Die Wiedergeburt: Mercedes-AMG SL

Die Neuauflage der Sportwagen-Ikone beweist einmal mehr, der SL steht für pure Emotion und Faszination. Das Kürzel „SL“ steht bis heute für eine der wenigen echten Automobil-Ikonen auf der Welt. In der jahrzehntelangen Entwicklungsgeschichte vom reinrassigen Rennwagen zum offenen Luxus-Sportwagen setzt der neue Mercedes-AMG SL nun einen weiteren Meilenstein. Es gibt viel zu erfahren:

Der neue Mercedes-AMG SL kehrt mit klassischem Stoffverdeck zurück zu seinen Wurzeln. Erstmals ist der luxuriöse Roadster als 2+2-Sitzer mit Allradantrieb ausgerüstet. Hightech-Komponenten wie das AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk mit aktiver Wankstabilisierung, die Hinterachslenkung, die auf Wunsch erhältliche AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage oder das serienmäßige DIGITAL LIGHT mit Projektionsfunktion schärfen das sportliche Profil. Im Zusammenspiel mit dem AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor ergibt dies ein beeindruckendes Fahrerlebnis. Als konsequentes Performance Luxury Modell hat Mercedes-AMG in Affalterbach den SL komplett eigenständig entwickelt. Den Auftakt zum Marktstart machen zwei Modelle mit AMG V8-Motor.

Lass uns ins Detail gehen und zunächst das Design wirken lassen. Das Exterieurdesign besticht durch einen perfekten Dreiklang: Es kombiniert die moderne Mercedes-Benz Designphilosophie der sinnlichen Klarheit mit der AMG-typischen Sportlichkeit und charakteristischen Details. Die beiden Powerdomes auf der Motorhaube sind nur eine von zahlreichen Reminiszenzen an die erste SL Generation. Das Wechselspiel von Licht und Schatten macht die Gesamtansicht optisch leicht. So wird auf den ersten Blick klar, dass der neue SL zu seinen sportlichen Wurzeln zurückgekehrt ist.Prägende Merkmale des Karosseriedesigns sind der große Radstand, die kurzen Überhänge, die lange Motorhaube, der nach hinten versetzte Fahrgastraum mit stark geneigter Frontscheibe und das kräftige Heck. Daraus resultieren die typischen SL Proportionen. Sie geben dem Roadster sein kraftvoll-dynamisches Erscheinungsbild – zusammen mit den voluminös modellierten Radhäusern und den großen, bündig mit der Außenhaut abschließenden Leichtmetallrädern. Im geschlossenen Zustand unterstreicht das nahtlos integrierte Stoffverdeck den puristisch-sportlichen Eindruck.

Die sportlichere Positionierung des neuen SL legte auch die Entscheidung für ein elektrisches Stoffverdeck statt des bisherigen Metall-Variodachs nahe. Das um 21 Kilogramm geringere Gewicht und der daraus resultierende niedrigere Schwerpunkt wirken sich positiv auf die Fahrdynamik und das Handling aus. Die platz- und gewichtsparende Z-Faltung ermöglicht den Verzicht auf einen herkömmlichen Verdeckkastendeckel. Durch die vordere Dachkappe schließt das geöffnete Verdeck in seiner Endposition flächenbündig ab. Gleichzeitig standen die Entwickler vor der Aufgabe, die hohe Alltagstauglichkeit und den vorbildlichen Geräuschkomfort beizubehalten. Die dreilagige Ausführung besteht aus einer straff gespannten Außenhülle, präzise verarbeitetem Innenhimmel und der dazwischen eingearbeiteten Akustikmatte aus hochwertigem 450 g/m²-Material.

Das Öffnen und Schließen dauert nur rund 15 Sekunden und ist bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h möglich. Die Bedienung des Verdecks erfolgt mit der Schalterleiste in der Mittelkonsole oder dem Multimedia-Touchscreen, auf dem eine Animation den Fortschritt des Vorgangs anzeigt.

Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung betont die Breitenwirkung der Front und zitiert mit ihren 14 vertikalen Lamellen den Urahn aller SL Modelle, den legendären Rennsportwagen 300 SL von 1952. Weitere charakteristische Designelemente sind die flachen, scharf geschnittenen DIGITAL LIGHT LED-Scheinwerfer und die ebenfalls extrem flachen LED-Heckleuchten.

Wandern wir in den Innenraum: Das Interieur des neuen Mercedes-AMG SL transformiert die Tradition des ersten 300 SL Roadsters in die Neuzeit. Edle Materialien und akribische Verarbeitung unterstreichen den Anspruch an höchsten Komfort. Die Cockpit-Gestaltung bis hin zum verstellbaren Zentraldisplay in der Mittelkonsole ist auf den Fahrer fokussiert. Gleichzeitig bietet das komplett neue Innenraum-Maßkonzept mit 2+2 Sitzen mehr Platz und Funktionalität als bisher. Die hinteren Plätze erhöhen die Alltagstauglichkeit und bieten Raum für Personen bis 1,50 Meter Körpergröße oder dienen letztlich eher als zusätzliche Ablage.

Der minimalistische, mit hochwertigen Materialien ausgestattete Innenraum des 300 SL Roadsters inspirierte die Designer bei der Interieur-Gestaltung des neuen Modells: Das Ergebnis ist eine spannende Kombination aus analoger Geometrie und digitaler Welt – „hyperanalog“ genannt. So Mercedes-AMG. Beispielhaft zeigt sich dies beim volldigitalen Kombiinstrument, das in ein dreidimensionales Visier integriert ist. Beim serienmäßigen MBUX Infotainmentsystem stehen mehrere, spezifische Anzeigestile und unterschiedliche Modi zur Auswahl.

Eines von vielen Highlights im Innenraum des neuen SL ist das skulpturale Sitzdesign der serienmäßigen, elektrisch verstellbaren AMG-Sportsitze. Die Kopfstützen sind in die Rückenlehne integriert und unterstreichen den sportlichen Charakter. Serienmäßig an Bord ist der AIRSCARF: Aus Luftauslässen in den Kopfstützen strömt warme Luft in den Passagierraum und legt sich wie ein Schal um Hals und Nacken von Fahrer und Beifahrer. Optional stehen AMG Performance Sitze zur Verfügung.

Die neueste Generation MBUX (Mercedes-Benz User Experience) ist intuitiv zu bedienen und lernfähig. Sie bietet zahlreiche funktionale Inhalte und die Bedienstruktur des MBUX Systems der zweiten Generation, die in der neuen Mercedes-Benz S-Klasse debütiert hat. Im SL kommen umfangreich AMG-spezifische Inhalte in fünf Anzeigestilen hinzu. Exklusive Menüpunkte wie „AMG Performance“ oder „AMG TRACK PACE“ unterstreichen ebenfalls den sportlichen Charakter.

Das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) ermöglicht umfangreiche Bedienmöglichkeiten und viele digitale Dienste von Mercedes me connect. Zu den Stärken zählen das intuitive Bedienkonzept per Touchscreen oder Touch Control Buttons am Lenkrad, die Smartphone-Integration von Apple CarPlay und Android Auto, die Freisprecheinrichtung per Bluetooth-Anbindung und Digital Radio (DAB und DAB+). In Verbindung mit MBUX haben Kunden bereits Zugang zu Connectivity-Services wie Live Traffic Information. Mit Mercedes me connect wird der neue SL insgesamt intelligenter: Vor und nach der Fahrt oder von unterwegs lassen sich weitere Funktionen nutzen. Dazu muss der Roadster lediglich im Mercedes me Portal mit einem Mercedes me Account verknüpft und die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden. Dank Navigation mit Live-Traffic-Informationen und Car-to-X-Kommunikation fährt der Kunde mit Echtzeit-Verkehrsdaten. So können Staus effizient umfahren und wertvolle Zeit gespart werden. Mittels Car-to-X-Kommunikation tauschen sich vernetzte Fahrzeuge über Verkehrsereignisse aus.

Zur Markteinführung startet der neue SL mit zwei Leistungsstufen des AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotors. Die Triebwerke werden in reiner Handarbeit nach dem Prinzip „One Man, One Engine“ am Unternehmensstandort in Affalterbach montiert. Im Topmodell SL 63 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,7-11,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 288-268 g/km) leistet das Triebwerk 430 kW (585 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 800 Nm über ein breites Drehzahlband von 2.500 bis 4.500 U/min zur Verfügung.

Beim Beschleunigen von 0 auf 100 km/h vergehen nur 3,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h. Im SL 55 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,7-11,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 288-268 g/km) entwickelt das V8-Aggregat 350 kW (476 PS) Leistung und 700 Nm maximales Drehmoment. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h dauert 3,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 295 km/h erreicht.

Für den Einsatz im SL erhielt das Triebwerk eine neue Ölwanne, neu positionierte Ladeluftkühler sowie eine aktive Kurbelgehäuseentlüftung. Die Ein- und Auslasskanäle wurden für einen noch effektiveren Gaswechsel optimiert und die Abgasführung für Katalysatorbox und Otto-Partikelfilter vergrößert. Die Mehrleistung des SL 63 4MATIC+ erzielten die Entwickler in erster Linie durch einen höheren Ladedruck und größeren Luftdurchsatz sowie eine modifizierte Motorsoftware. In Summe begeistert der Achtzylinder durch seine außergewöhnliche Leistungsentfaltung mit kraftvollem Schub in allen Drehzahlbereichen, verbunden mit höchstmöglicher Effizienz für niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir den SL auch mit leistungsstarkem Performance-Hybridantrieb anbieten. Die AMG E PERFORMANCE Antriebsstrategie will einen elektrifizierten Antriebsstrang bieten, der die Fahrdynamik erhöht, gleichzeitig aber auch höchst effizient ist.

Das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe verknüpft ein emotionales Schalterlebnis mit extrem kurzen Schaltzeiten und ist speziell auf die Anforderungen im neuen SL abgestimmt. Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt den Drehmomentwandler. Sie reduziert das Gewicht und optimiert durch ihre geringere Massenträgheit das Ansprechverhalten auf Gaspedalbefehle, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.

Erstmals in seiner fast 70-jährigen Geschichte ist der SL mit einem Antrieb auf alle vier Räder erhältlich. Die beiden V8-Modelle sind serienmäßig mit der AMG Performance 4MATIC+ Allrad-Technologie ausgestattet. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet optimale Traktion am physikalischen Limit sowie hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen.

Serienmäßig ist der SL 55 4MATIC+ mit einem neu entwickelten AMG RIDE CONTROL Stahlfederfahrwerk mit besonders leistungsfähigen Aluminium-Stoßdämpfern und Leichtbau-Schraubenfedern ausgestattet. Erstmals erhält ein Serienfahrzeug von Mercedes-AMG eine Raumlenker-Vorderachse mit fünf Lenkern, die komplett innerhalb der Felge angeordnet sind. Das verbessert die Kinematik deutlich. An der Hinterachse führt ebenfalls eine 5-Lenker-Raumkonstruktion die Räder.

Premiere im SL 63 4MATIC+ feiert das innovative AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk mit aktiver, hydraulischer Wankstabilisierung. Größte Neuerung: Aktive Hydraulikelemente ersetzen die herkömmlichen mechanischen Querstabilisatoren und gleichen Wankbewegungen des neuen SL in Sekundenbruchteilen aus. Das System ermöglicht ein optimales Einlenk- und Lastwechselverhalten mit AMG-typischer Ausprägung des Fahrverhaltens hinsichtlich Dynamik, Präzision und Rückmeldung für den Fahrer. Gleichzeitig erhöht es den Fahrkomfort bei Geradeausfahrt und bei der Überfahrt von Bodenwellen.

Exzellente Verzögerungswerte und präzise Dosierbarkeit garantiert die neu entwickelte AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Sie überzeugt mit kurzen Bremswegen, feinfühligem Ansprechverhalten und hoher Stabilität– auch bei extremer Beanspruchung. Die neuen Verbundbremsscheiben sind leichter als bisher und beanspruchen weniger Platz, der für eine noch bessere Bremsenkühlung genutzt wird. Neu ist auch die laufrichtungsgebundene Lochung: Neben der zusätzlichen Gewichtsersparnis und der besseren Wärmeabführung punktet diese Lösung mit einem schnelleren Ansprechen bei Nässe sowie einer besseren Belagreinigung nach Bremsvorgängen.

Erstmals in seiner langen Historie ist der SL serienmäßig mit einer aktiven Hinterachslenkung (HAL) ausgestattet. Abhängig von der Geschwindigkeit lenken die Hinterräder entweder in die entgegengesetzte (bis 100 km /h) oder in die gleiche (schneller als 100 km/h) Richtung der Vorderräder. Das System ermöglicht damit gleichermaßen ein agiles und stabiles Fahrverhalten – Eigenschaften, die ohne Hinterachslenkung im Gegensatz zueinanderstehen. Weitere Vorteile sind die leichtere Fahrzeug-Beherrschbarkeit im Grenzbereich sowie weniger Lenkaufwand, weil die Übersetzung der Vorderradlenkung direkter ist.

Die sechs AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport +“, „Individual“ und „RACE“ (Serie bei SL 63 4MATIC+, für SL 55 4MATIC+ im optionalen AMG DYNAMIC PLUS Paket enthalten) ermöglichen eine große Spreizung der Fahrzeugcharakteristik von komfortabel bis dynamisch. Die einzelnen Fahrprogramme bieten ein individuelles Fahrerlebnis, präzise zugeschnitten auf unterschiedliche Fahrbedingungen. Als Feature im Rahmen der AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme verfügen die SL Modelle auch über AMG DYNAMICS. Diese integrierte Fahrdynamikregelung erweitert die stabilisierenden Funktionen des ESP® um agilisierende Eingriffe in die Allradregelung, die Lenkungskennlinie und in ESP® Zusatzfunktionen. Bei dynamischer Kurvenfahrt bewirkt zum Beispiel ein kurzer Bremseneingriff am kurveninneren Hinterrad ein definiertes Giermoment um die Hochachse für spontanes und präzises Einlenken. Dabei reicht die Spanne von extrem stabil bis hin zu hochdynamisch.

Der SL des Jahrgangs 2021 basiert auf einer von Mercedes-AMG komplett neu entwickelten, 2+2-sitzigen Fahrzeugarchitektur. Das in leichter Verbundaluminium-Struktur konstruierte Chassis besteht aus einem Aluminium-Spaceframe mit einer selbsttragenden Struktur. Die Bauweise garantiert höchste Steifigkeit und damit die perfekte Grundlage für präzise Fahrdynamik, hohen Komfort, optimales Packaging und sportliche Karosserie-Proportionen. Der neue Rohbau entstand – wie beim ersten SL 1952 – sprichwörtlich auf einem weißen Blatt Papier: Kein einziges Bauteil entstammt dem Vorgänger-SL oder einem anderen Modell wie etwa dem AMG GT Roadster.

Ziel der Rohbauarchitektur ist es, die AMG-typische Driving Performance mit dem Fokus auf Quer- und Längsdynamik darzustellen und gleichzeitig dem hohen Anspruch an Komfort sowie Sicherheit gerecht zu werden. Beim neuen SL ermöglicht der intelligente Materialmix höchstmögliche Steifigkeit bei niedrigem Gewicht. Optimierte Materialquerschnitte und ausgefeilte Bauteilformen schaffen Platz für die umfassenden Komfort- und Sicherheits-Ausstattungen sowie das Stoffverdeck. Zu den verwendeten Werkstoffen zählen Aluminium, Magnesium, Faserverbundwerkstoffe und Stahl, aus dem beispielsweise der Frontscheibenrahmen gefertigt ist. Dieser dient, in Verbindung mit dem notfalls blitzschnell ausfahrenden Bügelsystem hinter den Rücksitzen, als Überrollschutz.

Im Vergleich zur Vorgängerbaureihe stieg die Torsionssteifigkeit der Rohbaustruktur um 18 Prozent. Die Quersteifigkeit liegt 50 Prozent über dem bereits hervorragenden Wert des AMG GT Roadsters. Die Längssteifigkeit ist 40 Prozent höher. Das Gewicht des reinen Rohbaus liegt bei rund 270 Kilogramm. Zusammen mit dem niedrigen Schwerpunkt sorgt der gezielte Leichtbau für optimale Fahrdynamik.

Ein wesentlicher Entwicklungsschwerpunkt des neuen SL war eine hohe Aero-Effizienz, konkret: ein perfekt ausgewogenes Verhältnis zwischen geringem Luftwiderstand und reduziertem Auftrieb. Hier profitiert der luxuriöse Roadster von der umfassenden Motorsport-Expertise von Mercedes-AMG und umfangreichen aktiven Aerodynamik-Elementen an Front und Heck. Sämtliche strömungsoptimierende Elemente sind nahtlos in das Exterieurdesign integriert. Weitere Detailmaßnahmen reduzieren den Luftwiderstandsbeiwert bis auf cw 0,31 – ein für offene Sportwagen sehr guter Wert.

Die Aerodynamik des SL erfüllt die komplexen Anforderungen an Fahrstabilität, Luftwiderstand, Kühlung sowie Windgeräusche. Unabhängig davon, ob das Verdeck geöffnet oder geschlossen ist, bleiben Fahrzeugcharakter und Fahreigenschaften unverändert. Durch die ausgewogene Aerobalance lassen sich kritische Fahrsituationen entschärfen, etwa bei einem plötzlichen Ausweichmanöver mit hohem Tempo.

Ein technisches Highlight bei der Aero-Entwicklung: das zweiteilige, aktive Luftregelsystem AIRPANEL. Der erste Teil operiert mit senkrechten Lamellen, die sich hinter dem unteren Lufteinlass in der Frontschürze verbergen. Der zweite Teil befindet sich hinter dem oberen Lufteinlass und hat horizontale Lamellen. Normalerweise sind alle Lamellen geschlossen. Diese Stellung reduziert den Luftwiderstand und ermöglicht es, die Luft gezielt in Richtung Unterboden zu lenken. Somit wird der vordere Auftrieb weiter reduziert. Erst wenn bestimmte Temperaturen an vordefinierten Komponenten erreicht sind und der Kühlluftbedarf besonders hoch ist, öffnen die Lamellen (das zweite System erst ab 180 km/h) und lassen maximale Kühlluft zu den Wärmetauschern strömen.

Eine weitere aktive Komponente ist der nahtlos in den Heckdeckel integrierte, ausfahrbare Heckspoiler. Er verändert seine Stellung je nach Fahrzustand. Dabei berücksichtigt die Steuerungssoftware zahlreiche Parameter: Sie bezieht die Fahrgeschwindigkeit, die Längs- und Querbeschleunigung und die Lenkgeschwindigkeit in die Berechnung ein. Der Spoiler nimmt ab 80 km/h fünf unterschiedliche Winkelstellungen ein, um entweder die Fahrstabilität zu optimieren oder den Luftwiderstand zu verringern.

Zum verbesserten Fahrverhalten trägt auch das optionale aktive Aerodynamik-Element bei, das sich im Unterboden vor dem Motor verbirgt. Dieses rund zwei Kilogramm leichte Carbon-Profil reagiert auf die Stellung der AMG Fahrprogramme und fährt bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h automatisch circa 40 Millimeter nach unten aus. Dadurch wird der sogenannte Venturi-Effekt erzeugt, der den Wagen zusätzlich an die Fahrbahn saugt und den Auftrieb an der Vorderachse reduziert. Dies spürt der Fahrer positiv in der Lenkung: Der SL lässt sich noch präziser in Kurven dirigieren und fährt noch spurstabiler.

Für den SL steht eine Reihe aerodynamisch optimierter Leichtmetallräder mit 19, 20 oder 21 Zoll Durchmesser zur Wahl, die mit weniger Verwirbelungen den Luftwiderstand reduzieren. Besonders ausgefeilt sind 20-Zoll-Räder mit Aeroringen aus Kunststoff, die zudem Gewicht sparen.

Die Ausstattungsdetails und die zahlreichen Optionen bieten ein breites Individualisierungsspektrum für unterschiedlichste Kundenwünsche – von sportlich-dynamisch bis luxuriös-elegant. Dazu gehören zwölf Lackfarben inklusive der beiden exklusiven SL Töne Hyperblau Metallic und MANUFAKTUR Monzagrau magno, drei Dachfarbvarianten sowie zahlreiche neue Räderdesigns. Für das weitere Nachschärfen der Optik in Richtung Eleganz oder Dynamik stehen drei Exterieurdesign-Pakete zur Wahl. Der SL 55 4MATIC+ rollt serienmäßig auf 19 Zoll großen AMG Leichtmetallrädern im Vielspeichendesign, wahlweise in Silber oder Schwarz matt. Der SL 63 4MATIC+ steht auf 20-Zoll-AMG Leichtmetallrädern im 5-Doppelspeichen-Design. Das Räderangebot umfasst insgesamt neun unterschiedliche Varianten. Darunter zwei aerodynamisch optimierte 20-Zoll-Optionen im 5-Doppelspeichen- oder Vielspeichendesign. Abgerundet wird das Programm mit 21-Zoll-AMG Leichtmetallrädern im 10-Speichen-Design und 21-Zoll-AMG Schmiederädern im 5‑Doppelspeichen-Design, beide jeweils in zwei Farbvarianten.

Mithilfe von zahlreichen Sensoren, Kameras und Radar beobachten die Fahrassistenzsysteme den Verkehr und das Umfeld des neuen Roadsters. Wenn nötig, können die intelligenten Helfer blitzschnell eingreifen. Wie in den aktuellen Generationen von Mercedes C- und S-Klasse wird der Fahrer durch zahlreiche neue oder erweiterte Systeme unterstützt – in Alltagssituationen zum Beispiel durch Entlastung bei Geschwindigkeitsanpassung, Abstandsregelung, Lenken und Spurwechsel. Bei Gefahr helfen ihm die Systeme, situationsgerecht auf eine drohende Kollision zu reagieren. Die Funktionsweise der Systeme wird durch ein neues Anzeigekonzept im Kombiinstrument visualisiert.

Die neue Assistenzanzeige im Kombiinstrument stellt die Funktionsweise der Fahrassistenzsysteme verständlich und transparent in einer Vollbild-Ansicht dar. Der Fahrer erkennt dort räumlich abstrahiert sein Auto, Fahrspuren, Spurmarkierungen und andere Verkehrsteilnehmer wie Pkw, Lkw und Zweiräder wieder. Auf Basis dieser Umgebungsdarstellung werden Systemzustand und Funktionsweise der Assistenten visualisiert. Die neue animierte Assistenzanzeige basiert auf einer in Echtzeit erzeugten 3-D-Szene. Diese hochwertige und dynamische Darstellung macht die Funktionsweise der Fahrassistenzsysteme in einem Augmented-Reality-Fahrerlebnis transparent.

Stand: Oktober 2021; Fotos: Mercedes-AMG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.