Upgrade für den Lamborghini Aventador S

Nach fünf Jahren gönnt Lamborghini dem Aventador ein umfassendes Upgrade und ergänzt im gleichen Atemzug den Namen um ein sportliches „S“. Ein Zusatz, den der Hersteller bei allen gelifteten Modellen eingeführt hat. Doch der Upgrade-Aufschlag für den Lamborghini Aventador S schlägt mit 14.000 Euro ordentlich zu und so ist der ab Frühjahr 2017 offiziell eingeführte Lambo nur für stolze 335.000 Euro zu haben.

Die deutlich überarbeitete Fahrzeugfront weist zahlreiche modifizierte Komponenten auf, die mit dem Ziel entwickelt wurden eine maximale aerodynamische Effizienz zu erreichen. Eine aggressivere Fahrzeugfront zusammen mit einem längeren Frontsplitter leiten den Luftstrom für bessere aerodynamische Effizienz und verbesserte Motorkühlung zu den Kühlern. Zwei Luftkanäle in der Seite des vorderen Stoßfängers reduzieren die aerodynamischen Störungen der Vorderreifen und optimieren die Wirbelströmung zum hinteren Kühler.

Und auch das Heck wurde weiter entwickelt. Der schwarze und mächtige Diffusor ist auf Wunsch auch in Carbon zu haben. Die vertikale Rippen verstärken die Luftströmungseffekte, reduzieren den Strömungswiderstand durch Druckrückgewinnung und erzeugen Abtrieb.

Der aktive Heckflügel nimmt je nach Geschwindigkeit und gewähltem Fahrmodus drei verschiedene Stellungen an und optimiert zusätzlich die verbesserte Gesamtbalance des Fahrzeugs. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Vortexgeneratoren im vorderen und hinteren Unterbodenbereich zur Maximierung des Luftstroms und Unterstützung bei der Bremsenkühlung.

Summa summarum konnte der Abtrieb so um mehr als 130 Prozent verbessert werden.

Auch unter dem Blechkleid zeigt sich die nächste Generation Aventador weiter entwickelt.
Der Vierradantrieb trifft auf vier neue aktive Stoßdämpfer, eine erstmals eingeführte Vierradlenkung und vier wählbare Fahrmodi, inklusive neuem EGO Modus. Der neue Fahrmodus bietet Einstellungsprofile, die individuell durch den Fahrer angepasst werden können, mit seinen bevorzugten Kriterien für Antrieb, Lenkung und Aufhängung aus den Einstellungen STRADA, SPORT und CORSA.

Diese Veränderungen garantieren eine nochmals verbesserte Kontrolle des Fahrzeugs und steigern die Fahremotionen.

Und die bringt der V12 6,5-Liter-Saugmotor reichlich mit. Kann dieser mit 40 PS mehr und somit großartigen 740 PS bei 8.400 Touren und einem maximalen Drehmoment von 690 Nm bei 5.500 U/min aufwarten.

Das Trockengewicht des Aventador S von nur 1.575 kg bedeutet ein Leistungsgewicht von 2,13 kg/PS. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt in 2,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km/h. Die Kraftübertragung erfolgt durch das besonders leichte Lamborghini 7-Gang-ISR-Getriebe (Independent Shifting Rod), mit robotisierten Gangwechseln in nur 50 Millisekunden.

Für die perfekte Gänsehaut-Untermalung sorgt last but not least die neue Abgasanlage, die dem Lamborghini und den drei Endrohren einen unnachahmlichen V12 entlockt.

Wer auf der Rennstrecke unterwegs ist, kann mit der Option Lamborghini Telemetrie System Rundenzeiten aufzeichnen und mittels der Track Performance Fahrdaten auswerten.

Aber auch im Inneren hat Lambo beim Aventador S einiges verbessert. Eine neue digitale TFT-Instrumententafel kann entsprechend der Vorlieben des Fahrers angepasst werden, mit verschiedenen Kombianzeigen für STRADA, SPORT und CORSA in Verbindung mit dem EGO-Modus. Nach Auswahl der Fahrmodi-Optionen auf dem Bedienfeld zeigt die EGO-Taste weitere Optionen auf den digitalen Pop-Up-Anzeigen.

Durch das Ad Personam Individualisierungsprogramm von Lamborghini ist die Auswahl der Innenausstattung des Aventador S nahezu grenzenlos.

Stand: Dezember 2016; Fotos: Lamborghini

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.