Neuer Renault Mégane R.S.

Der neue Renault Mégane R.S. präsentiert sich ab Frühjahr 2018 dynamisch und leistungsstark wie noch nie. Als Motorisierung für die dritte Generation des Mégane R.S. dient das komplett neu entwickelte 1,8-Liter-Turbobenzinaggregat ENERGY TCe 280. Der hochmoderne Vierzylinder leistet in dem Kompaktsportler 205 kW/280 PS bei 6.000 1/min und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 390 Nm.

Der Turbomotor überträgt seine Kraft über das 6-Gang-Schaltgetriebe oder das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC an die Vorderräder. Das EDC-Getriebe ist per Schaltwippen am Lenkrad bedienbar. Mit dem Renault MULTI-SENSE System kannst Du die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategien individuell variieren.

Darüber hinaus kannst Du im Mégane R.S. mit EDC-Getriebe nach Motorsportvorbild zum optimalen Beschleunigen die Launch Control aktivieren. Ebenso ermöglicht es die Funktion „Multi Change Down“, beim Bremsen durch Drücken der linken Schaltwippe automatisch mehrere Gänge auf einmal herunterzuschalten.

Der temperamentvolle Benziner mit Twin-Scroll-Turbolader benötigt laut Hersteller im Durchschnitt 6,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer mit EDC-Getriebe und 7,2 Liter pro 100 Kilometer in der Handschaltversion (155 beziehungsweise 161 g CO2/km).

Für noch mehr Agilität statteten die Renault Sport Entwickler das Fahrwerk des neuen Mégane R.S. mit der dynamischen Allradlenkung 4CONTROL aus, ein Technikdetail, mit dem das Renault Modell allein in seinem Segment steht. Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. 4CONTROL wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen.

Renault Sport bietet für den neuen Mégane R.S. wieder zwei Fahrwerke an. Neben dem serienmäßigen Sportfahrwerk mit straffer, aber komfortabler Feder-Dämpfer-Abstimmung ist zu einem späteren Zeitpunkt das kompromisslos sportliche Cup-Fahrwerk für die Rennstrecke verfügbar.

Zur Steigerung der Lenkpräzision ist es zusätzlich über ein Sperrdifferenzial mit limitiertem Schlupf an der Vorderachse ausgestattet.

Als weitere Innovation aus dem Rallyesport verfügt die Neuauflage des Mégane R.S. über Stoßdämpfer mit hydraulischem Endanschlag, die Energie noch effizienter absorbieren.

Auch für den neuen Mégane R.S. ist wieder der R.S. Monitor verfügbar. Als Novum bietet Renault für den Mégane R.S. den erweiterten R.S. Monitor Expert an. Die Ergänzung zum R.S. Monitor erlaubt erstmals, Fahraufnahmen von einem per Bluetooth mit dem System verbundenen Smartphone oder einer Action Cam zu speichern und anschließend direkt auf dem R-LINK 2 Display oder auf der Internetplattform R.S. Replay anzusehen. Dank der im Video synchron eingeblendeten R.S. Monitor Daten lässt sich die Fahrt sofort analysieren. Zusätzlich kannst Du die aufgezeichneten Touren auf der Internetplattform R.S. Replay oder in den sozialen Medien mit den Daten anderer Mégane R.S. Kunden vergleichen.

Um das Fahrerlebnis Deinen persönlichen Wünschen anzupassen, kannst Du mit dem Renault MULTI-SENSE System die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategie bei der Variante mit Doppelkupplungs­getriebe EDC einstellen. Außerdem lassen sich der Widerstand am Lenkrad oder das Ansprechverhalten des elektronischen Fahrpedals (Gaspedalkennlinie) individuell justieren.

Seinen sportlichen Anspruch bringt der Mégane R.S. schon rein optisch zur Geltung. Groß dimensionierte Räder im 18- und 19-Zoll-Format, die vorne um 5,1 Zentimeter und hinten um 2,7 Zentimeter breitere Spur im Vergleich zum Mégane GT sowie verbreiterte Kotflügel unterstreichen den athletischen Charakter des Kompaktsportlers.

Zu den Merkmalen des Fünftürers zählt ebenfalls der individuelle Kühlergrill mit Wabenmuster. Hinzu kommen breite Frischluftöffnungen in der Frontschürze. Sie werden von einem Luftleitblech getrennt, dessen Design sich an den Frontflügeln von Rennwagen orientiert.

In die Frontschürze integriert sind wie bereits beim Clio R.S. die weit außen liegenden, aus jeweils drei Modulen bestehenden LED-Zusatzschein­werfer R.S. Vision im Zielflaggendesign. Die Multi-Reflektoren-Technologie vereint in sich die Funktionen von Nebelscheinwerfern, Kurvenlicht, Positionslicht und ergänzendem Fernlicht. Als weiteres Novum sind in die LED-Tagfahrlichter in Form eines asymmetrischen „C“ erstmals bei einem Renault Modell die Blinker integriert. Auch die Hauptscheinwerfer sind komplett in LED Pure Vision Technik ausgeführt.

Die Seitenansicht prägen verbreiterte Seitenschweller und Luftauslassöffnungen hinter den vorderen Radhäusern. Bestimmendes Element am Heck ist der große Diffusor, der den Anpressdruck steigert. In den Diffusor integriert sind zwei zentral positionierte Auspuffendrohre in einer trapezförmigen Blende. Die Bodenhaftung steigert ebenfalls der neu gestaltete Dachspoiler.

Stand: Februar 2018; Fotos: Renault

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.