Jetzt aber… hier kommt der VW up! GTI (inkl. Video)

Was wäre VW ohne den legendären GTI? 41 Jahre liegt nun schon das Debüt des ersten Golf GTI zurück. Mit dem ersten VW up! GTI präsentieren die Wolfsburger jetzt aber ein ganz neues GTI-Modell! Doch anstelle des klassischen Golf, hat sich Volkswagen nun ihren kleinsten up! zur Brust genommen. Diese Weltpremiere bekommst Du vom 24. bis 27. Mai auf dem diesjährigen GTI-Treffen am Wörthersee live zu sehen. Der perfekte Rahmen, stellt der neue up! GTI doch eine Hommage an den ersten Golf GTI dar.

Zwar differenzieren die beiden Generationen beim Gewicht, kommt der Golf GTI von 1976 auf 810 Kilogramm, während der up! Heute 997 kg auf die Waage bringt, doch bei der Leistung rücken sie deutlich näher. Stehen dem 110 PS starken Urahn nun 115 PS (85 kW) gegenüber.

Der Turbo-Dreizylinder sprintet das neueste up!-Modell in 8,8 Sekunden aus dem Stand heraus auf Tempo 100, der Golf gönnte sich damals lediglich 0,2 Sekunden mehr. Während die Ikone 182 km/h schnell wurde, kratzt man mit dem up! GTI jetzt tatsächlich an der 200er Marke und wird 197 km/h schnell.

Mit knackigen Dimensionen, einem Sportfahrwerk und den typischen Insignien eines GTI sind die beiden sich ebenfalls sehr ähnlich.

Zu erkennen war der GTI sofort an seinem roten Streifen im Kühlergrill, an den schwarzen Doppelstreifen über den Seitenschwellern und hinten an einem ebenfalls schwarzen Rahmen auf der Heckklappe.

Der neue up! GTI – von außen und innen ähnlich groß wie der Ur-GTI – wird wieder klassisch und typisch für den GTI in den Uni-Tönen „Tornado Rot“, „Pure White“ sowie den Metallic-Farben „Dark Silver“, „Black Pearl“ und – als neuer GTI-Ton – „Costa Azul“ (Blau) erhältlich sein.

Zu erkennen gibt sich der stärkste up! ebenfalls an den typischen GTI-Insignien. Vorn ist es zum Beispiel der rote Querstreifen im Kühlergrill mit Wabenmuster. Darüber eingearbeitet: das GTI-Logo. Seitlich sind es die schwarzen Doppel-Querstreifen über den breiten Seitenschweller-Abdeckungen, mit denen der up! den Ur-GTI zitiert.

In Hochglanz-Schwarz lackiert: die Außenspiegel-Kappen; neu designt wurden auch die 17-Zoll-Leichtmetallräder. Sie stehen besonders knackig in den Radhäusern, da der up! GTI ein 15 mm tieferes Sportfahrwerk besitzt. GTI-Features prägen auch das Heck: Hier ist es unter anderem ebenfalls ein roter Streifen sowie ein größerer Dachspoiler, der für einen höheren Anpressdruck an der Hinterachse und damit für optimierte Fahreigenschaften sorgt.

Im Innenraum zählen Features wie das Sportlederlenkrad, ein GTI-Schaltknauf und das legendäre Sitzmuster „Clark“ zu den typischen Merkmalen.

Wenn auch jetzt noch von einer Studie die Rede ist, so haben die Wolfsburger selbst bereits eine Serienversion des up! GTI bestätigt und Anfang 2018 soll es auch schon soweit sein. Über den Preis könnte ich derzeit aber nur spekulieren.

Stand: Mai 2017; Fotos: VW; Video: VW/YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.