Extrem-Roadster McLaren Elva

So extrem der Roadster, so extrem die Auflage, so extrem der Preis. Als erster offener Straßenwagen der Marke verleiht der McLaren Elva der Linie der „Ultimate Series“ eine neue Dimension. Der McLaren Elva ist ein Open-Cockpit-Fahrzeug, streng auf 399 Exemplare limitiert und ab 1.695.000 Euro inklusive 19% Steuer erhältlich, die endgültige Spezifikation wird durch die Wahl des Kunden festgelegt, mit unbegrenzten Möglichkeiten in Bezug auf die Personalisierung durch McLaren Special Operations (MSO). Die Marke stellt somit in jedem Fall sicher, jeder Elva wird einzigartig. Die Kundenauslieferungen des McLaren Elva sollen gegen Ende 2020 beginnen.

Der neue McLaren Elva ist ein extremer Zweisitzer mit einem maßgeschneiderten Kohlefaser-Chassis und einer Karosserie, aber ohne Dach, ohne Windschutzscheibe und ohne Seitenfenster. Eine feste Windschutzscheibenvariante des Autos ist für die meisten Märkte auch als werkseitige Option erhältlich. Helme können auf Wunsch getragen werden, aber die Form und Skulptur einer oberen Cockpitlinie umschließt Fahrer und Beifahrer, um eine sichere Umgebung zu schaffen.

Die enorme Bremsleistung ist unerlässlich, da der 815PS, 800Nm 4,0-Liter, doppelt turboaufgeladene McLaren V8, der den Elva antreibt, die Leistung liefert. Aus der gleichen Motorenfamilie, die den McLaren Senna und Senna GTR antreibt, verfügt er über eine flache Kurbelwelle, Trockensumpfschmierung und leichte Nockenwellen, Pleuel und Kolben, die die Masse im Antriebsstrang reduzieren. Die Leistung ist atemberaubend:  100 km/h aus dem Stand werden in weniger als drei Sekunden erreicht, während der McLaren Elva mit nur 6,7 Sekundenschneller als der McLaren Senna auf 200 km/h ist.

Die erhöhte Leistungsabgabe wird durch ein optimiertes Abgassystem mit reduziertem Gegendruck und eine verbesserte LTR-Leistung zur Reduzierung der Ladelufttemperaturen erreicht. Der Auspuff selbst ist ein kompliziertes und leichtes Titan- und Inconel-System, wobei zwei untere Ausgänge einen doppelten, oben montierten Ausgang flankieren. In einer Premiere für ein McLaren Straßenauto wird der Titan-Abgasveredler mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie hergestellt, um die einzigartige Form zu bilden. Die Auspuffnote des Elva ist sauber, knackig und unverkennbar kraftvoll, wie es sich für einen Ultimate Series McLaren gehört.

Die Leistung des McLaren Elva wird durch ein Fahrwerk-Setup ergänzt, das die Agilität und den Fahrer maximiert um das unglaublich eindringliche und spannende Fahrerlebnis zu verbessern. Die elektrohydraulische Lenkung bietet das reinste Feedback, wie es von einem Auto erwartet wird, wenn der Fahrer durch das offene Cockpit-Design so nah an den Elementen positioniert ist. Die hochmoderne, gekoppelte, hydraulische, vollaktive Federung von McLaren bietet eine erstaunliche Leistungsbreite auf allen Straßenbelägen, mit einzigartigen Softwareeinstellungen und maßgeschneiderten Federn und Dämpferventilen, die auf das extrem geringe Gesamtgewicht des Fahrzeugs abgestimmt sind.

Die Modi Komfort, Sport und Spur für das Handling und den Antriebsstrang, die über die Adaptive Dynamics Controls zugänglich sind, verändern die Fahreigenschaften je nach Fahrerstimmung oder Umgebung. Wer die volle Leistung des Elva erkunden möchte, kann den Grad des verfügbaren Radschlupf und Übersteuerns mit drei Electronic Stability Control (ESC)-Modi einstellen oder die Variable Drift Control (VDC) nutzen. VDC ist einzigartig bei McLaren und eröffnet neue Dimensionen der Fahrfreiheit. Track-fokussierte Pirelli P Zero™ Corsa-Reifen sind als kostenfreie Option erhältlich.

Eine echte Verbindung mit den Elementen ist integraler Bestandteil des McLaren Elva-Fahrerlebnisses. Aber das hat McLaren nicht davon abgehalten, eine Weltneuheit mit dem Namen Active Air Management System (AAMS), zu entwickeln, das den Fahrspaß nochmals erhöht. Das System leitet Luft durch die Front des Elva, um bei hoher Geschwindigkeit vor den Insassen aus der vorderen Klappe zu entweichen, bevor es über das Cockpit nach oben geleitet wird, was eine relative „Blase“ der Ruhe erzeugt. Das System besteht aus einem großen zentralen Einlass, der sich über dem Frontsplitter befindet, einer vorderen Klappenauslassöffnung und einem diskreten Carbonfaserwindabweiser, der sich vertikal anhebt und absenkt. Wenn das AAMS aktiv ist, wird der Windabweiser an der Vorderkante des Haubenauslasses eingesetzt, der 150 mm in den Freistrom ragt, um eine Niederdruckzone am Auslass zu schaffen.

Die ventilierte Luft wird über einen Radius von 130 Grad geleitet, und durch ein Netz von quer und längs montierten Kohlefaserlamellen über den Haubenauslass geführt; die Verteilung des Luftstroms sowohl vor als auch an der Seite der Cockpits unterstützt das Luftmanagement seiner Umgebung. Bei Stadtgeschwindigkeiten, wenn der Luftstrom in die Kabine dazu führt, dass das AAMS nicht benötigt wird, ist das System inaktiv. Mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit entfaltet sich das AAMS automatisch und bleibt aktiv, bis die Geschwindigkeit wieder sinkt, an dieser Stelle fährt der Deflektor ein. Das System kann auch durch den Fahrer deaktiviert werden.

Um die Intensität des Fahrerlebnisses durch die direkte Verbindung zu den Elementen hervorheben, gibt es keine klare Abgrenzung zwischen dem Äußeren des McLaren Elva und dem Inneren. Die obersten Abschnitte der Carbonfaser-Türen verlaufen in einer Kurve und fließen harmonisch bis in die Kabine. Das leichte, steife und starke Verbundmaterial bietet die perfekten Eigenschaften, um solche reizvollen Formen und Formen zu bilden. Ergänzend zu diesem einzigartigen Designmerkmal fließen die Höcker hinter Fahrer und Beifahrer auch in die Kabine hinter den Sitzen. Fahrer und Beifahrer bleiben den Elementen verbunden, die Skulptur der umlaufenden oberen Cockpitumgebung erhöht das Gefühl von Sicherheit und Schutz in einem eingehüllten Innenraum. 

Ein Kohlefaserholm läuft zusätzlich zwischen den Höckern nach unten und verbindet Fahrer- und Beifahrersitz mit einer zentralen Armlehne und umschließt die Motorstarttaste sowie die Bedienelemente für die Funktionen Fahren, Neutral und Rückwärtsgang. Die Sitze selbst sind maßgeschneidert und verfügen über eine neue, leichte Kohlefaser-Schale, die nicht nur den Kopf-, Schulter- und Rückenbereich der Insassen unterstützt, sondern auch nahtlos mit der oberen Form des Cockpits harmoniert.

Der untere Bereich jedes Sitzes ist geringfügig kürzer als ein herkömmlicher McLaren-Sitz, so dass Fahrer oder Beifahrer in dem Fußraum genügend Platz zum Stehen haben, wenn sie wollen, um in das Fahrzeug einzusteigen oder es zu verlassen. Die Sitze sind in verschiedenen Farben und Materialien erhältlich, wodurch ein Kontrast zwischen dem freiliegenden Oberteil und dem verhüllten Unterteil entsteht. Sechs-Punkt-Rennsportgurte können ausgewählt werden, falls der Kunde wünscht, den McLaren Elva auf der Rennstrecke einzusetzen.

Vor dem Fahrer und Beifahrer ist der Blick nach vorne beispiellos, denn das Armaturenbrett fließt nahtlos in die Kabine und um die Türen herum. Die Formen sind organisch und natürlich – fast schon kieselähnlich – mit der einzigen Unterbrechung ihrer glatten Form beim Kombiinstrument, das sich mit dem Lenkradverstellung bewegt, um die Sichtbarkeit der Fahrzeugdaten für den Fahrer zu optimieren.

Zum ersten Mal bei McLaren sind die Bedienelemente für die Active Dynamics-Funktionen in das Kombiinstrument integriert; beide Seiten des Gehäuses sind so eingestellt, dass sich die Schalter für den dynamischen Modus in der Nähe der Schaltwippen befinden und der Fahrer aufgrund ihrer Handhabung nicht gezwungen ist, seine Hände vom Lenkrad zu nehmen.

Zusätzliche Funktionalität wird durch den zentral montierten hochauflösenden 8-Zoll-Touchscreen-Monitor erreicht, der als zentrale Schnittstelle für alle Funktionen des Fahrzeugs dient und über einen randlosen Glasbildschirm sowie ein seitlich montiertes Bedienrad verfügt. Dieser zentrale Infotainment-Bildschirm wurde entwickelt, um es dem Fahrer zu ermöglichen, mehrere Anwendungen gleichzeitig auszuführen, ähnlich einem Smartphone. Das System visualisiert eine Reihe von Anwendungen auf dem Bildschirm, darunter Satellitennavigation, McLaren Track Telemetrie, Rückfahrkamera und Klimatisierung. Der Bildschirm ist auf einem leichten Kohlefaserarm montiert und zum Fahrer geneigt. 

Unter dem hinteren Bereich des Tonneaus wird Stauraum offeriert. Das aus Kohlefaser gefertigte, gebogene, einteilige Paneel wird manuell bedient und mit Soft-Close-Verriegelungen gesichert. Elegant und leicht, reduziert er das Gewicht an einem der höchsten Punkte des McLaren Elva weiter. Das Fach unter dem Tonneau bietet Platz für Helme und beherbergt auch die Bullaugen-ähnlichen Paneele, in denen die beiden sichtbaren Luftfilter präsentiert werden – ein schönes Beispiel für das McLaren-Konstruktionsprinzip, funktionale Technik zu zeigen.

Für den neuen McLaren Elva steht ein Portfolio maßgeschneiderter Innenausstattungsmaterialien zur Verfügung, mit denen die Kunden ihr Auto entsprechend dem Verwendungszweck personalisieren können. Innenleder in verschiedenen Ausführungen und Schutzstufen – darunter ein verbessertes Vollanilinleder mit einer zweiten Schutzschicht zum Leder – wurden entwickelt, um den Anforderungen des offenen Cockpits gerecht zu werden. Darüber hinaus ist ein neues technisches Innenmaterial, Ultrafabric, eine weitere Innovation für das Auto. Dieses atmungsaktive synthetische Material bietet ein ganz anderes Leistungsspektrum als Leder; es besteht aus vier Schichten, wobei die beiden äußeren Oberflächen Haltbarkeit und Feuchtigkeitsbeständigkeit bieten und die inneren Schichten eine verstärkte Rayonfaser-Basis und Polsterung hinzufügen. Das Ultrafabric hilft dabei, den Fahrer im Sitz zu „greifen“.

Der McLaren Elva verfügt serienmäßig nicht über ein Audiosystem (im Einklang mit der Entschlossenheit, das Fahrzeuggewicht zu minimieren), jedoch können die Kunden ohne zusätzliche Kosten ein maßgeschneidertes System mit Lautsprechern spezifizieren, die für Marineanwendungen entwickelt wurden und sich für den Außeneinsatz eignen. Weitere kostenfreie Optionen sind 5-Speichen-Super-Leichtbau-Leichtmetallräder anstelle der serienmäßig montierten 10-Speichen-Ultra-Leichtmetallräder, trackfokussierte Pirelli P Zero™ Corsa-Reifen anstelle von Pirelli P Zero™-Reifen und ein Fahrzeugliftsystem.

Weitere Personalisierungsoptionen, die über McLaren Special Operations (MSO), die maßgeschneiderte Division von McLaren, erhältlich sind, umfassen die Auswahl der Innenfarben für Ultrafabric und Leder; praktisch unbegrenzte Außenfarben und fast alles andere zwischen einem zarten Nadelstreifen auf den Rädern und einer gemischten Ganzkörper-„Kontur“ oder „Velocity“-Oberfläche, die mehrere Farben über die gesamte Länge des Fahrzeugs mischt. Jede Auswahl wird von den erfahrenen Spezialisten von MSO individuell von Hand lackiert.

Alternativ kann der Kunde einen Gloss Visual Carbon Fibre Body wählen, der nicht nur die Kohlefaser-Karosserieteile, sondern auch den perfekt abgestimmten Webung des Verbundmaterials freilegt. Diese kann durch eine Reihe von Farbtönen noch verstärkt werden. McLaren Special Operations kann auch einen maßgeschneiderten Farbton für die äußere oder innere Kohlefaser herstellen

Der McLaren Elva kann auch mit 18 Karat Weißgold oder Platinabzeichen personalisiert werden, die mit einem TPT-Inlay versehen sind. Als weltweit erstes Automobil, das auf dem McLaren Speedtail vorgestellt wird, besteht der dünnschichtige Kohlenstoff (kurz TPT) aus mehreren ultradünnen Kohlenstoffschichten mit einer Tiefe von nur 30 Mikron. In einem Winkel von 45 Grad positioniert, zeigen sie beim sanften Fräsen eine schichtförmig schimmernde Oberfläche, die an fließendes Wasser erinnert. Zusätzlich bietet MSO ein Hitzeschild mit 24 Karat Gold im Motorraum an.

Stand: November 2019; Fotos: McLaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.