BMW und Mercedes-Benz „halten zamm“

In diesem außergewöhnlichen Jahr ist es wichtiger denn je, dass wir „zamm halten“. Die beiden Premium-Anbieter BMW und Mercedes-Benz verdeutlichen dies in besonderer Form, wie heute in München zu sehen. Bereits zum 18. Mal wird die gläserne Fassade der Mercedes-Benz Niederlassung München in der Vorweihnachtszeit zu einem überdimensionalen Adventskalender. Doch hinter dem zehnten Türchen erscheint heute nicht wie üblich ein Mercedes Modell, es ist ein BMW iX3 zu sehen. Währenddessen erstrahlt in der BMW Welt plötzlich ein Mercedes-Benz EQC 400.

Anlass für den automobilen Austausch der beiden Wettbewerber ist der gemeinsame Wunsch, die Aufmerksamkeit auf die Initiative „Kauf lokal“ zu lenken. Man möchte in besonders schwierigen Zeiten lokale Unternehmen in München unterstützen und ein Signal des Zusammenhalts in der bayerischen Landeshauptstadt setzen. Coole Aktion.

In dem zur Donnersbergerbrücke ausgerichteten „Schaufenster“ wurde in den Vorjahren Tag für Tag jeweils ein neues Modell des Stuttgarter Herstellers präsentiert.

In diesem Jahr hatte das Unternehmen Münchner Firmen eingeladen, sich mit ihren Produkten einen Platz hinter den 24 „Türchen“ des Adventskalenders zu sichern. Auf diese Weise wird die Münchner Initiative „Kauf lokal“ unterstützt, die sich für Zusammenhalt, lokales Engagement und Nachhaltigkeit in der Stadt einsetzt.

Das Motto der Aktion lautet „Wir halten zamm“ – eine Zielsetzung, die der seit mehr als 100 Jahren in München ansässige Automobilhersteller BMW mit der Mercedes-Benz Niederlassung München teilt. Kurzerhand entwickelten die Wettbewerber die Idee, eine vorweihnachtliche Kooperation der beiden weltweit erfolgreichsten Premium-Automobilhersteller ins Leben zu rufen, um damit dem lokalen Gemeinschaftssinn zu zusätzlicher Aufmerksamkeit zu verhelfen.

So gelangte das rein elektrische Sports Activity Vehicle BMW iX3 hinter das zehnte „Türchen“ im Adventskalender der Mercedes-Benz Niederlassung München. Im Gegenzug gastiert ein Mercedes Benz EQC 400 in der BMW Welt, die derzeit an den Adventssonntagen zu jeder vollen Stunde in einem vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlt.

Gesteigerte Aufmerksamkeit dürfte den „Auswärts-Auftritten“ der beiden Elektrofahrzeuge sicher sein. Der Adventskalender der Mercedes-Benz Niederlassung München wird täglich von rund 180 000 Fahrzeugen passiert, die auf der Donnersbergerbrücke unterwegs sind. Die BMW Welt zählt mit jährlich mehr als drei Millionen Besuchern zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt München. Darüber hinaus findet die Aktion auf den Social-Media-Kanälen von BMW und Mercedes-Benz auch über die Region hinaus große Beachtung.

Stand: Dezember 2020; Fotos: BMW/Mercedes-Benz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.