Und weiter geht’s mit dem VW T-Cross

Mit dem brandneuen T-Cross stellt Volkswagen sein erstes Kleinwagen-SUV vor und forciert zugleich seine weltweite SUV-Offensive. Gestartet wurde sie bereits 2016 mit dem aktuellen Tiguan. 2017 folgten der bis zu siebensitzige Tiguan Allspace und der kompaktere T-Roc. Dann gibt es bei uns noch den VW Touareg, in Amerika und China hauen die Wolfsburger sogar noch weitere Modelle raus. Mit dem 2020 zur Verfügung stehenden Spektrum vom T-Cross bis zum ID. CROZZ wird Volkswagen zweifelsohne eines der weltweit größten SUV-Programme auf die Räder gestellt haben und nahezu jedes Segment abdecken.

Da es allerdings auch anderen Herstellern nicht an der nötigen Auswahl mangelt… aber da werden wir uns wohl keine Sorgen machen müssen, trotz aller Skandale und mangelnder Emotion – wenn die Wolfsburger auch unbestritten mit dem T-Roc und dem neuen T-Cross deutlich mehr aus sich heraus kommen- VW wird so oder so ihr umfangreiches SUV-Portfolio an den Mann und natürlich an die Frau bringen und das mit Sicherheit nicht zu knapp.

Die Basis für den T-Cross bildet der Modulare Querbaukasten (MQB), der die Platzierung der angetriebenen Vorderachse sehr weit vorne ermöglicht. Bei einer Gesamtlänge von 4,11 Metern fällt der Radstand von 2,56 Meter vergleichsweise groß aus, was die Voraussetzungen für einen großzügigen Innenraum mit ausreichend Platz für fünf Personen schafft.

Für größtmögliche Variabilität im Innenraum sorgt die um 14 Zentimeter verschiebbare Rücksitzbank – wahlweise für mehr Beinfreiheit im Fond oder mehr Gepäckraumvolumen. Der Laderaum fasst zwischen 385 und 455 Liter. Dank teilweise oder komplett umklappbarer Rücksitzlehne entsteht im Handumdrehen eine ebene Ladefläche mit bis zu 1.281 Liter Stauvolumen.

Für den neuen T-Cross stehen vier Turbomotoren, drei Benziner und ein Diesel, zur Wahl. Die beiden 1.0 TSI Dreizylinder-Benziner mit Otto-Partikelfilter leisten 70 kW / 95 PS bzw. 85 kW / 115 PS. Top-Modell ist der 1.5 TSI Vierzylinder mit 110 kW / 150 PS. Komplettiert wird das Angebot durch einen 1.6 TDI Vierzylinder mit 70 kW / 95 PS. Alle Motoren erfüllen die neueste Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Der neue VW T-Cross ist serienmäßig mit zahlreichen Fahrer-Assistenzsystemen ausgestattet, die bisher oberen Fahrzeugklassen vorbehalten waren. Sie erhöhen – zusammen mit den ausgezeichneten Crasheigenschaften und dem vorbildlichen Insassenschutz – die Sicherheit, reduzieren die Gefahr einer Kollision und verbessern den Fahrkomfort. Serienmäßig an Bord sind das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist samt Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent Lane Assist, der Berganfahrassistent, das Proaktive Insassenschutzsystem sowie der Spurwechselassistent Blind Spot Detection und der damit kombinierte Ausparkassistent.

Optional erhältlich sind außerdem die Müdigkeitserkennung, die automatische Abstandsregelung ACC und der Parklenkassistent Park Assist.

Der neue T-Cross aus Wolfsburg bietet selbstverständlich eine vorbildliche Vernetzung und Anbindung an die Außenwelt. Bedienung und Individualisierung der Funktionen an Bord sind intuitiv angelegt. Das Smartphone kann induktiv geladen werden, und bis zu vier USB-Anschlüsse sorgen für digitalen Komfort.

Die Einstiegsversion T-Cross 1.0 mit 95 PS wird ab 17.975 Euro zu haben sein. Ab wann genau der neue VW T-Cross allerdings in den Handel rollt, ist aktuell noch unklar.

Stand: Oktober 2018; Fotos: VW; Video: VW / YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.