Neuer BMW 1er – Heckantrieb adé!

Mit der dritten Generation verabschieden sich die Münchner beim BMW 1er vom Heckantrieb, bei einigen Fans sorgte diese Entscheidung bereits im Vorfeld für Furore. Nun bekommen wir die ersten offiziellen Bilder und Infos spendiert und ich könnte mir gut vorstellen, zum Mecker-Thema wird neben dem Frontantrieb auch das Design.

Künftig nur noch als Fünftürer im Angebot, fühle ich mich auf den ersten Blick etwas zu sehr an die A-Klasse von Mercedes erinnert. Die markentypische Niere wurde auch beim 1er um ein gutes Stück größer und… aber sieh Dir die dritte Generation BMW 1er in meiner Galerie doch einfach mal selbst an. Live zeigt sich der neue 1er erstmals im Rahmen der „BMW Group #NEXTGen“ vom 25. bis zum 27. Juni 2019 in der BMW Welt in München, der nächste große Auftritt folgt auf der IAA in Frankfurt im September 2019. Wenige Tage später beginnt am 28. September 2019 auch schon die weltweite Markteinführung, nur zu den Preisen äußert sich BMW noch nicht. Alle andere Fakten, findest Du in folgendem Text:

BMW ließ in die fünfjährige Entwicklung des neuen BMW 1er alle Erfahrungen einfließen, die die BMW Group über die letzten Jahre mit der Frontantriebstechnologie bei anderen Modellen gesammelt hat. Und so nutzt die dritte Generation des erfolgreichen Premium-Kompaktmodells nutzt erstmals die moderne BMW Frontantriebsarchitektur.

Laut BMW erreicht die dritte Generation sowohl mit Frontantrieb als auch mit dem intelligenten Allradantrieb BMW xDrive ein Plus an Agilität im Vergleich zu seinem Vorgänger. Ein wichtiger Baustein dafür ist die aus dem BMW i3s bekannte ARB-Technologie (Aktornahe Radschlupfbegrenzung), die jetzt ihre Premiere in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor feiert und eine noch deutlich feinfühligere und schnellere Regelung ermöglicht.

Neben  dem auf die jeweiligen Motorisierungen abgestimmten Serienfahrwerk und dem M Sportfahrwerk mit 10 mm Tieferlegung ist der neue BMW 1er auf Wunsch auch mit dem Adaptiven Fahrwerk VDC (Variable Dämpfer Control) erhältlich. Du kannst bei diesem über den Fahrerlebnisschalter zwischen zwei verschiedenen Dämpfercharakteristiken – Comfort und Sport – wählen. Bereits ab den Einstiegsmotorisierungen ist der neue BMW 1er mit einer Mehrlenker-Hinterachse ausgerüstet.

Die ARB-Technologie und die BMW Performance Control sind auch beim BMW 120d xDrive und beim BMW M135i xDrive im Einsatz, die serienmäßig mit dem intelligenten Allradantrieb BMW xDrive ausgerüstet sind. Der BMW M135i xDrive verfügt zusätzlich über eine neu entwickelte mechanische Torsen-Differenzialsperre, die als Quersperre an der Vorderachse dem Fahrzeug einen noch sportlicheren Charakter verleiht.

Die Differenzialsperre ist in das serienmäßige 8-Gang Steptronic Sport Getriebe integriert und beinhaltet auch einen Rennstartmodus (Launch Control), der schon im ersten und zweiten Gang ein maximales Drehmoment von 450 Nm bereitstellt. Die noch spontaner ansprechende M Sportlenkung des BMW M135i xDrive erhöht nochmals spürbar Agilität und Kurvenwilligkeit, die M Sportbremse bietet eine hohe Standfestigkeit und zu jeder Zeit große Reserven. M Sportlenkung und M Sportbremse sind optional auch für andere Modelle des BMW 1er verfügbar.

Beim neuen BMW 1er kommen 3-Zylinder- und 4-Zylindermotoren der neuesten Generation der BMW EfficientDynamics Antriebsfamilie zum Einsatz. Zum Marktstart stehen drei Dieselmotoren und zwei Benzinmotoren von 85 kW (116 PS) beim BMW 116d (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,2 – 3,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 110 – 100 g/km) bis 225 kW (306 PS) beim BMW M135i xDrive zur Verfügung. Dessen neues Triebwerk ist der leistungsstärkste 4‑Zylindermotor der BMW Group.

Die Motoren des BMW 1er erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP, der BMW 116d bereits die Norm Euro 6d. Die Benzinmotoren sind mit Ottopartikelfilter ausgerüstet, die Dieselmodelle mit Dieselpartikelfilter, NOx‑Speicherkatalysator und SCR-System (Selective Catalytic Reduction).

Dank der modernen BMW Frontantriebsarchitektur bietet der BMW 1er in seiner dritten Generation deutlich verbesserte Platzverhältnisse bei nahezu gleicher Grundfläche. Dies kommt besonders Passagieren im Fond zugute und ermöglicht auch einen größeren Gepäckraum. Der Gepäckraum fasst mit einem Volumen von 380 Litern jetzt 20 Liter mehr, bei umgeklappter Rückbank sind es 1.200 Liter. Zudem wächst die Mindestbreite des Gepäckabteils um 67 Millimeter. Erstmals ist für den BMW 1er auch eine elektrische Bedienung der Heckklappe erhältlich.

Der ausschließlich 5-türig angebotene neue BMW 1er ist mit 4.319 Millimetern Länge fünf Millimeter kürzer als der Vorgänger. In der Breite (jetzt 1.799 mm) hat er 34 Millimeter dazugewonnen, in der Höhe (1.434 mm) 13 Millimeter. Der Radstand beträgt 2.670 Millimeter und ist damit 20 Millimeter kürzer als bei der zweiten Generation.

Bereits in der Frontansicht zeigt der BMW 1er deutlich sein neues Gesicht. Die charakteristische BMW Niere ist größer, deutlich präsenter und erstmals auch in dieser Modellreihe als in der Mitte verbundenes Element ausgeführt. Das sportliche Topmodell BMW M135i xDrive trägt eine markante und aus dem Motorsport inspirierte Mesh-Niere mit einem dreidimensional gestalteten Gitternetz anstelle der klassischen Nierenstäbe. Die Frontscheinwerfer sind jetzt schräg angestellt und verleihen dem Fahrzeug eine frische, jugendliche Wirkung. Die Optik der als Sonderausstattung erhältlichen Voll-LED-Leuchten – auf Wunsch auch in adaptiver Ausführung – wirkt besonders modern.

In der Seitenansicht des neuen BMW 1er fallen zuerst die für BMW typische deutlich ausgeprägte Sharknose, die angedeutete Keilform und eine insgesamt flache Fenstergrafik ins Auge, die in der C-Säule im feststehenden Hofmeisterknick endet. Das Heck wird geprägt von der breiten Statur im unteren Bereich und dem oberen seitlichen Einzug. Die als Sonderausstattung erhältliche Voll-LED-Variante interpretiert die bekannte L‑Optik durch ein einzelnes flaches Leuchtelement mit einem markanten Schwung an der Seite ganz neu.

Das als Option erstmals im BMW 1er verfügbare elektrische Panoramadach lässt mehr Licht in den Innenraum, in dem mehr Platz und ein verbessertes Raumgefühl auf hochwertige Materialien und innovative Detaillösungen treffen. Etwa die erstmals bei BMW verfügbaren hinterleuchteten Dekorleisten, die als Sonderausstattung in drei verschiedenen Designs mit sechs einstellbaren Farben faszinierende Durchleuchtungseffekte bieten. Gebündelte Bedieninseln etwa für Heizung und Klimatisierung oder für die verschiedenen Fahrfunktionen sorgen für einfache Bedienbarkeit, funktionale Ablagen für zusätzlichen Komfort – wie die Ablagemöglichkeit vor dem Gangwahlschalter, die optional auch mit der Wireless Charging Option für Smartphones ausgestattet werden kann.

Der Zugriff auf das optionale Infotainment-Angebot des neuen BMW Operating System 7.0 erfolgt – optional mit Gesten – über einen Anzeigenverbund aus zwei Displays, die jeweils eine Diagonale von bis zu 10,25 Zoll im BMW Live Cockpit Professional haben. Das neue Anzeigedesign dieser Variante zitiert in Form und Anordnung die neu gestaltete BMW Niere. Das zentrale, touchfähige Control Display ist BMW typisch zum Fahrer orientiert und liegt optimal in seinem Blickfeld. Mit dem voll farbigen und 9,2 Zoll großen BMW Head-Up Display, das erstmals als Option im BMW 1er verfügbar ist, kann er zudem Informationen erhalten, ohne dass er den Blick von der Straße nehmen muss.

Neben dem Modell Advantage als Basisvariante ist der neue BMW 1er in drei weiteren Ausstattungslinien erhältlich, die sich im Exterieur und Interieur voneinander unterscheiden. Das Modell Luxury Line betont dabei vor allem einen edlen und komfortablen Auftritt mit Karosserie-Applikationen in Aluminium satiniert und Sitzbezügen in Leder Dakota. Das Modell Sport Line mit Akzenten in Schwarz, der Fenstergrafik in BMW Individual Hochglanz Shadowline sowie Sportsitzen und das Modell M Sport mit Akzenten in Aluminium satiniert, einer Frontschürze mit speziell ausgeformten Lufteinlässen und der BMW M Heckschürze in hochglänzendem Schwarz führen den BMW 1er schrittweise hin zum Topmodell BMW M135i xDrive. Dieses ist unter anderem an der BMW Mesh-Niere und den abgeschrägten Endrohrkappen in Cerium Grey sowie dem BMW M Heckspoiler in Wagenfarbe zu erkennen.

Viele innovative Fahrerassistenzsysteme des BMW 1er kommen aus höheren BMW Modellen erstmals in die Premium-Kompaktklasse. Zur Überwachung des Fahrzeugumfelds werden je nach System Kamerabilder sowie von Radar- und Ultraschallsensoren gesammelte Daten genutzt, um den Fahrer vor Gefahren zu warnen beziehungsweise mit gezielten Brems- oder Lenkeingriffen das Unfallrisiko zu minimieren.

Mit dem BMW Digital Key und dem BMW Intelligent Personal Assistant ziehen auf Wunsch zwei neue smarte und aus BMW Fahrzeugen höherer Klassen bekannte Features in die Premium-Kompaktklasse von BMW ein. Der BMW Digital Key bietet als Sonderausstattung die Option, das Fahrzeug via Near Field Communication (NFC) mit dem Smartphone zu entriegeln und zu verschließen, und kann so den konventionellen Fahrzeugschlüssel überflüssig machen.

Stand: Mai 2019; Fotos: BMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.