Pickup Jeep Gladiator

Die Nachfrage an Pickups ist definitiv da und die Auswahl auch. Einer der da künftig aus dem Rahmen fallen wird, ist der neue Jeep Gladiator. Zumindest auf dem amerikanischen Markt, wird der Gladiator dort im zweiten Quartal des Jahres 2019 starten. Ob es die Truck-Version des Wranglers auch zu uns schaffen wird, ist aktuell noch nicht klar.

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung ist der Gladiator das neueste Modell einer langen Reihe von Jeep-Trucks. Brachte Jeep bereits 1947 mit dem Willys Overland auf Basis des CJ-2A einen Ein-Tonnen-Truck mit Allradantrieb auf die Straße.

Der neue Jeep Gladiator bietet mit erstklassiger Zuglast und 4×4-Nutzlast, Fahrdynamik auf der Straße und Fahrgastsicherheit einzigartige Fähigkeiten. Die legendäre Geländetauglichkeit ergibt sich durch die Command-Trac und Rock-Trac 4×4-Systeme, Dana 44-Achsen der dritten Generation, elektrisches Tru-Lock-Sperrdifferenzial an Vorder- und Hinterachse, Trac-Lok Sperrdifferenzial, den elektronisch entkoppelbaren Querstabilisator an der Vorderachse und 33- Zoll Geländereifen.
Das Design des neuen Jeep Gladiator besticht durch eine robuste, aber edle Ästhetik, die durch traditionelle Jeep-Designsprache unverkennbar ist.

Das Jeep-Designteam behielt den legendären 7-Slot-Kühlergrill des Wrangler mit sieben Öffnungen bei, erweiterte jedoch die Öffnungen für einen zusätzlichen Lufteinlass, um die erhöhte Zugkraft zu unterstützen. Der schlüsselsteinförmige Kühlergrill ist sanft nach hinten geschoben, um die Aerodynamik zu verbessern.

Die höheren Ausstattungslinien haben LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer, die eine klare, weiße Beleuchtung erzeugen und den modernen Look dieses Trucks unterstreichen. Die vorderen Blinker sitzen auf der Vorderseite der trapezförmigen Radläufe.

Hinten sind die traditionell quadratischen Rückleuchten mit LEDs ausgestattet, und die breite Heckklappenöffnung ermöglicht ein ungehindertes Beladen der Ladefläche. Die Heckklappe ist gedämpft und kann in drei Positionen arretiert werden, während die Ladung durch eine elektrisch betriebene Heckklappe einfach gesichert werden kann.

Bei der Entwicklung der robusten Ladefläche des Gladiators standen Funktionalität und Flexibilität im Vordergrund, um die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren. Die Unterflur-Ladeflächenbeleuchtung, eine erhältliche abgedeckte externe Stromquelle (400 W 115 Volt, dreipolig) und starke integrierte Zurrgurte sorgen für Langlebigkeit und Flexibilität. Das verfügbare „Trail Rail“-Lademanagement bietet zusätzliche Verstaumöglichkeiten, um die Ladung zu organisieren und zu sichern.

Der vollwertige Ersatzreifen und dessen Halterung befinden sich unter der Ladefläche hinter der Hinterachse und können einen Reifen von bis zu 35 Zoll aufnehmen.

Erhältliche Ausstattungen wie Ladeflächenschutz, Ladeflächenaufteilung und Pritschenplanen bieten noch mehr Möglichkeiten, die Ladung zu sichern und gleichzeitig die Langlebigkeit zu verbessern. Der Gladiator Rubicon ist mit einem schützenden Flankenschutz für Kabine und Ladefläche ausgestattet.

Eine Vier-Schrauben-Konstruktion an der Oberseite des Windschutzscheibenrahmens ermöglicht ein schnelles und einfaches Herunterklappen der Windschutzscheibe. Eine Kopfleiste verbindet die A-Säulen und bleibt auch bei heruntergeklappter Windschutzscheibe in ihrer Position. So kann der Rückspiegel auch bei umgeklappter Windschutzscheibe an seiner Position bleiben.

Zweiteilige Kotflügelverbreiterungen in Karosseriefarbe mit einem schwarzen unteren Einsatz ergeben ein erhöhtes Profil.

Leichte, hochfeste Aluminiumtüren haben eine direkt auf das Scharnier geprägte Torx-Bit Größe, damit man sofort weiß, welche Bit-Größe zum Entfernen der Türen benötigt wird. Ein Werkzeugsatz mit den notwendigen Torx-Bits zum Entfernen der Türen und zum Absenken der Windschutzscheibe ist in der serienmäßigen Ausstattung enthalten.

Alle Gladiator-Versionen verfügen über Überrollbügel in Karosseriefarbe, die mit der Karosserie verschweißt sind, und integrierte Haltegriffe für Fahrer und Beifahrer.

Ein Premium-Sunrider-Verdeck bietet eine klassenweit einzigartige, einfache Open Air Option, die Windgeräusche vermeidet und es erlaubt, das Dach teilweise oder vollständig zu öffnen. Das Verdeck hat Halterungen, die in eine Schiene gleiten, um die Heckscheibe leicht entfernen zu können.

Die höheren Ausstattungslinien bieten beide ein optional verfügbares dreiteiliges Hardtop in Karosseriefarbe, das eine einzigartige, hochwertige Optik bietet, während bei allen Varianten ein schwarzes dreiteiliges Hardtop erhältlich ist, das noch mehr Möglichkeiten für das Open Air Fahren bietet. Mit den beiden Freedom-Panels und Schnellverschlüssen kann das Hardtop schnell abgenommen und montiert werden. Alle Hardtops haben ein manuelles Heckschiebefenster.

Dutzende verschiedener Kombinationen für Türen, Dach und Windschutzscheiben bieten zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten.

Stand: November 2018; Fotos: Jeep

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.