Mercedes legt mit dem CLA Shooting Brake eindrucksvoll nach.

Das Konzept des viertürigen Coupé CLA gehörte in den letzten Jahren zweifelsohne zu einer der aufregendsten Neuheiten in der Automobilbranche. Hier auf CARWALK könnt Ihr Euch selbst davon überzeugen, wie sehr mich dieses Fahrzeug in seinen Bann gezogen hat. Jetzt legen die Stuttgarter mit dem Shooting Brake eindrucksvoll nach. Die neue Karosserievariante vereint dabei die atemberaubenden Designmerkmale der Limousine mit den praktischen Vorteilen einer Kombivariante – ein weitere Ikone, ein neuer Trendsetter ist geboren.

Mercedes CLA SB 02Schon mit dem CLA folgten die Stuttgarter dem großen CLS, nun haben die Verantwortlichen mit dem CLA Shooting Brake einen weiteren Ableger auf die Räder gestellt und beweisen erneut, was im Premium-Segment funktioniert, klappt auch in der Kompaktwagenklasse. So ist auch der „kleine“ Shooting Brake kein Kombi der rein auf Nutzwert setzt.

Nichts desto trotz kann die praktische CLA-Variante mit einem Stauvolumen von 495 bis 1.354 Liter aufwarten. Wer die steile „Cargo“-Stellung der Rücksitze nutzt, erweitert das Ladevolumen trotz genutzter Sitzplätze sogar auf 595 Liter.

Dass die Schwaben beim CLA Shooting Brake nicht nur auf ein aufregendes Design setzen, zeigen dabei auch diverse Ausstattungsfeatures auf, darunter serienmäßige magnetische Arretierung der Durchladeklappe in der Fondsitzlehne oder die optionale elektrisch betätigte EASY-PACK Heckklappe wie auch das empfehlenswerte Laderaum-Paket.

Dieses umfasst neben der Cargo-Stellung der Fondsitzlehnen eine Faltbox, eine 12-V-Steckdose sowie ein zusätzliches Ablagenetz seitlich im Laderaum. Wenn gewünscht, haben spezielle Aluminiumleisten mit Antirutsch-Einlegern das Ladegut optimal im Griff.

Doch sehen wir uns das Heck einmal von außen an.

Mercedes CLA SB 03Die coupéhafte gestreckte Silhouette des CLA mündet im Shooting Brake in einer flach nach hinten abfallenden Dachlinie, die zum einen eine großzügigere Kopffreiheit garantiert und zum anderen in einem ausdrucksstarken Heck ihren Abschluss findet. Hier steht der Kombi dem viertürigen Coupé in nichts nach. Die schwungvollen Rückleuchten fügen sich in meinen Augen hier sogar noch besser in das kraftvoll und breit dastehende Heck ein.

Der Innenraum setzt diese Sportlichkeit gelungen fort und ist in den Ausstattungslinien AMG Line und Urban sogar vorne wie hinten mit Integralsitzen bestückt.

Die limitierte Sonderedition CLA 45 AMG Shooting Brake OrangeArt setzt zur Markteinführung in punkto Exklusivität und Einzigartigkeit sogar noch eine Schippe drauf und wird mit allen Motoren kombinierbar sein. Die Namensgebung kommt hierbei wahrlich nicht von ungefähr, orangen farbige Dekorelemente im Cockpit wie auch die orangen Zierelemente an Front- und Heckschürze, den Felgen oder die knalligen Akzentringe der Bi-Xenon-Scheinwerfer entsprechen ganz klar der „OrangeArt“.

Mercedes CLA SB 06Im Cockpit machen sich die zwei Jahre, die der CLA nun mal Vorsprung hatte, auch in der Technologie bemerkbar. Mit der neuesten Telematikgeneration versehen, ist das stets serienmäßig verbaute und freistehende 7 Zoll Display in Kombination mit COMAND Online auch durch eine 8“ Diagonale ersetzbar.

„Mercedes connect me“ vernetzt Deinen Shooting Brake dabei perfekt mit der Umwelt. Das in ausgewählten europäischen Ländern serienmäßige Kommunikationsmodul ermöglicht die Nutzung der Mercedes connect me Basisdienste. Zu den verfügbaren Diensten zählen zum Beispiel Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement. Solltest Du Dich also in einer Notsituation befinden, verbindet Dich das System automatisch mit der Notrufzentrale und sendet Deine Position und den Zustand des Fahrzeugs automatisch an die Rettungsleitstelle.

Nicht uninteressant, allerdings auch aufpreispflichtig ist „Remote Online“. Via der URL „connect.mercedes.me“ kannst Du Dich so überall und jederzeit mit Deinem CLA Shooting Brake verbinden und mittels Smartphone einzelne Informationen abfragen, so beispielsweise auch den Tankinhalt.

Womit ich zu den verfügbaren Motoren kommen möchte.

Von Beginn an, stellt Mercedes dem Interessent eine breit gefächerte Motorenpalette zur Wahl. Ob die zwei Dieselaggregate oder die drei Benziner, alle Motoren setzen auf Agilität gepaart mit geringen Emissionen. Sämtliche Antriebe sind serienmäßig an eine ECO Start-Stopp-Funktion gekoppelt und erfüllen die Abgasnorm Euro 6.

Mercedes CLA SB 01Der 136 PS starke CLA 200 CDI sticht hier mit einem Verbrauch von lediglich 3,9 Liter auf hundert Kilometer bzw. 101 g CO2-Ausstoß besonders hervor.

Während der CLA 250 sowie der CLA 250 Sport vom Start weg auch als sogenannte 4MATIC Allradvariante zu haben ist, muss sich der Kunde bei den beiden Dieselmodellen CLA 200 CDI 4MATIC und CLA 220 CDI 4MATIC noch bis September 2015 gedulden.

Die Krönung der Motorenpalette ist aber zweifelsohne der Mercedes-Benz CLA 45 AMG Shooting Brake, 265 kW bzw. 360 PS sowie ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter machen den 2,0-Liter-Turbomotor zu dem weltweit stärksten in Serie produzierten Vierzylinder-Turbomotor. Gerade mal 4,7 Sekunden vergehen, bis der Kombi aus dem Stand heraus die Tempo 100 erreicht hat.

Der von Mercedes ermittelte Kraftstoffverbrauch von 6,9 Liter sei hier nur am Rande erwähnt, wäre aber zweifelsohne eine Ansage.

Mercedes CLA SB 04Nicht unerwähnt bleiben dürfen in jedem Fall, das AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang Sportgetriebe, der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC, die leistungsstarke Bremsanlage und das speziell entwickelte Fahrwerk wie auch die Sport-Abgasanlage.

Wie es sich für einen waschechten AMG gehört, gibt sich dieser auch optisch zu erkennen ohne aber zu dick aufzutragen. Der Kühlergrill trägt dabei nicht nur den AMG Schriftzug, sondern kennzeichnet sich durch eine Doppellamelle in Titangrau matt. Die Front kommt außerdem mit einer markentypischen Frontschürze mit farblich akzentuiertem Splitter daher, hervorstechende schwarze Einfassungen flankieren dabei die großen, äußeren Lufteinlässe.

Die Seitenschweller-Verkleidungen mit Einlegern ebenfalls in Titangrau matt und die Schriftzüge „TURBO AMG“ auf den vorderen Kotflügeln bleiben ebenfalls dem dominantesten Modell vorbehalten.

Gleiches gilt für den Dachspoiler mit einer Abrisskante. Dieser rund drei Zentimeter hohe, sogenannte Gurney-Flap reduziert den bei hohen Geschwindigkeiten möglichen Auftrieb und verbessert somit die Bodenhaftung der Hinterachse.

Mercedes CLA SB 05Der schwarze Diffusoreinsatz, die verchromten Endrohrblenden im Doppelrohr-Design, Zierelemente in Titangrau matt und die Heckschürze mit optischen seitlichen Luftaustrittsöffnungen verleihen der Heckansicht in der AMG-Variante noch mehr Kraft als ohnehin schon.

Während die zur Einführung erhältliche limitierte Variante ganz auf „Orange“ setzt, ist es in der rassigen AMG-Version die Farbe Rot, ob rote Kontrastziernähte, rote designo-Sicherheitsgurte oder die fünf galvanisierten Lüftungsdüsen mit rotem Ring.

Unabhängig von der Motorisierung oder der gewählten Ausstattung verfügt der CLA Shooting Brake serienmäßig beispielsweise über den Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST und COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Dieses Assistenzsystem erweitert die Funktionen von COLLISION PREVENTION ASSIST um eine autonome Bremsung. Dieser Eingriff reduziert nicht nur die Unfallschwere, sondern kann einen Auffahrunfall eventuell sogar verhindern.

Seit Januar 2015 sind die Kassenbücher geöffnet und bereits Ende März rollen die ersten Fahrzeuge zum Kunden. Der Startpreis liegt bei 29.809,50 Euro, der auf den Fotos abgebildete CLA 45 AMG 4matic Shooting Brake schlägt aber mit mindestens 57.268 Euro zu.

Stand: März 2015; Fotos: Mercedes-Benz

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.