VW T-Roc Cabriolet

Es sind die polarisierenden Exoten, die das Herz der Autoenthusiasten höher schlagen lassen und somit frage ich erst gar nicht nach dem Sinn eines SUV-Cabrio. Land Rover versuchte mit dem Range Rover Evoque Cabrio bereits vor drei Jahren mit dieser kuriosen Mischung die Kunden für sich zu begeistern, mit mäßigem Erfolg. In der neuen Generation Evoque wird das Cabriolet schon nicht mehr angeboten. Nun versuchen die Wolfsburger mit dem VW T-Roc Cabriolet ihr Glück. Mich kann diese außergewöhnliche Mischung aber auch weiterhin nicht begeistern. Wie sieht es bei Dir aus?

Auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main wird die offene Variante des zweifelsohne beliebten Crossover-Modells vom 12.- 22. September offiziell vorgestellt. Die Markteinführung erfolgt im Frühjahr 2020. Zu den Preisen macht VW derzeit noch keine Angaben.

Das T-Roc Cabriolet verfügt über ein klassisches Stoffverdeck, das sich an sich gut in die Karosserieführung einfügt und dennoch wirkt es einfach wie ein Fremdkörper. Aber gut, meine Meinung. Das vollautomatische Verdeck öffnet sich in nur neun Sekunden. Das Öffnen und Schließen funktioniert bis 30 km/h auch während der Fahrt – dabei ent- und verriegelt das Softtop elektromechanisch.

An Bord des T-Roc Cabriolet bist Du gut geschützt durch den hinter den Rücksitzen ausfahrbaren Überschlagschutz. Das im T-Roc eingesetzte System schnellt in Sekundenbruchteilen nach dem Überschreiten einer definierten Querbeschleunigung oder Fahrzeugneigung im Bereich der Fondkopfstützen nach oben. Zudem ist das T-Roc Cabriolet mit einem verstärkten Frontscheibenrahmen und weiteren Strukturmodifikationen für maximale Sicherheit konzipiert.

Bei der Ausstattung hast Du die Wahl zwischen den Ausstattungslinien „Style“ und „R-Line“. Die Ausstattungslinie „Style“ steht für Design-Orientierung und Individualität. Die Ausstattungslinie „R-Line“ ist konsequent sportlich orientiert und nimmt die im T-Roc optional angebotenen Inhalte der R-Line Exterieur- und Interieur-Pakete als festen Bestandteil auf. Zusätzlich wird u.a. die sportliche Ausrichtung durch die serienmäßigen Nebelscheinwerfer, das sportlich abgestimmte Fahrwerk und die Progressivlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Lenkungsregelung unterstrichen.

Für das mit Frontantrieb ausgestattete T-Roc Cabriolet stehen zwei effiziente Otto-Turbomotoren mit 85 kW / 115 PS oder 110 kW / 150 PS zur Auswahl. Serienmäßig beim 1,0-Liter-Dreizylindermotor mit 85 kW ist das manuelle Sechsgang-Getriebe, beim stärkeren 1,5-Liter-Vierzylinder mit 110 kW ist zudem ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe optional verfügbar.

Stand: August 2019; Fotos: VW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.