Volvo start the engines

Während der XC60 die unangefochtene Nummer 1 bei Volvo ist, konnte sich die schwedische Kompaktklasse V40 den 2ten Platz sichern. Dicht gefolgt von der sehr schicken Kombivariante V60. Allen Modellen stellen die Schweden eine leistungsstarke und effiziente DRIVE-E-Motorenfamilie zur Seite, die allein im Jahr 2015 mit sechs weiteren Neuheiten aufwarten wird. Zwei der Highlights habe ich bereits erfahren. Zwar haben es die beiden Turbobenziner nicht unbedingt auf die großen Stückzahlen abgesehen – gerade hierzulande beträgt der Dieselanteil 86% – doch sie stellen zweifelsohne eine der reizvollsten Antriebe dar.

Volvo Power 01Während der T5 im V40 Cross Country doch immerhin auf kraftvolle 245 PS kommt und erstmals in Kombination mit Allradtechnik erhältlich ist, stellt der neue T6 in der 60er Baureihe mit 306 PS (225 kW) die absolute Topmotorisierung dar.

Die schwedische Flotte wird in diesem Jahr aber nicht nur um neue Antriebe wachsen, der langersehnte Volvo XC90 steht in den Startlöchern, die neue Crossover-Variante des XC60 wird sich zeigen und erstmals wird auch der S60 bzw. der V60 als Cross Country erhältlich sein.

Doch jetzt…

„START YOUR ENGINGES!“

Volvo V40 Cross Country T5 AWD

Der 180 kW / 245 PS starke Turbobenziner ist im 40er zwar schon zu haben, doch erstmals kombiniert Volvo den kraftvollen Drive-E Vierzylinder mit einem Allradantrieb. Und diese neue Antriebskombination macht absolut Sinn.

Das Zusammenspiel von 245 PS, 350 Newtonmeter maximalem Drehmoment, der großartigen Geartronic Achtgang-Automatik und dem Allrad machen den V40 Cross Country T5 AWD zur absoluten Spaß-Maschine, bringt der Allrounder doch gerade mal 1.643 Kilo auf die Waage.

Volvo Power 03Während das kompakte Crossover-Modell in souveränen 6,1 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, haben die Verantwortlichen die Topspeed bei 210 km/h elektronisch abgeregelt. Schade eigentlich, wäre doch mit Sicherheit noch etwas mehr drin gewesen.

Volvo hatte noch ein besonderes Schmankerl in Petto und ermöglichte mir, den V40 Cross Country auf einer präparierten Piste aus Eis und Schnee zu erfahren. Natürlich sind hier die 245 PS unerheblich, dennoch war es eindrucksvoll wie der Schwede diese Kraft auch unter solchen Bedingungen auf den Boden bringt. So geht es mit Vollgas schon in die erste Kehre, per Schaltwippen am Lenkrad wechsle ich in Sekundenschnelle die Gänge und jage im spielerischen Drift von einer Kurve zur nächsten.

Die Fahrdynamikregelung ESC schalten ich hier natürlich aus, verrichtet das System doch seine Arbeit zu gut und würde mich nur einbremsen. Und keine Sorge, der Allradantrieb vermittelt eine enorme Fahrstabilität und Sicherheit.

Zurück auf der Straße aktiviere ich das ESC wieder und lerne die ebenfalls enthaltene Corner Traction Control schnell zu schätzen. Denn auch die Bergstraßen weisen einzelne verschneite Passagen auf, die mich teils tückisch in einer Kurve erwarten. Doch ob trocken, nass oder verschneit, auch der kleinste Schwede überzeugt mit perfekter Agilität, setzt aber zugleich auf angenehmen Komfort.

Volvo Power 05Die Drive-E-Motoren von Volvo setzen auf Leistung bei bestmöglicher Effizienz. Um diese auch in Verbindung mit dem Allradantrieb zu gewähren, treibt das AWD-System im Regelfall 95% der Kraft rein an die Vorderräder. Erst wenn das Fahrzeug an Grip verliert, wird die Leistung bei Bedarf bis zu 65% an die Hinterräder geleitet.

Und so sind – inklusive dem serienmäßigen Start-Stopp-System – laut Volvo im Durchschnitt 6,4 Liter auf hundert Kilometer realisierbar. Ein sehr vorbildlicher Wert, wie auch die CO2-Emissionen, die dann bei 149 g/km liegen.

Mindestens 36.480,- Euro wären abschließend noch zu entrichten, und der V40 Cross Country T5 AWD gehört Dir.

Und wenn auch sonst mit zahlreichen Komfort- und Sicherheitsfeatures versehen, an dieser Stelle sei auf jeden Fall der vorbildliche Fußgänger-Airbag erwähnt, treiben die zahlreichen Optionen den Preis aber ohne große Mühe rasch in die Höhe.

Mach Dir am besten selbst ein Bild von der Preisliste oder konfiguriere Deinen persönlichen V40 einfach mal durch.

Vorher möchte ich Dich jedoch einladen, mit mir die 60er Familie und den neuen T6 zu erleben.

Volvo S60 / V60 / XC60 T6

Während die stärkste Motorisierung im V40 also bereits mit einem Allradantrieb glänzen kann, muss sich der T6 in der 60er Baureihe leider noch etwas gedulden. Denn erst ab Herbst wird der 306 PS starke T6 auch als AWD-Variante zu haben sein.

Volvo Power 02Dabei kommt der neue Drive-E Benzinmotor T6 dank hochmoderner Turbo- und Kompressoraufladung auf 225 kW und schöpft aus zwei Litern Hubraum und vier Zylindern ein maximales Drehmoment von 400 Nm.

Einiges an Leistung, die da derzeit rein an die Vorderräder geschickt wird. So ist es keineswegs verwunderlich, dass ich die Räder zum Durchdrehen bringe oder die Antriebseinflüsse mehr als deutlich in der Lenkung spüre, wenn ich aus dem Stand heraus die gesamte Leistung abrufe.

Dennoch kann ich das Empfinden manch eines Kollegen, das Fahrzeug wäre nun „unkontrollierbar“, keineswegs teilen. Wer diese Meinung vertritt, dem sind wohl nicht nur die Pferde unter der Haube durchgegangen.

Wer es beim Ampelstart etwas ruhiger angehen lässt und beim Überholmanöver erst nach dem Herausscheren die 306 PS voll fordert, wird sich aber an der Kraftentfaltung sowie dem dynamisch-komfortablen Fahrverhalten der 60er Modelle erfreuen.

Dass die Drive-E-Motorenfamilie gerade bei den Dieselmotoren mit vorbildlichen Verbrauchswerten überzeugen kann, hat Volvo in den vergangenen Monaten mehr als einmal aufgezeigt. Doch nun wollen die Schweden beweisen, auch leistungsstarke Ottomotoren können sparsam sein.

Volvo Power 04Gekoppelt an die Geartronic Achtgang-Automatik, die sich nebenbei bemerkt gegen Aufpreis auch per Lenkrad-Schaltwippen manuell schalten lässt, kommt die Limousine Volvo S60 im besten Fall auf 6,4 Liter auf 100 Kilometer (CO2: 149 g/km), während beim Kombi lediglich 0,3 Liter mehr durch die Leitungen fließen sollen, womit ein CO2-Ausstoß von 157 g/km CO2 erreicht wird. Der Volvo XC60 soll sich immerhin mit 7,3 Litern je 100 Kilometer und 169 g/km CO2 zufrieden geben. Die Abgasnorm Euro 6 erfüllen alle.

Die neue Top-Motorisierung T6 ist unabhängig von der Karosserievariante ausschließlich in
Kombination mit den höchsten Ausstattungslinien Momentum und Summum erhältlich.

Der günstigste Einstieg liegt bei 45.500,- Euro für den S60, während die Kombivariante bei 47.200,- Euro startet. Die Aufpreise für die Topausstattung liegen jeweils bei 2.430,- Euro, während das SUV Dir mindestens 47.400,- Euro abverlangt.

Der Allradantrieb wird künftig sowohl beim S60, dem V60 oder dem XC60 mit weiteren 3.500,- Euro berechnet.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Februar 2015; Text und Fotos: CARWALK

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

2 Gedanken zu “Volvo start the engines

  1. Pingback: Volvo XC90 » presse24.com

  2. Pingback: Volvo XC90 - Der Wegbereiter - CARWALK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.