Mit dem Mercedes-AMG GT3 zurück auf die Rennstrecke

Audi, Porsche und Co. zieht Euch warm an, Mercedes-AMG meldet sich eindrucksvoll mit dem neuen GT3 für die nächste Rennsaison zurück. Der auf dem Genfer Automobilsalon debütierende Rennwagen basiert auf dem Serienfahrzeug AMG GT und wird Ende 2015 an die ersten Kundenteams ausgeliefert.

Mercedes-AMG GT3 01Der Mercedes-AMG GT bietet die idealen Voraussetzungen für eine Rennversion, der niedrige Schwerpunkt, die perfekte Gewichtsverteilung sowie die breite Spurweite… Das Serienmodell aus Affalterbach wird nun nach dem offiziellen FIA GT3-Reglement zu einem reinrassigen Motorsportler umgebaut.

Anstelle des Biturbo-Motors geht die Rennversion GT3 jedoch mit einem V8-Sauger an den Start, wie es auch schon beim direkten Vorgänger dem SLS GT3 der Fall war. An dessen Rennstrecken- und Verkaufserfolge man selbstverständlich anknüpfen möchte.

Die genauen Eckdaten des optimierten AMG 6,3-Liter-V8-Motor (gekoppelt an ein sequenzielles Sechsgang-Renngetriebe) gibt Mercedes zwar noch nicht preis, aber wir dürfen uns auf einiges gefasst machen.

Mercedes-AMG GT3 03Die Optik lässt schon auf reichlich Power schließen. Denn im Gegensatz zum zweifelsohne sehr gelungenen Serienmodell hält es die GT3-Version so gar nicht mit Zurückhaltung.

Die Karosserie des Mercedes-AMG GT3 wurde um ein ordentliches breiter, die Lufteinlässe größer und dann dieser Diffusor oder gar der riesige Heckflügel. Änderungen die allesamt jedoch dem maximalen Abtrieb und der aerodynamischen Performance dienen. Der Mattlack in designo selenitgrau magno ist dagegen rein ein optisches Gimmick.

Um das Fahrzeuggewicht weiter zu senken, sind Motorhaube und die Türen, wie auch die vorderen Kotflügel, die Front- und Heckschürze, Seitenwände und -schweller, der Diffusor oder aber auch der Heckdeckel und -flügel aus leichtem wie hochfestem Carbon gefertigt.

Mercedes-AMG GT3 04Unfälle sind im Rennsport nicht zu vermeiden, um den Piloten jedoch bestmöglich zu schützen, verlassen sich die Ingenieure nicht nur auf das sehr leichte und extrem steife Aluminium-Spaceframe, sondern statten den Rennboliden auch mit einer stabilen Carbon-Sitzschale und einem Überrollkäfig aus hochfestem Stahl aus.

Stand: Februar 2015; Fotos: Mercedes-Benz / AMG

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Ein Gedanke zu “Mit dem Mercedes-AMG GT3 zurück auf die Rennstrecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.