Mercedes-AMG GT S Roadster

Der April hat uns bereits zahlreiche Sonnenstunden beschert, den Frühling scheinen wir förmlich übersprungen zu haben. Pures Sommerfeeling vermittelt Dir auch der neue AMG GT S Roadster mit dem Mercedes-AMG sein Sportwagen-Portfolio um ein weiteres reizvolles Open-Air-Angebot erweitert. Mit dem jüngsten Neuzugang umfasst die AMG GT Familie tatsächlich ein Dutzend Mitglieder: vier zweitürige Coupés, drei Roadster, zwei Kundensport-Rennwagen sowie drei viertürige Coupés. Basis für die hohe Driving Performance des neuen AMG GT S Roadsters ist die Kombination aus leichtem Aluminium-Spaceframe, V8-Biturbomotor, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Hinterachs-Sperrdifferenzial und Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen.

Im Vergleich zum AMG GT Roadster ist der AMG GT S Roadster mit zahlreichen Modifikationen an Motor, Fahrwerk, Bremsen, Design und Interieur nochmals dynamischer ausgeprägt. Er ordnet sich damit zwischen dem AMG GT Roadster und dem nochmals leistungsstärkeren AMG GT C Roadster ein, so dass jetzt drei offene Zweisitzer zur Wahl stehen.

Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo leistet im AMG GT S Roadster stolze 522 PS,entspricht 384 kW und stellt ein maximales Drehmoment von 670 Nm zur Verfügung. Es lässt sich über ein breites Drehzahlband von 1.900 bis 5.000/min abrufen. Der Achtzylinder entfaltet seine Leistung kraftvoll in allen Drehzahlbereichen, verbunden mit hoher Effizienz für niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h ist in 3,8 Sekunden erledigt. Der dynamische Vortrieb reicht bis zur Höchstgeschwindigkeit von 308 km/h.

Die beiden Abgasturbolader des V8 Motors sind nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet. Vorteile: kompakte Motorbauweise, spontanes Ansprechverhalten der Turbolader und geringe Abgasemissionen durch bestmögliche Anströmung der motornahen Katalysatoren. Die Trockensumpfschmierung stellt auch bei hohen Querkräften die Ölversorgung sicher und ermöglicht eine tiefere Einbaulage des Motors. Dies führt zu einer Absenkung des Schwerpunkts und liefert so die Grundlage für hohe Querbeschleunigungen.

Die Kraftübertragung basiert auf der Kombination aus Frontmittelmotor und dem AMG SPEEDSHIFT DCT 7G Sportgetriebe in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse, verbunden über eine torsionssteife Torque Tube. Dank der weiten Getriebespreizung kann das ausgeprägte Drehmomentplateau des V8-Turbomotors optimal genutzt werden. Die Gewichtsverteilung beträgt fahrdynamisch optimale 47 (vorn) zu 53 (hinten) Prozent.

Der neue Mercedes-AMG GT S Roadster kann ab sofort für mindestens 148.756 Euro bestellt werden – das sind übrigens 19.100 Euro mehr als Du für den AMG GT locker machen musst. Die Markteinführung startet ab Juli 2018.

Stand: Mai 2018; Fotos: Mercedes-AMG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.