smart forease+ in Genf

Der smart forease+ ist mehr als ein Showcar und steht für unkomplizierte wie konsequente Lösungen für Mobilität in der Stadt. Dies teilt sich der smart forease+ mit seinem kompromisslos offenen und auf das Essentielle reduzierten Vorgänger smart forease, der seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon 2018 feierte. Nun steht der smart forease+ auf dem Genfer Automobilsalon 2019 (7. bis 17. März), bleibt so reduziert und dynamisch wie sein Vorgänger – und bietet ein Plus für alle Witterungsbedingungen urbaner Metropolen.

Der smart forease+ entwickelt die minimalistische Idee seines Vorgängers mit einem Plus an Form und Funktion logisch weiter. Sein flaches, weit nach hinten reichendes Stoffdach macht aus dem Showcar einen Kosmopolit mit klassischen Speedster-Attributen. Tief abgespannt, nur knapp über die beiden charakteristischen Kuppeln am Heck reichend, demonstriert das Dach, was die Designer unter #rooflove verstehen: einen komplett neuen Look.

Liebe zum Detail zeigt die besondere Konstruktion des Daches. Eine leichte und zugleich feste Kunststoff-Hartschale, bespannt mit textilem Verdeckstoff, vereint viele Vorteile in sich. Sie ist leicht, aber auch ganzjahrestauglich und widerstandsfähig. Das Dach ist abnehmbar ausgeführt und rastet am Heck in zwei sogenannte „ cut-outs“ ein, die mit ihrem „+ push“-Schriftzug ein feines Zitat an die Modellbezeichnung bilden.

Der Verzicht auf jede Form von Seitenscheiben und das offene Heck sorgen in Kombination mit der gekürzten Windschutzscheibe für ein pures Fahrerlebnis. Mit seinem langen „ducktail“- dem an ein Entenbürzel erinnerndes Spoilerelement – der ausdrucksstark modellierten Schulterlinie und der flachen Fensterpartie zeigt das Showcar schon im Stand seine Agilität. Die Sonnenblende über der kurzen Windschutzscheibe sorgt zusätzlich für eine optische Tieferlegung der Seitenlinie. Neben der gestalterischen Wirkung ist sie auch eine Hommage an frühere Showcars wie den smart forstars (2012) und den smart fourjoy (2013).

Ebenso verstecken sich die Frontleuchten, anders als bei den früheren Ideengebern, nicht mehr hinter Glas. Sie verfügen beim smart forease+ über drei aktive LED-Elemente, die ihm eine prägnante Lichtsignatur verleihen. Die mehrdimensionale Ausformung der Scheinwerferblende unterstützt die skulpturale Wirkung der Leuchten zusätzlich.

Einen weiteren optischen wie technischen Höhepunkt stellen die Heckleuchten des Showcars dar. In der vom Serienmodell bekannten rhombischen Grundgeometrie vervielfachen mehrere LED-Leuchtelemente die Kontur und sorgen so unter einer hochwertigen Glasabdeckung für eine besondere Tiefenwirkung. Je nach Blickwinkel und Position des Betrachters entsteht so eine ständig wechselnde Lichtgrafik.

Eine besondere Breitenwirkung geht indes von den Felgen des smart forease+ aus. Die aerodynamisch gezeichneten Felgen sorgen für einen satten Stand auf der Straße. Die Räder unterstreichen mit ihrem klaren und elektrischen Look das deutliche Bekenntnis zur elektrischen Zukunft der Marke.

Der technische Look, aus der in „soft coal“ matt-lackierten Karosserie – zur besonderen Betonung der klaren Flächen – und dem kontrastierenden Verdeck in „rough amber“, findet im Interieur seine Fortsetzung. Weniger Farben, dafür eine großflächigere Farbigkeit prägen das Gesamtkonzept des smart forease+.

Die Instrumententafel ist als solcher Akzent mit Nappaleder ebenfalls in der Farbe „rough amber“ bezogen. Weitere Kontraste und optische Statements setzen auch die gleichfarbigen Lautsprecherumrandungen zwischen den Vordersitzen sowie beleuchtete Gurtaustrittsöffnungen.

Stand: März 2019, Fotos: smart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.