Mitsubishi ASX Modelljahr 2020

Seit 2010 gebaut und im Jahr 2016 erstmals aufgefrischt, erhält der Mitsubishi ASX nun nochmals weitere Modellpflegemaßnahmen, die dem SUV wirklich sehr gut zu Gesicht stehen. Das Facelift bekommen wir auf dem 89. Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März live zu sehen. Dann folgen wahrscheinlich auch weitere Infos, denn zu Preisen, den verfügbaren Motoren und ab wann das Modelljahr 2020 überhaupt erhältlich ist, äußert sich Mitsubishi derzeit noch nicht. Was ich bereits berichten kann…

Das Außendesign wurde im Rahmen der Designphilosophie „robust & ingenious“ überarbeitet, in der das globale Unternehmensmotto „Drive your Ambition“ zum Ausdruck kommt. Das Design-Konzept lautet „Impact and Impulse“ und so zeigt der neue ASX eine Weiterentwicklung des Mitsubishi Frontdesign-Konzepts „Dynamic Shield“.

Der vordere Stoßfänger umfasst die zentrale schützende Form von beiden Seiten, während die horizontalen und vertikalen Linien des Kühlergrills und der Unterfahrschutz Stärke und Robustheit zum Ausdruck bringen. Das neue Design sorgt für eine flachere Motorhaube und trägt zur Präsenz der Frontpartie bei. Zusätzlich verleiht die LED-Leuchtenanordnung mit Blinkern und Nebelleuchten in den Ecken des Stoßfängers der Fahrzeugfront eine markentypische Optik.

Am Heck des ASX kommen LED-Kombinationsleuchten in geschärfter Optik zum Einsatz, die sich über die Fahrzeugbreite spannen und die breite Haltung betonen. Der optische Unterfahrschutz unter dem Stoßfänger vermittelt einen Eindruck von Stärke.

Der ASX ist jetzt in dem lebendigen, intensiv glänzenden Farbton Red Diamond, dem sportlichen und energiegeladenen Sunshine Orange sowie dem eleganten und hochwertigen Oak Brown erhältlich.

Im Innenraum konzentriert sich das Facelift auf das Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio (SDA)“, es wurde verbessert und bietet nun neue Konnektivitätsfunktionen.
Das Display wurde von sieben auf acht Zoll vergrößert. Auf dem SDA-Bildschirm können jetzt auch Videos von USB-Speichersticks betrachtet werden (nur bei stehendem Fahrzeug).

In der höchsten Ausstattungslinie ist ein TomTom Navigationssystem an Bord. Per Internet-Verbindung über das Smartphone lassen sich jetzt auch Echtzeit-Verkehrsinformationen abrufen.

Demnächst erhältlich ist eine neue App, die verschiedene Fahrzeuginformationen etwa zu gefahrener Geschwindigkeit und Kilometerstand sowie Warnhinweise berücksichtigt. Die App kontrolliert den Tankfüllstand, berechnet den Weg zur nächsten Tankstelle und bietet Hinweise zu Wartung und Service-Intervallen.

Stand: Februar 2019; Foto: Mitsubishi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.