Weltpremiere der Studie Kia Novo

Auf der Seoul Motor Show ist noch bis zum 12. April die Fließheck-Studie Novo zu sehen. Das Konzeptfahrzeug soll mit seinem zweifelsohne durch Coupés inspirierten Design einen Ausblick auf die nächste Kompaktwagen-Generation der Marke geben.

Kia Novo 02Bereits die aktuelle Modellpalette steht für eine kraftvolle und sehr gelungene Optik, doch die Zukunft macht Lust auf noch mehr Kia. Ist die Fließheck-Studie doch eine absolute Augenweide.

Die neue Interpretation der sogenannten Tigernase (Kühlergrill), hier breiter gestaltet und tiefer eingelassen ist von schmalen Laser-Scheinwerfern umgeben. Das Laser-Tagfahrlicht findet in den weit außen positionierten unteren Lufteinlässen seinen Platz.

Die Rückleuchten nehmen nicht nur das Design, sondern auch die Laser-Technik der vorderen Scheinwerfer auf. Die ausdrucksstarke Linienführung bewahrt sich der Novo bis hin zum Heck, dass mit den dreieckigen Auspuffrohren einen weiteren Fokus setzt.

Kia Novo 01Auch im Profil ist dem Kia Novo ein extravaganter Auftritt sicher, der in den nach hinten angeschlagenen Portaltüren seine Krönung findet.

Ebenfalls charakteristisch sind die diamantgeschliffenen Leichtmetallfelgen mit den abwechselnd silber- und carbonfarbenen Speichen. Während das Dach sowie die A-Säulen auch Silber lackiert sind, setzt das übrige Außendesign in Grün auf einen gelungenen Kontrast.

Die 20-Zoll-Reifen warten aber auch mit einer Innovation auf, verfügen sie doch über ein anpassungsfähiges, konkaves Profil. Was das heißt? In der Mitte der Lauffläche – zwischen den beiden Kontaktzonen – befindet sich eine Vertiefung, die als Luftkanal dient, den Reifen kühlt und das Wasser ableitet. Darüber hinaus wird der Rollwiderstand sowie die Straßengeräusche reduziert und die Kurvenstabilität erhöht.

Werfen wir noch einen Blick ins Innere der Studie.

Kia Novo 03Minimalistisch und klar gehalten, mit Leder-Applikationen, Ziernähten und Aluminium-Elementen aber keineswegs unterkühlt, auf den Fahrer zugeschnitten und mit modernster Technologie ausgestattet… verspricht der Kia Novo auch ein aufregendes Cockpit.

Hologramm-Displays stellen die Instrumenteneinheit dreidimensional dar, ein Touchpad direkt neben dem Lenkrad ermöglicht die Bedienung verschiedenster Funktionen und das ohne den Blick vom Verkehrsgeschehen zu richten. James-Bond-Like beinhaltet das Touchpad auch einen Fingerabdruck-Scanner. So erkennt das Fahrzeug den jeweiligen Fahrer und stellt automatisch alles auf diesen ein.

Stand: April 2015; Fotos: Kia

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.