Weltpremiere für den neuen Subaru XV

Bis zum 19. März 2017 bekommst Du auf dem 87. Genfer Automobilsalon die zweite Modellgeneration des kompakten Crossover-SUV Subaru XV zu sehen. Basierend auf der neuen „Subaru Global Platform“ präsentiert die Neuauflage ein aufgefrischtes Design, eine weiter erhöhte Sicherheit, verbesserte Fahrqualitäten und vor allen Dingen ein deutlich modernisiertes Interieur. Der für die Marke typische permanente und serienmäßige Allradantrieb Symmetrical AWD zeichnet natürlich auch die zweite Generation aus.

Subaru spricht bei ihrer Designphilosophie von „Dynamic x Solid“, die bereits der ersten Version einen tollen Auftritt bescherte, dieser wurde im Kern beibehalten im Detail aber aufgefrischt.

Neu gestaltete Leichtmetallfelgen und die neuen Lackierungen „Cool Gray Khaki“ und „Sunshine Orange“, die gerade mit den mattschwarzen Verkleidungen kontrastieren, verleihen dem Subaru XV einen noch aufregenderen Look.

Während bereits der erste XV über ein modernes Blechkleid verfügte, wirkte er aber gerade im Innenraum noch sehr eingestaubt. Diesen schüttelten die Verantwortlich nun spürbar ab, vermitteln dank neu verbauter Materialien einen höheren Qualitätseindruck, sorgen mit orangefarbenen Kontrastnähten an der Instrumententafel für die nötige Portion Pepp und erhöhen mit einem überarbeiteten Gestühl für noch höheren Komfort.

Absolutes Highlight stellt aber zweifelsohne das neue Bedienelement dar. Thront nun ein acht Zoll großer Touchscreen in der Armatureneinheit und ermöglicht eine intuitive Menüführung und eine einfach Vernetzung von Fahrzeug und Smartphone.

Wie alle Subaru-Modelle steht auch der neue Subaru XV für seine Allrad-Qualitäten. Um aber auch das Fahrverhalten weiter zu verbessern, wurden auch am Fahrwerk gezielt Modifikationen vorgenommen. Allein die Steifigkeit von Karosserie und Fahrwerk konnte gegenüber aktuellen Subaru-Modellen um 70 bis 100 Prozent erhöht werden. Gleichzeitig führt die neue Fahrzeugarchitektur zu einem niedrigen Schwerpunkt und Verbesserungen an der Radaufhängung. Neu ist eine elektronische Parkbremse, die den Bedienkomfort erhöht.

Den Vortrieb übernimmt der bewährte Boxermotor, der sich jedoch auch einer Überarbeitung unterzog. So sollen rund 80 Prozent erneuert worden sein, wodurch das Triebwerk leichter, kraftvoller und effizienter ist. Das überarbeitete Lineartronic-Getriebe hat ebenfalls an Gewicht verloren und bietet bei verbesserter Übersetzung eine höhere Beschleunigung und Wirtschaftlichkeit.

Damit es mit dem Subaru XV gar nicht erst zu einem Unfall kommt, fährt die zweite Modellgeneration mit einer umfangreichen Ausstattung aktiver Sicherheitssysteme vor. Das erfolgreiche „Eyesight“-Assistenzsystem gehört zur Serienausstattung: Es kombiniert unter anderem ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, einen Spurhalteassistenten sowie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung und knüpft so ein engmaschiges Sicherheitsnetz.

Neben „Eyesight“ ist für den Subaru XV auch ein Fernlichtassistent, der mithilfe einer Kamera selbstständig zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt, sowie aktives Kurvenlicht erhältlich. Die sogenannte „Subaru Rear Vehicle Detection“ überwacht zudem den Bereich hinter dem Fahrzeug und schafft so die Voraussetzungen für den Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrassistenten.

Die Markteinführung in Deutschland ist für November dieses Jahres geplant. Preise, Ausstattungs- sowie Motorvarianten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Stand: März 2017; Fotos: Subaru

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.