Neuer Dacia Jogger

Mit dem Jogger präsentiert Dacia erstmals ein siebensitziges Familienfahrzeug mit dem gewissen Outdoor-Spirit. Der vielseitige Van erweitert das Modellangebot ab März 2022. Bestellungen sind voraussichtlich am November 2021 möglich. Bis zu sieben Sitzplätze und ein Crossover-Design erhältst Du bei Dacia zum unschlagbar günstigen Preis. Der 4,55 Meter lange Allrounder mit Offroad-Touch ist zunächst mit dem neuen Turbobenziner TCe 110 sowie dem auf den Betrieb mit Autogas hin optimierten Motor TCe 100 ECO-G erhältlich. Ab 2023 ergänzt der Hersteller das Auto um eine Hybridvariante. Eine weitere Premiere bei Dacia.

Das Motorenangebot für den Jogger umfasst zum Marktstart zwei Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und Turboaufladung, darunter das neu entwickelte Benzinaggregat TCe 110. Mit dem Triebwerk TCe 100 ECO-G bietet Dacia für den Jogger auch eine auf den Betrieb mit Autogas (LPG) hin optimierte Variante an.

Neben dem 50-Liter-Benzintank verfügt diese in der Reserveradmulde über ein LPG-Reservoir aus hochfestem Stahl mit 40 Liter Fassungsvermögen. Sind beide Tanks vollgefüllt, sind Reichweiten über 1.000 Kilometer möglich. Der WLTP-Verbrauch beträgt 7,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (121 g CO2/km)2 .

Ab 2023 erweitert Dacia die Motorenpalette des Jogger um die erste Hybridvariante der Marke. Dank der hohen Rekuperationsleistung wird diese im Stadtverkehr bis zu 80 Prozent aller Wege rein elektrisch zurücklegen können. Der Kraftstoffverbrauch des Vollhybridmodells soll dabei im Vergleich zu einem reinen Benzinmodell um bis zu 40 Prozent geringer sein. Das System besteht aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter, zwei Elektromotoren, einem innovativen Multi-Mode-Getriebe sowie einer Lithium-Ionen-Batterie mit 1,2 kWh Kapazität.

Der Jogger ist nach dem Sandero das zweite Dacia Modell, das auf der modularen CMF-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi aufbaut. Diese bietet im Bereich des Motorraums und der Fahrgastzelle dank neuer Längsträger und eines ebenfalls neuen Motorträgers eine noch höhere strukturelle Festigkeit und damit noch besseren Schutz bei einem Front- oder Seitenaufprall. Zusätzlich verringern Aufprallsensoren in den Türen und ein Beschleunigungsmesser die Zeit bis zum Auslösen der Seitenairbags und Windowbags um entscheidende Sekundenbruchteile.

Die aktive Sicherheit steigern Fahrerassistenzsysteme wie der serienmäßige Aktive Notfall-Bremsassistent und der optionale Toter-Winkel-Warner.

Die Fahrzeuglänge von 4,55 Metern, der Radstand von 2,90 Metern, die Höhe von 1,63 Metern und der nahezu senkrechte Heckabschluss bilden die Grundlage für das familienfreundliche Raumangebot im Dacia Jogger. Der Newcomer der rumänischen Renault Tochter bietet bis zu sieben Erwachsenen in drei Sitzreihen Platz. Fahrer und Beifahrer verfügen über eine Kopffreiheit von 92,3 Zentimetern, in der zweiten Reihe liegt der Kopfraum bei 91 Zentimetern. Auf Wunsch ist eine dritte Sitzreihe bestellbar, bestehend aus zwei umklappbaren Einzelsitzen.

Die Platzverhältnisse hier zählen mit einer Kniefreiheit von 12,7 Zentimetern und einer Kopffreiheit von 85,5 Zentimetern zu den besten aller Siebensitzer auf dem Markt. Weiterer Pluspunkt: Dank des Kippmechanismus der im Verhältnis 1/3:2/3 geteilten zweiten Sitzreihe und der langen Fondtüren gestaltet sich der Zugang zur dritten Reihe komfortabel.

Großzügig bemessene Platzverhältnisse bietet der Jogger auch fürs Gepäck. In fünfsitziger Konfiguration fasst der Laderaum bis zu 708 Liter1 . Wird die Rückbanklehne umgelegt, steigt das Ladevolumen auf 1.819 Liter. Der Siebensitzer bietet bei voller Bestuhlung eine Gepäckraumkapazität von 160 Litern. Wird die dritte Sitzreihe umgelegt, fasst der Kofferraum 565 Liter.

Der Kofferraum ist zusätzlich mit elastischen Gurten und vier Verzurrösen ausgestattet, um den Gepäcktransport einfach und sicher zu gestalten. Das Be- und Entladen erleichtert die niedrige Ladekantenhöhe von 66,1 Zentimetern. Außerdem verfügt das Ladeabteil über eine 12-Volt-Steckdose. Im Dacia Jogger finden sich außerdem drei Haken, um eine Tasche aufzuhängen: zwei im Kofferraum und einer am Beifahrersitz.

Vom durchdachten, familienorientierten Konzept zeugt außerdem eine Fülle von Staumöglichkeiten im Innenraum. Insgesamt stehen im Interieur des Jogger bis zu 24 Liter an Ablagemöglichkeiten zur Verfügung, davon allein sieben Liter im verschließbaren Handschuhfach und 1,3 Liter in einem ebenfalls geschlossenen Fach in der Mittelkonsole. Hinzu kommen Ablagen in den hinteren und vorderen Türen sowie insgesamt sechs Getränkehalter vorn und hinten. Den Komfort steigern darüber hinaus je nach Ausstattung Klapptische an den Rückseiten der Vordersitzlehnen. Sämtliche Sitzreihen verfügen ferner über eine eigene Deckenbeleuchtung.

Damit Personen jeder Größe und Statur entspannt hinter dem Lenkrad Platz finden, ist der Fahrersitz in der Höhe um sieben Zentimeter verstellbar. Ebenso lässt sich das Lenkrad in Neigung (+/- 2,1 Grad) und Tiefe (+/- 2,5 Zentimeter) verstellen. Für noch mehr Komfort am Steuer sorgt die optionale Mittelarmlehne.

Den Innenraum des Jogger prägt ausstattungsabhängig ein über die gesamte Breite des Instrumententrägers verlaufender Textilstreifen. Oberhalb davon sind das Kombiinstrument und das Multimediadisplay angeordnet, darunter sind oft benötigte Bedienelemente gruppiert, etwa für die Klimatisierung. Das Textildekor findet sich ebenso an den Armstützen der vorderen und hinteren Türen.

Der Jogger überzeugt auch mit einem umfangreichen Multimediaangebot. Für das neue Familienfahrzeug stehen drei moderne Infotainment-Lösungen zur Auswahl. Die Basis bildet das Media Control System mit der gleichnamigen kostenlosen App, die das Smartphone mit dem Autoradio verbindet. Zusätzlich zur Gesprächs- und Musikwiedergabe lässt sich das Telefon so mittels Icons mit einem ähnlichen Bedienkomfort wie ein integriertes Multimediasystem mit Navigationsfunktion nutzen. Die Anzeige der Informationen erfolgt über das 3,5-Zoll-TFT-Display des Kombiinstruments und das Handy. Das Smartphone wird hierzu in einer in den Instrumententräger integrierten Halterung befestigt. Alternativ zum Telefondisplay kann der Fahrer das Dacia Media Control mit dem Multifunktionslenkrad bedienen, ohne den Blick von der Straße zu wenden. Darüber hinaus ist es per Sprachsteuerung aktivierbar. Zum System zählen außerdem zwei Lautsprecher sowie USB- und Bluetooth-Schnittstellen.

Das Multimediasystem Media Display mit vier Lautsprechern und einem leicht dem Fahrer zugeneigten, zentral in Blickhöhe angeordnetem 8-Zoll (20,3-Zentimeter)-Touchscreen (Option für Essential) beinhaltet sämtliche Funktionen des Dacia Media Control und erlaubt zusätzlich die Smartphone-Integration über Apple CarPlay und Android Auto per Kabel. So lassen sich alle bevorzugten Smartphone-Apps und -Inhalte auf dem großen Monitor bequem nutzen. Der Menüpunkt „Auto“ erlaubt die Aktivierung und Deaktivierung verschiedener Fahrerassistenzsysteme.

Maximalen Bedienkomfort und kabellose Verbindung mit dem Smartphone bietet das integrierte Multimediasystem Media Nav, ebenfalls mit 8-Zoll-Touchscreen. In das System ist ein leistungsfähiges Navigationssystem mit hohem Bedienkomfort und dynamischer Zielführung per TMC integriert. Sechs Lautsprecher sorgen für ein volles Klangbild.

Die Serienausstattung des Jogger beinhaltet unter anderem ein 3,5-Zoll (8,9-Zentimeter)-TFT-Display im Kombiinstrument für Informationen des Bordcomputers, den Lichtsensor sowie den vom Lenkrad aus bedienbaren Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Auf der Liste der Optionen finden sich Komfortelemente wie Klimaautomatik, Sitzheizung vorn sowie das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree mit zusätzlicher Fernentriegelung des Kofferraums. Hinzu kommen Regensensor, elektronische Parkbremse, akustische Einparkhilfe vorn und hinten sowie Rückfahrkamera.

Das Design des Jogger kennzeichnen der markentypische breite Kühlergrill mit 3D-Elementen in Wabenform, kraftvoll ausgeformte Kotflügel, eingezogene Flanken sowie weit in die Ecken gerückte und bündig mit den Radhäusern abschließende Räder. Je nach Ausstattung stehen Flexwheels im Look von Leichtmetallrädern bis hin zu diamantpolierten Aluminiumrädern zur Wahl. Die Optik prägen außerdem die unverwechselbare Dacia Lichtsignatur in Form eines waagerechten Y und die profilierte Motorhaube ähnlich wie bei den Schwestermodellen Duster und Sandero.

Die Bodenfreiheit von 20 Zentimetern und die Dachreling verstärken den Offroad-Charakter, während ein Dachspoiler für eine dynamische Note sorgt. Charakteristisch für den markanten Auftritt des Jogger sind außerdem der steile Heckabschluss, senkrechte Rückleuchten und die extrabreite Heckklappe mit niedriger Ladekante.

Ebenso wie das Tagfahrlicht ist das Abblendlicht des neuen Jogger in LED-Technik ausgeführt. Seine Leuchtweite liegt deutlich über derjenigen von Halogenleuchten. Da es ein Farbspektrum ähnlich wie Tageslicht abdeckt, kommt es den menschlichen Sehgewohnheiten außerdem besser entgegen. Weitere Besonderheit: Je nach Ausstattung verfügt der Jogger über die modulare Dachreling, die sich mit wenigen Handgriffen in einen Dachgepäckträger mit 80 Kilogramm Traglast verwandeln lässt. Das patentierte System ist typisch für die Dacia Philosophie einfacher und wirtschaftlicher Lösungen.

Stand: September 2021; Fotos: Dacia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.