Gran Turismo: Volkswagen Arteon

Volkswagen bringt mit dem Arteon ein völlig neues Modell auf den Markt, der Gran Turismo verbindet die Gene einer klassischen Limousine mit denen eines Sportwagen. Auf Spekulationen, es würde sich um einen Nachfolger des CC handeln, möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen. Fest steht, der neue VW Arteon positioniert sich über der Passat-Baureihe, läutet eine neue VW-Designrichtung ein und soll neue Kunden locken.

Beleuchten wir die einzelnen Aspekte und bringen diese auf den Punkt:

Design

Sehr prägend ist zweifelsohne die neue Frontpartie, nimmt der Kühlergrill wie auch eine weit nach vorn und bis über beide Kotflügel reichende Motorhaube die gesamte Fahrzeugbreite ein. Umrahmt von LED-Scheinwerfer, -Tagfahrlichter und Blinker, die mit den verchromten Querspangen des Kühlergrills und der Motorhaube verschmelzen.

Aber auch das Heck setzt auf viel Ausdruck, muskulöse Kotflügel und ausgeprägte Radläufe.

Plattform

Der neue Arteon entstand auf der konstruktiven Basis des Modularen Querbaukastens (MQB) und kommt auf einen Radstand von 2.841 mm. Entsprechend kurz und knackig sind die Karosserieüberhänge des 4.862 mm langen Fastback-Modells. Breit ist der Arteon 1.871 mm, hoch 1.427 mm.

Platzverhältnisse

Der MQB schafft aufgrund des langen Radstandes Platz für eine überdurchschnittlich gute Beinfreiheit im Fond und ein großes Kofferraumvolumen von 563 bis 1.557 Litern – Werte, die keine klassische Limousine erreicht.

Motoren

Der Arteon geht zuerst mit drei Turbodirekteinspritzern an den Start: ein 206 kW / 280 PS starker TSI (Benziner) und zwei TDI (Diesel) mit 110 kW / 150 PS und 176 kW / 240 PS. Ein neu entwickelter 1.5 TSI Evo, 110 kW / 150 PS stark und mit Zylinderabschaltung sowie ein TSI und TDI mit jeweils 140 kW / 190 PS werden das Angebot in den nächsten Monaten vervollständigen.

Alle Motoren können mit einem automatischen Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden – einzig der 110-kW-TSI wird hierzulande nur mit manuellem Getriebe erhältlich sein. Für die TSI-Motoren gehört das DSG ab 140 kW zur Serienausstattung; im Falle der Dieselaggregate ist es in der 176-kW-Version serienmäßig an Bord. Der 280-PS-TSI und 240-PS-TDI sind zudem generell mit dem Volkswagen Allradantrieb 4MOTION ausgestattet; für den 140-kW-TDI steht der Allradantrieb optional zur Verfügung. Alle anderen Modelle besitzen Frontantrieb.

Assistenzsysteme

Innovative Assistenzsysteme dürfen im neuen VW Arteon natürlich nicht fehlen. Mit der nächsten Generation der automatischen Distanzregelung (ACC) berücksichtigen die Wolfsburger unter anderem auch Geschwindigkeitsbegrenzungen, Kurven, Kreisverkehre und Abzweigungen und passen die Geschwindigkeit automatisch an diese Parameter an.

Das neue, dynamische Kurvenlicht mit vorausschauender Regelung erkennt aufgrund der GPS- und Straßendaten des Navigationssystems ebenfalls, wann eine Kurve kommt und leuchtet sie bereits aus, bevor Du sie aktiv ansteuerst.

Ein Plus an Sicherheit im Worst-Case-Fall bietet die zweite Generation des Emergency Assist: Solltest Du gesundheitsbedingt ausfallen, bremst der Assistent den Arteon im Rahmen der Systemgrenzen nicht nur ab, sondern lenkt ihn, sofern es der rückwärtige Verkehr zulässt, nun auch auf die ganz rechte Fahrspur.

Ausstattung/Preis

Volkswagen wird den Gran Turismo europaweit in drei Ausstattungsversionen anbieten: „Arteon“, „Elegance“ und „R-Line“. Die Grundversion „Arteon“ hat für 39.675 Euro zum Beispiel LED-Scheinwerfer, die innovative Progressivlenkung, den Spurhalteassistent „Lane Assist“, das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion, Leichtmetallräder und das Infotainmentsystem „Composition Media“ an Bord.

Weiter individualisiert werden kann der Arteon über die zwei noch exklusiveren Ausstattungslinien „Elegance“ und „R-Line“, diese beiden Versionen kratzen aber bereits an der 50.000 Euro Marke und durchbrechen diese abhängig von der Motorisierung.

Diese Preise kannst Du aber natürlich noch weiter in die Höhe treiben. Kann der Arteon unter anderem mit einem „Active Info Display“ (volldigitale und konfigurierbare Instrumente), einem Head-up-Display und dem Infotainmentsystem „Discover Pro“ inklusive 9,2-Zoll-Glas-Screen und Gestensteuerung aufgepimpt werden.

Zum weiteren Spektrum der Sonderausstattung zählen Features wie ein Panoramadach, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik („Air Care Climatronic“ inklusive Luftgütesensor und Antiallergen-Filter), Massagesitze vorn, Lenkradheizung, exklusive Sonderpakete („Business“ und „Top-Paket“), eine dreifarbige Ambientebeleuchtung,  eine adaptive Fahrwerksregelung, Leichtmetallfelgen in 18, 19 und 20 Zoll sowie edle Nappa-Lederausstattungen.

Markteinführung

Der Startschuss für die offizielle Markteinführung in Europa fällt Mitte Juni in Deutschland.

Stand: Juni 2017; Fotos: Volkswagen

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Ein Gedanke zu “Gran Turismo: Volkswagen Arteon

  1. Als aktueller VW CC Fahrer gefällt mir der Nachfolger Arteon schon gut. Was ich bei vielen aktuellen Modellen (BMW 4er Grand Coupé, Audi A5 und A7 und jetzt VW Arteon) jedoch nicht nachvollziehen kann, ist der Trend zu großen Heckklappen bzw. zum Fließheck. In vielen Tiefgaragen muss man aufpassen, dass beim Öffnen der Heckklappe diese nicht an die Garagendecke stößt. Da lob ich mir beim VW CC den klassischen Kofferraumdeckel einer Limousine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.