Neuauflage des Hyundai Santa Fe

Die Messepremiere steht kurz bevor, da verrät Hyundai immer mehr Details zur vierten Generation des Hyundai Santa Fe. Hier und heute widme ich mich dem Thema Assistenzsysteme und werfe einen kurzen Blick ins Innere und auf die weiterentwickelte Motoren- und neue Allradantriebstechnik.

Mit einer Länge von 4,77 Metern und einer Breite von 1,89 Metern stellt die vierte Generation eine eindrucksvolle Erscheinung dar. Da zugleich der Radstand um fünf Zentimeter auf 2,77 Meter gewachsen ist, bleiben die kompakten Karosserieüberhänge erhalten. Durch die geänderten Abmessungen steigt der Platz im Innen- und Gepäckraum: Hinter der Heckklappe verbirgt sich jetzt ein um 40 auf 625 Liter vergrößertes Ladeabteil, wahlweise ergänzt um eine vollständig im Boden versenkbare dritte Sitzreihe, die den Santa Fe bei Bedarf zum Siebensitzer macht.

Erstmals in einem SUV von Hyundai kommt im neuen Santa Fe eine optionale, volldigitale Instrumentenanzeige zum Einsatz. Ebenfalls ist in dem SUV-Flaggschiff nun ein freistehender Monitor im Format fünf, sieben oder acht Zoll zur Steuerung der Multimedia-Funktionen erhältlich. Zudem wird nun ein Head-Up-Display im Santa Fe angeboten: Wichtige Informationen zum Fahrzustand, den Assistenzsystemen oder der Routenführung werden auf eine 8,5 Zoll große Fläche direkt in die Windschutzscheibe projiziert.

Vor allem aber schreibt der neue Santa Fe die Sicherheit ganz groß. Die Assistenzsysteme sind unter dem Begriff „Hyundai SmartSense“ zusammengefasst:

Rear Occupant Alert
Dieses weltweit zum ersten Mal eingesetzte Schutzsystem warnt Dich beim Parken, wenn Kinder oder Tiere drohen, alleine im verriegelten Wagen zurückzubleiben. Ein Ultraschallsensor überwacht dazu die Rücksitze.

Rear Cross-Traffic Collision-Avoidance Assist
Das System ist eine Weiterentwicklung des hinteren Querverkehrswarners und bietet nun auch eine Notbremsfunktion beim Rückwärtsfahren.

Safety Exit Assist
Die neue Funktion verhindert das Öffnen der Türen, wenn sich von hinten Fahrzeuge nähern und mindert so die Unfallgefahr beim Aussteigen an einer vielbefahrenen Straße.

Around-View-Monitor
Das System nutzt Kameras an Front und Heck sowie an der Unterseite der Außenspiegel, um eine 360-Grad-Ansicht des Wagens und der Umgebung aus der Vogelperspektive zu erzeugen und in Echtzeit auf dem Monitor des Navigationssystems abzubilden.

Forward Collision-Avoidance Assist
Erheblich weiterentwickelt wurde der Frontkollisionswarner mit autonomem Notbremsassistenten, der im Fall eines drohenden Auffahrunfalls den Wagen selbsttätig zum Stillstand bringt und so einen Zusammenstoß vermeidet oder die Folgen mindert.

Lane Keeping Assist
Der aktive Spurhalteassistent bietet drei Modi: Warnung bei mutmaßlich unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrbahn, Lenkkorrektur vor dem Überfahren einer Fahrbahnbegrenzung und selbstständiges Steuern in der Mitte der Fahrspur.

Advanced Smart Cruise Control
Die intelligente Geschwindigkeitsregelanlage hält nicht nur das gewählte Tempo bei, sondern sorgt zudem für konstanten Sicherheitsabstand zum Vordermann.

Tailgate Open Guide
Das System warnt akustisch, wenn über oder hinter dem Wagen nicht genug Platz ist, um die Heckklappe zu öffnen. So werden Beschädigungen verhindert.

Technisch legt der Santa Fe jedoch nicht nur bei den ebenso hilfreichen wie aufmerksamen Beobachtern zu. Auch die Antriebstechnik wurde gründlich renoviert: Der variable Allradantrieb, ein von Hyundai entwickeltes System, erhält die Bezeichnung HTRAC und bietet drei Fahrmodi.

Premiere feiert in der Neuauflage des SUV-Topmodells überdies eine von Hyundai entwickelte Achtstufenautomatik. Sie kommt in Kombination mit den Dieselmotoren zum Einsatz.

Die im Santa Fe eingesetzten Motoren wurden ebenfalls überarbeitet. Bei der neuen Generation sind vier Triebwerke im Angebot: Auf Ottomotoren-Seite übernimmt der weiterentwickelte 2.4 GDI-Vierzylinder den Antrieb des Santa Fe. Der Benzindirekteinspritzer leistet 136 kW (185 PS), stellt 241 Newtonmeter maximales Drehmoment bereit und wird in Kombination mit einer Sechsstufenautomatik und Allradantrieb angeboten. Für Diesel-Fans stehen drei Triebwerke zur Wahl: Ein 2.0-CRDi-Selbstzünder mit 110 kW (150 PS) oder 134 kW (182 PS) sowie ein 2.2-CRDi-Triebwerk mit 144 kW (197 PS).

Der Santa Fe wird ab Sommer 2018 im Handel verfügbar sein. Zu welchen Preisen ist noch nicht bekannt.

Stand: Februar 2018; Fotos: Hyundai

2 Gedanken zu “Neuauflage des Hyundai Santa Fe

  1. Pingback: Ausblick auf die neue Hyundai Designsprache | auto-reise-creative

  2. Pingback: Ausblick auf die neue Hyundai Designsprache » presse24.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.