Opel Insignia Country Tourer

Erst vor wenigen Tagen feierten die Rüsselsheimer mit dem Insignia Grand Sport und Insignia Sports Tourer auf dem Genfer Autosalon zwei große Premieren, da kündigt Opel schon den nächsten Ableger ihres Flaggschiffs an. Wie bereits bei der Vorgängergeneration wird es den Insignia Kombi auch im Offroad-Look geben. Wenn auch der der raubeinige und allradangetriebene Opel Insignia Country Tourer erst im September auf der IAA in Frankfurt seine große Weltpremiere feiern und kurz darauf zum Händler rollen wird, kannst Du ihn bereits ab Juni bestellen.

Wie erwartet setzt auch die Crossover-Version auf die Technologien, Assistenzsysteme und Qualitäten der Insignia Brüder und besticht darüber hinaus mit seinem ganz eigenen Charme.

Schwarze Verkleidungen rundum und silberfarbene Unterfahrschutzelemente an Front und Heck verleihen dem Flaggschiff einen kernigen Offroad-Look. Für alle, die einen noch individuelleren Auftritt favorisieren, startet auch mit dem Insignia Country Tourer das Opel Exclusive-Konzept. Damit kannst Du frei nach Wunsch Farbe bekennen. Die Experten von Opel Exclusive sind sogar in der Lage, so gut wie jede erdenkliche Lacknuance ganz individuell gemäß Bildvorlage zu komponieren.

Dazu stehen mit exklusiven Felgendesigns und Lederinterieur-Optionen weitere Personalisierungsmöglichkeiten bereit.

Von seinem weniger raubeinigen Bruder unterscheidet sich der Country Tourer zwar nicht was die Platzverhältnisse und die Flexibilität anbelangt, lädt aber auch zum Trip abseits asphaltierter Straßen ein. Kann das neue Modell jeweils einen angedeuteten Unterfahrschutz vorne und hinten, eine um 20 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit sowie eine robuste Plastikbeplankung rund herum und insbesondere den innovativen Allradantrieb mit Torque Vectoring und die neue Fünflenker-Hinterachse vorweisen.

Anstelle eines konventionellen, offenen Hinterachsdifferenzials, das Drehmoment zu gleichen Teilen an die Räder leitet, verfügt der Opel Insignia Country Tourer über zwei elektrisch gesteuerte Lamellen-Kupplungen, die eine präzisere, individuellere Kraftübertragung an jedes Rad sicherstellen – unabhängig von Bodenbelag, Nässe, Eis oder Schnee. Um der Untersteuertendenz in engen, schnell angegangenen Biegungen zu begegnen, leitet das System je nach Gasbefehl und Lenkeinschlag mehr Drehmoment an das kurvenäußere Hinterrad.

Über Motoren und Preise sagen die Rüsselsheimer allerdings noch nichts, orientiere ich mich aber an der zivilen Kombiversion, dürften es aber über 45.000 Euro sein.

Stand: April 2017; Fotos: Opel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.