW starken Elektromotor und einer 1,49-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Das Gesamtsystem mobilisiert 169 kW (230 PS) Leistung sowie 350 Nm Drehmoment und bietet damit hohe Fahrleistungen bei niedrigen Emissionen. Dank der neuen Plattform konnte die Antriebsbatterie so in den Fahrzeugboden unter dem Innenraum integriert werden, dass das Platzangebot weder im Interieur noch im Gepäckraum beeinträchtigt wird.

In Korea und Europa kann der SUV darüber hinaus mit einem neuen 2,2-Liter-„Smartstream“-Dieselmotor bestellt werden. Der Vierzylinder leistet 148 kW (202 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 440 Nm. Zur Kraftübertragung setzt Kia hier sein neues Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe (8DCT) mit Nasskupplung ein, das so geschmeidig schaltet wie eine konventionelle Wandlerautomatik, zugleich aber effizienter arbeitet als ein DCT mit Trockenkupplung.

Details zu weiteren Antriebssystemen des neuen Sorento – inklusive eines leistungsstarken Plug-in-Hybridantriebs und weiterer Benzinmotoren – wird der Hersteller zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Neben der neuen Plattform und den neuen Antrieben hat die vierte Sorento-Generation in den Bereichen Sicherheit und Komfort eine Reihe von Hightech-Systemen zu bieten, durch die sich der Kia-SUV noch stärker von anderen Modellen dieses Segments abhebt. Dazu gehört eine erstmals in einem Kia zum Einsatz kommende Multikollisionsbremse. Sie dient dazu, nach einem Aufprall Folgekollisionen zu verhindern oder zumindest deren Auswirkungen abzumildern. Wenn durch eine erste Kollision die Airbags ausgelöst werden, aktiviert das System automatisch die Bremsen, um die Insassen vor weiteren Frontal- oder Seitenaufprallen zu schützen. Zum hohen Sicherheitsniveau tragen zudem insgesamt acht Airbags bei, darunter Knieairbags vorn sowie ein Mittelairbag zwischen den Vordersitzen.

Stand: Februar 2020; Fotos: Kia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.