NIO Verkaufsstart in Deutschland steht bevor

Der Automobilmarkt wächst und wächst. Die Auswahl an Fahrzeugkategorien und Modellreihen bieten dem Interessenten eine derartige Vielfalt. Die angespannte Situation derzeit zeigt auf, die Nachfrage ist enorm, nun gilt es, liefern zu können. Vorbestellungen für den ET7 werden in Kürze möglich sein. NIO garantiert die ersten Auslieferungen noch in 2022.

NIO zeichnet, produziert und entwickelt seit Ende 2014 Elektroautos die einen fortschrittlichen Ansatz verfolgen. Mit dem NIO EP9 bringt der Autobauer aus China im Jahr 2016 eines der schnellsten Elektroautos der Welt auf die Straße. Im Sommer 2018 war die Zeit reif für das erste Serienfahrzeug, das SUV NIO ES8. Mittlerweile liefen über 200.000 Fahrzeuge vom Band und NIO feiert noch in diesem Jahr den Verkaufsstart in den Niederlanden, Dänemark und Schweden sowie unserem Heimatmarkt Deutschland.

Im Segment der Elektroautos ist die Entwicklung rasant und der Konkurrenzkampf wird stetig härter. Tesla kann sich längst nicht mehr unbeirrt an der Spitze der Zulassungsstatistiken wähnen. Die Mitbewerber ziehen sukzessive nach und mit NIO kommt nun ein Hersteller nach Deutschland, der den Markt der Elektroautos ordentlich aufmischen dürfte. Denn NIO bietet mit ihrem Portfolio weitaus mehr, als nur eine weitere Auswahl an E-Autos.

Den Anfang macht hierzulande der NIO ET7, der Verkaufsstart ist für das letzte Quartal in diesem Jahr angesetzt. Wie erfrischend, NIO bringt in Deutschland als erstes Fahrzeug kein SUV auf den Markt. Hinter der Bezeichnung ET7 verbirgt sich eine Limousine. In Norwegen folgt der ET7 auf das SUV ES8.

Die Limousine NIO ET7 stellt sich in Deutschland im Wettbewerb insbesondere der Marke Tesla sowie den deutschen Premiumanbietern Audi, BMW und Mercedes. Das Elektroauto nimmt es mit einer Außenlänge von 5,10 Metern mit den Baureihen A6, 5er und E-Klasse auf.

Die Elektro-Limousine ET7 verfügt über eine Feststoffbatterie und bietet Reichweiten von bis zu tausend Kilometern. Eine Kampfansage, die der NIO ET7 mit seinem Preis und der Realisierung von Wechsel-Akkus zu stärken weiß.

Der Elektroantrieb liefert ein Drehmoment von 850 Nm, gepaart mit der Systemleistung verspricht der NIO ET7 nicht nur auf dem Papier pure Fahrfreude. Die Eckdaten sind ebenso beeindruckend, wie die Reichweite. Auf die ich ehrlich gesagt immer wieder zurück kommen muss. Tausend Kilometer mit einer Batterieladung, dies kündigt NIO stolz in Verbindung mit dem 150 kWh-Akku an.

Die Feststoffbatterie ist im Automobilmarkt unter den Serienmodellen revolutionär. Mit dieser neuartigen Lösung verspricht NIO bis zu 1.000 Kilometer Reichweite. Mit der Feststoffbatterie unter dem Blechkleid verfolgt der Nio ET7 eine Batterietechnologie die alle anderen Elektroautos alt aussehen lässt. Während Tesla und manch anderer Mitbewerber noch an diesem Batteriekonzept arbeiten, bringt NIO die neue Batterielösung im ET7 auf die Straße.

NIO will jedoch nicht nur mit Reichweiten überzeugen, sie wollen auch die Ladezeiten verkürzen. Im Markt einzigartig, der Akku-Wechsel. Du fährst keine gewöhnliche Ladesäule an, sondern steuerst eine der Wechselstationen an. Dort wird in kurzer Zeit der Batterie-Wechsel vollzogen, Du tauschst einen leeren Akku gegen einen vollen. Fertig.

Das dieses Konzept funktioniert, beweist NIO in China. Dort finden sich bereits mehr als tausend Power-Swap-Stationen. Das Netz wird stetig ausgebaut und führt in Oslo die erste fertiggestellte Station in Europa auf. Norwegen war das erste europäische Land, in dem NIO seine Modelle verkauft. In Deutschland sind solche Akku-Wechselstationen ebenfalls angedacht. Das Angebot der Batteriewechsel-Stationen baut NIO um eine eigene Ladeinfrastruktur aus. Über 4.500 Supercharger sind angedacht sowie mehrere Nio Houses und Service Center.

Das es dem NIO ET7 an Assistenzsystemen mangelt, war nicht zu erwarten. Dennoch möchte sich der Autobauer aus China auch in diesem Bereich abheben und dem Fahrer ein hohes Level an autonomen Fahren ermöglichen. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Stand: August 2022, Fotos: NIO, Video: YouTube/NIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.