Nissan Qashqai Facelift

Vor zehn Jahren startete der Erfolgszug des Nissan Qashqai, seither zählt das Kompakt-SUV nicht nur beim Hersteller zu den Bestsellern, auch im gesamten Segment können sich die Japaner mit mehr als 2,3 Millionen verkauften Fahrzeugen allein in Europa eindrucksvoll behaupten. Damit dieser Erfolg nicht abebbt, präsentiert der japanische Autohersteller nun ein umfassendes Facelift – bis zum 19. März noch auf dem Genfer Autosalon zu sehen.

Sei es das Außendesign, der Innenraum, die Fahreigenschaften oder die zahlreichen Technologien betreffend, da gibt es einiges Neues.

Sicherheit

Zur „Nissan Intelligent Mobility“-Strategie gehört etwa das ProPILOT Fahrerassistenzsystem, es ermöglicht die automatische Steuerung von Lenkung, Beschleunigung und Bremsen im einspurigen Autobahnverkehr – womit Nissan teilautonomes Fahren realisiert.

Darüber hinaus wurde der Intelligente Autonome Notbrems-Assistent um eine Fußgängererkennung ergänzt und erstmals ein Querverkehrs-Warner verbaut.

Eine Verkehrszeichenerkennung, eine Intelligente Müdigkeitserkennung, der Intelligente Einpark-Assistent, der Intelligente Around View Monitor für 360-Grad-Rundumsicht, der Totwinkel-Assistent und der Spurhalte-Assistent sind natürlich auch weiterhin an Bord.

Innenraum

Im Interieur wird die Auffrischung beispielsweise durch eine neue Materialauswahl und weitere fortschrittlichen Technologien sichtbar.

In der neuen Top-Ausstattung Tekna+ verwöhnt der Nissan Qashqai nun sogar mit neuen Nappaledersitzen in Monoform-Design und gesteppten Flächen sowie eine Memory-Funktion für den Fahrersitz.

Neu ist auch ein unten abgeflachtes Multifunktionslenkrad mit Mattchrom-Einsätzen und einem Vier-Wege-Regler für das Kombiinstrument. Im Gesamten setzten die Verantwortlichen auf eine einfachere Bedienung, so auch beim Infotainment-System NissanConnect inklusive Satelliten-Navigation und Digitalradio-Empfang (DAB). Highend für die Ohren liefert das optional erhältliche BOSE Soundsystem mit sieben Lautsprechern (Standard bei Tekna+) und individuellen Einstellmöglichkeiten.

Äußeres

Die Frontpartie zeigt sich überarbeitet und gerade am markentypischen „V-Motion“-Kühlergrill aufgefrischt. Zudem unterscheidet sich das Design der Halogen- und LED-Leuchten deutlicher als zuvor.

Gegen Aufpreis bzw. Serie ab Tekna ist ein adaptives Lichtsystem, das die Sicherheit bei Nachtfahrten erhöht. Überarbeitet wurde auch das Bumerang-Motiv der Tagfahrleuchten und der Rückleuchten. Am Heck erstreckt es sich nun über die gesamte Rückleuchteneinheit und verfügt über einen modernen 3D-Effekt.

Mit den neuen Farben Vivid Blue und Chestnut Bronze ergänzt Nissan auch die Farbpalette.

Fahrfeeling

Durch Modifikationen an Radaufhängung, Dämpfung und Lenkung soll sich das Handling wie auch der Fahrkomfort weiter verbessert haben. Des weiteren konnte das Geräuschniveau weiter gesenkt werden.
Apropos „senken“, in Kombination mit dem 1,5-Liter-Dieselmotor kommt der neue Qashqai auf CO2-Emissionen von nur 99 g/km.

Stand: März 2017; Fotos: Nissan

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

2 Gedanken zu “Nissan Qashqai Facelift

  1. Pingback: Nissan Qashqai - Fit für die nächste Runde. | CARWALK

  2. Pingback: Überarbeiteter Nissan X-Trail | CARWALK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.