Und weiter geht’s mit dem VW T-Cross

Mit dem brandneuen T-Cross stellt Volkswagen sein erstes Kleinwagen-SUV vor und forciert zugleich seine weltweite SUV-Offensive. Gestartet wurde sie bereits 2016 mit dem aktuellen Tiguan. 2017 folgten der bishttp://carwalk.de/vw-t-roc-mehr-als-nur-lifestyle/ zu siebensitzige Tiguan Allspace und der kompaktere T-Roc. Dann gibt es bei uns noch den VW Touareg, in Amerika und China hauen die Wolfsburger sogar noch weitere Modelle raus. Mit dem 2020 zur Verfügung stehenden Spektrum vom T-Cross bis zum ID. CROZZ wird Volkswagen zweifelsohne eines der weltweit größten SUV-Programme auf die Räder gestellt haben und nahezu jedes Segment abdecken.

Da es allerdings auch anderen Herstellern nicht an der nötigen Auswahl mangelt… aber da werden wir uns wohl keine Sorgen machen müssen, trotz aller Skandale und mangelnder Emotion – wenn die Wolfsburger auch unbestritten mit dem T-Roc und dem neuen T-Cross deutlich mehr aus sich heraus kommen- VW wird so oder so ihr umfangreiches SUV-Portfolio an den Mann und natürlich an die Frau bringen und das mit Sicherheit nicht zu knapp.

Die Basis für den VW T-Cross bildet – wie bereits beim Polo – der Modulare Querbaukasten (MQB). Der VW T-Cross ist ein urbanes Crossover-Modell, das mit 4,11 Meter den Polo um 54 mm in der Länge und mit 1,58 Meter um 138 mm in der Höhe übertrifft. Es gibt eine Vielzahl an Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten, die zusätzliche Individualisierung erlauben.

Der T-Cross bietet einen bequemen Einstieg durch vier große Türen – ein wesentlicher Vorteil des Modularen Querbaukastens, der die Platzierung der angetriebenen Vorderachse weit vorne ermöglicht. Der lange Radstand von 2,55 Metern ermöglicht einen großzügigen Innenraum mit Platz für bis zu fünf Personen. Der Gepäckraum fasst zwischen 385 und 455 Liter. Im Handumdrehen – mittels umklappbarer Rückbank – schaffen Sie eine ebene Ladefläche und bis zu 1.281 Liter Stauvolumen.

Dank der erhöhten Sitzposition und der guten Rundumsicht genießen die Insassen eine überlegene Aussicht. Der Innenraum ist großzügig geschnitten und vermittelt das Gefühl, in einem größeren Fahrzeug zu sitzen. Zudem lässt er sich höchst flexibel, blitzschnell und denkbar einfach an die unterschiedlichsten Anforderungen anpassen. Das beginnt mit einer um 14 Zentimeter verschiebbaren Rücksitzbank, die je nach Wunsch den Fußraum für die Passagiere der zweiten Reihe oder das Gepäckvolumen vergrößert.

Die Flexibilität wird fortgesetzt mit einer Rücksitzlehne, die im Verhältnis 60:40 geteilt und entweder teilweise oder komplett umgeklappt werden kann, und endet mit einer optional umklappbaren Beifahrersitzlehne, wodurch in Kombination mit der teilbaren Rückbank auch sehr lange Gegenständen transportiert werden können.

Der T-Cross bietet Dir Vernetzung und Anbindung an die Außenwelt auf höchstem Niveau. Bereits die Bedienung und Individualisierung der Funktionen an Bord ist intuitiv angelegt. Für optimale Vernetzung und ausreichend Energie der Smartphones sorgen bis zu vier USB-Anschlüsse und das induktive Wireless Charging. Als persönlicher Fahrzeugassistent erleichtert die Volkswagen Connect App das Leben mit dem T-Cross.

Sie vernetzt Dich und das Automobil und informiert auf Wunsch über den Fahrzeugzustand, die Fahrten und die Fahrweise. Dafür sind nur drei Dinge notwendig: ein Smartphone, die App Volkswagen Connect – kostenlos im App-Store oder bei Google Play herunterzuladen – und der T-Cross mit dem serienmäßig mitgelieferten Volkswagen Connect DataPlug. App und DataPlug werden per Bluetooth verbunden.

Selbstverständlich ist durch End-to-Endverschlüsselung für die Datensicherheit gesorgt. Dabei werden sowohl die Technologie als auch die Kundendaten geschützt. Volkswagen Connect bietet viele clevere Tools, die wichtige Informationen liefern, Hilfe holen oder einfach Unterhaltung bieten.

Für eine jederzeit komfortable und sichere Fahrt stehen modernste Assistenzsysteme zur Verfügung: Der Kleinste im Bunde ist umfassend mit Sicherheitstechniken ausgerüstet, die bisher höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren. Zu den ausgezeichneten Crasheigenschaften und einem vorbildlichen Insassenschutz kommt ein besonders großes Spektrum an Fahrer-Assistenzsystemen, die die Gefahr einer Kollision von vornherein reduzieren und den Fahrkomfort erhöhen.

Dazu gehören serienmäßig das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist inklusive Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion, der Spurhalteassistent Lane Assist, der Berganfahrassistent, das Proaktive Insassenschutzsystem sowie der Spurwechselassistent Blind Spot Detection und der damit kombinierte Ausparkassistent. Optional erhältlich sind außerdem die Assistenzsysteme Müdigkeitserkennung, die automatische Abstandsregelung ACC und der Parklenkassistent Park Assist.

Das kleinste Volkswagen SUV startet mit zwei kompakten Dreizylinder-Benzinmotoren. Sie sind abgeleitet vom EA211, im T-Cross gibt es den 1,0-Liter-Motor in den Leistungsstufen 70 kW / 95 PS und 85 kW / 115 PS.

Während im Basismodell ein 5-Gang-Handschaltgetriebe die Kraft wohldosiert auf die Straße bringt, erledigt dies beim größeren Motor entweder ein 6-Gang-Handschalt- oder ein 7-Gang-Direktschaltgetriebe. Das DSG verfügt serienmäßig über zwei Fahrprogramme „Normal“ und „Sport“. Der T-Cross mit 95-PS-Basismotor schafft den Sprint auf 100 km/h in 11,5 Sekunden und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Mit dem 115 PS-Motor reichen 10,2 Sekunden (Schaltgetriebe) bis zur 100 km/h-Marke, das Spitzentempo beträgt 193 km/h. Beide Dreizylinder begnügen sich mit jeweils 4,9 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Zwei weitere Motorisierungen werden zeitnah angeboten.

In der Basisversion zum Preis von 17.975 Euro (T-Cross 1.0 mit 70 kW / 95 PS) sind Bordcomputer, Radio, variable Rücksitzbank, höhenverstellbarer Fahrersitz, Speed Limiter und Fußgängerschutz an Bord.

Die nächsthöhere Ausstattungsvariante Life ab 20.075 Euro bietet zusätzlich zum Beispiel ein Multifunktionslenkrad, die Park Distance Control vorn und hinten, eine Klimaanlage, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz, eine praktische Schublade unter dem Beifahrersitz und 16 Zoll große Leichtmetallfelgen.

Die dritte Ausstattungslinie Style beinhaltet ab 23.700 Euro außerdem LED-Hauptscheinwerfer, Multifunktions-Lederlenkrad, Sport/ Komfortsitze vorn, Ambientebeleuchtung, Climatronic und Leichtmetallfelgen in 17-Zoll-Größe und ist ausschließlich an die 115 PS Motorisierung gekoppelt.

In Verbindung mit den Ausstattungslinien Life und Style bietet Volkswagen auch Designpakete an. Diese beinhalten unter anderem Sitzbezüge aus dem exklusiven Stoff „Diag Neutral“, „Diag Orange“ oder „Diag Türkis“. Zusätzlich stehen für diese beiden Ausstattungslinien auch R-Pakete für Exterieur und Interieur zur Wahl.

Stand: März 2019; Fotos: VW

Ein Gedanke zu “Und weiter geht’s mit dem VW T-Cross

  1. Pingback: VW T-ROC: Mehr als nur Lifestyle? | CARWALK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.