Update für den Peugeot 308

Von einem „NEUEN“ PEUGEOT 308 würde ich jetzt nicht sprechen wollen, dennoch hat das Modelljahr 2017 ein Update verpasst bekommen, das nicht uninteressant ist. Optisch zwar nur sehr, sehr dezent aufgefrischt, sind es die Neuerungen unter dem Blechkleid die hervorstechen. Diverse neue Assistenzsysteme und vor allen Dingen die neue Motorenpalette – mit der die Marke bereits die Abgasnorm Euro 6c erfüllt – machen den Franzosen fit für die Zukunft. Mit wie viel Euro das Update letztlich zu buche schlägt, ist allerdings noch nicht bekannt.

Assistenzsysteme

Der neue PEUGEOT 308 setzt auf ein erweitertes Angebot an Assistenzsystemen. Zu den acht neuen Technologien der jüngsten Generation gehören der Notbremsassistent (Active Safety Brake) und der aktive Spurhalteassistent (Active Lane Departure Warning). Als Premiere in der Groupe PSA wird der adaptive Geschwindigkeitsregler angeboten, mit Stopp-Funktion in Verbindung mit Automatikgetriebe und mit Funktionsfähigkeit ab 30 km/h in Verbindung mit Schaltgetriebe.

Die Rückfahrkamera mit 180-Grad-Winkel und die Einparkhilfe Park Assist erleichtern das Ein- und Ausparken. Park Assist identifiziert einen geeigneten Parkplatz und führt den Einparkvorgang in die Parklücke automatisch durch.

Infotainment

Doch Kunden haben nicht nur den Wunsch nach Sicherheit, auch die Konnektivität steht ganz weit oben. Dank der Anwendung Mirror Screen kannst Du die Funktionen Deines Smartphones auf dem Touchscreen des neuen PEUGEOT 308 nutzen. Die Funktion ist mit Mirrorlink®, Android Auto® und Apple CarplayTM kompatibel. Die neue 3D-Navigation kann über die Sprachsteuerung bedient werden. TomTom® Traffic garantiert vernetzte, reaktionsschnelle Navigation und von der Verkehrsbelastung abhängige Alternativrouten in Echtzeit.

Motoren/Getriebe

Der BlueHDi-Dieselmotor 180 Stop&Start ist zwar dem neuen Peugeot 308 GT vorbehalten, ist aber zukünftig an das Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 der neuesten Generation gekoppelt und überzeugt durch lineare Schaltvorgänge und kurze Reaktionszeiten. Zudem ist die Stop&Start-Automatik ab 20 km/h aktiv.

PEUGEOT gehört übrigens zu den ersten Marken, die schon die Abgasnorm Euro 6c erfüllen.

Der Dreizylinder-Benzinmotor PureTech wurde grundlegend erneuert und setzt auf eine noch präzisere Einspritzsteuerung und somit eine bessere Verbrennung. Die Abgase strömen anschließend durch einen Katalysator und einen Benzin-Partikelfilter mit passiver Regeneration (Gasoline Particle Filter). Das Sechsgang-Schaltgetriebe wurde ebenfalls neu entwickelt.

Der neue PEUGEOT 308 wird als erstes Modell der Groupe PSA mit dem neuen BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start angeboten. Auch bei diesem Vierzylinder-Motor werden die Emissionen an der Quelle verringert und die Abgasemissionen nachhaltig behandelt.

Stand: Mai 2017; Fotos: Peugeot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.