Opel Astra 1.6 CDTi

Nachdem es nicht der erste Astra der aktuellen Baureihe ist, den ich zu Testzwecken in die Finger bekommen habe und sich die Unterschiede was die Optik der Karosserie angeht rein auf die verschiedenen Ausstattungslinien und Motorisierungen beschränken, können ich es bei dem Punkt „Design“ ganz kurz machen.

Opel Astra 1.6 CDTi 01Vor allem, weil der 100 kW-Diesel sich optisch ganz zivil gibt, und wo der Bi-Turbo mit dynamischem Frontspoiler und zwei dicken Auspuffrohren im angedeuteten Diffusor zeigt was er hat, versteckt dieser Rüsselsheimer seine auch nicht zu unterschätzende Power aber brav. Cool ist die Kombination mit den 235er Breitreifen auf 18 Zoll Alufelgen, das sieht nicht nur richtig stark aus sondern sorgt natürlich auch für einen guten Stand.

Und auch im Innenraum geht der CDTi nur ein klein wenig dezenter ans Werk als es z.B. der Bi-Turbo tut. Aber auch hier merkt man schon nach ganz kurzer Zeit: Alles wirkt sehr solide, alles geht sehr angenehm streng und alles kommt sehr hochwertig rüber, gleichgültig ob es sich um die Türen handelt, um die Lenkung mit dem bestens ausgeformten Lederlenkrad, die Schaltung oder auch alle Schalter.

Auf den ersten Blick sind es auch mal wieder richtig viele Schalter, die sich da in der Mittelkonsole versammelt haben, nach einer gewissen Eingewöhnung ist das aber kein Problem mehr. Eine kurze Eingewöhnung braucht es auch für den Stellring fürs Navi, der nämlich nicht nur durch Drehen genutzt wird, sondern auch durch Drücken des äußeren Ringes zum Auslösen diverser Befehle da ist. Hat man das raus, ist das Bedienen des Navigationssystems kinderleicht.

Opel Astra 1.6 CDTi 06Das ausgewogene FlexRide-Fahrwerk versüßte mir meine Reisen mit dem Opel Astra zudem.
Je nach Laune wechselte ich zwischen den Modi Normal, Tour oder Sport. Die Umstellung auf Sport spürt man deutlich, das Fahrwerk wird deutlich straffer und der Wagen reagiert sofort spontaner aufs Gas. Und trotzdem dass es jetzt deutlich härter zur Sache geht und man so richtig knackig um die Kehren kommt, wird der Astra aber auch dann nicht unkomfortabel.

Stattdessen untersteuert er bei der flotten Kurvenhatz nur leicht, folgt aber willig der Lenkung, die auf Sport natürlich wesentlich straffer arbeitet und den Fahrbahnkontakt und die Rückmeldung wesentlich verbessert – das macht richtig Laune.

Aber wenn man ihn – für seine eigenes Verständnis – zu flott um die Kurve fahren will, greift er massiv mit Bremseingriffen ein – das stört flotte Fahrer enorm, vor allem, weil der Astra viel mehr kann als er wohl selber für möglich hält.

Bestückt war mein Astra mit einem 136 PS starken Diesel, ein ganz braver Familienwagen also, und doch macht er damit richtig viel Spaß. Denn gepaart mit 320 Nm Drehmoment und 1,6 Liter Hubraum entwickeln die 100 kW zumindest in den unteren Gängen richtig viel Schub und sorgen für so manches breite Grinsen im Gesicht des Fahrers.

Opel Astra 1.6 CDTi 05Denn falls gewünscht geht es in 10,3 Sekunden aus dem Stand bis auf Tempo 100 und weiter bis zur Topspeed von 200 km/h. Unterhalb von 1.500 Touren fühlt er sich nicht so wohl, dann zieht er auch nicht sonderlich, darüber aber geht es vehement zur Sache. Dabei dreht der Vierzylinder in den unteren Gängen so flott hoch, dass man sich bei einer Vollgas-Beschleunigung mit dem Schalten echt ran halten muss, damit er nicht in den Drehzahlbegrenzer läuft. Die oberen Gänge sind etwas länger übersetzt, da ist dann auch schon mal Zurückschalten angesagt. Aber Schalten ist bei diesem Sechsgang-Getriebe echt eine feine Sache.

Lässt man es normal angehen, kann man dem 1.6 CDTi mit seinen 136 PS mit 5,8 Litern im Mix problemlos fahren, und das ohne dass man langsam wäre. Auf Strecke und das dann auch noch gemütlich kommt man auf 5,6 Liter, wenn man richtig flott fährt braucht man im Mix 6,2 Liter. Die Werte des Herstellers habe ich auch bei starker Zurückhaltung nie erreicht.

Der Opel Astra 1.6 CDTi in der von mir gefahrenen EXKLUSIV-Version kostet mit Start Stopp 26.500,- Euro, los geht es schon bei 22.200,- Euro mit dem SELECTION, der EDITION kostet 22.400,- und der ENERGY 24.600,- Euro.

Opel Astra 1.6 CDTi 04Mein EXKLUSIV-Astra ist dabei sehr umfangreich ausgestattet, das beginnt bei elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, geht weiter über eine zweifach verstellbare Lenksäule, Quickheat Schnellheizsystem, Sitzheizung vorne, Nebelscheinwerfer, Regensensor, Ambientebeleuchtung, LED-Tagfahrlicht, Parkpilot hinten, elektrische Fensterheber vierfach, Radio-Navi, spezielle Dekorleisten, Polsterkombination Stoff/Ledernachbildung, Lederlenkrad, Zweizonen-Klimatisierungsautomatik, Alufelgen und Zentralverriegelung.

Ziemlich umfangreich ist aber dennoch die Liste an möglichen Sonderausstattungen, ein Assistenzpaket beinhaltet für 850,- Euro Aufpreis zum Beispiel einen Parkassistent mit Parklückenerkennung und audiovisueller Einparkhilfe, einem Toter-Winkel-Warner und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln. Das Adaptive Fahrlicht AFL+ für 1.250,- Euro bietet dann mit Bi-Xenon-Licht variable Lichtverteilung für Stadt, Spielstraße, Landstraße, Autobahn und Schlechtwetter, Kurven- und Abbiegelicht, Fernlichtassistent und Scheinwerfer-Reinigungsanlage. Die Frontkamera mit Kollisionswarner, Abstandsanzeige, Spurassistent etc. kostet 700,- Euro extra.

Wenn Du wissen willst, wie viel Gepäck Du im Opel Astra 1.6 CDTi mitnehmen kannst, wie er bei festem Tritt aufs Gaspedal reagiert oder die Assistenzsysteme arbeiten, schau Dir doch einfach mal den ausführlichen Fahrbericht auf auto-reise-creative an. Hier findest Du außerdem eine Übersicht der technischen Daten.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Januar 2015; Test und Fotos: CARWALK

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.