The New Quattroporte. By Maserati.

Nach dreieinhalb Jahren verpassen die Italiener dem Maserati Quattroporte ein Facelift, während der Hersteller selbst natürlich von einer neuen Limousine spricht, sind es letztlich aber doch eher feine Retuschen am Blech und Verbesserungen darunter, die neue Kunden locken sollen.

Maserati Quattroporte 05Die äußerliche Auffrischung ist an den Stoßfängern, vorne wie hinten, dem imposanten Frontgrill mit nun vertikalen Chromelementen versehen, sowie den Seitenschwellern und den neu gestalteten Außenspiegeln auszumachen. In Kombination mit dem neuen Air-Shutter-System im Lufteinlass, konnte der Luftwiderstand somit um bis zu zehn Prozent verbessert werden.

Im Innenraum fällt sofort der Blick auf den neuen hochauflösenden 8,4 Zoll Bildschirm mit Multi-Touch-Funktion, der zentral im Armaturenbrett seinen Platz findet und die Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug darstellt.

Maserati Quattroporte 06Das neue Infotainment-System ist nun auch kompatibel mit Apple Carplay und Android Auto und so können Smartphone-Inhalte per Spiegelfunktion auch im Fahrzeug wiedergegeben werden.

Die ebenfalls modifizierte Mittelkonsole verfügt nun über einen Drehknopf für die Lautstärke und eine neue Bedieneinheit für die Klimaautomatik, womit der neue Quattroporte auf ein minimalistischeres Design setzt.

Darüber hinaus hat Maserati ein neues Paket an Assistentzsystemen zusammengeschnürt, es enthält eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, einen Spurverlassenswarner, ein Auffahrwarnsystem mit Advanced Bremsassistent und automatischem Notbremssystem. Eine zusätzliche neue Surround View-Kamera ist als Option in Kombination mit dem Fahrerassistenz-Paket erhältlich.

Maserati Quattroporte 04Die perfekte Mischung aus Luxus und Sportlichkeit stellt Maserati nun in Form der zwei neuen Ausstattungsvarianten GranLusso und Gransport dar.

Das Motorenportfolio präsentiert sich dagegen unverändert, und dennoch konnte Maserati sowohl beim 410 PS starken 3,0-Liter-V6 als auch dem 3,8-Liter-V8-Benziner mit stolzen 530 PS oder aber dem Dreiliter-Diesel mit 275 PS das ein oder andere km/h bei der Topspeed heraus kitzeln.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Juni 2016; Fotos: Maserati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.