Honda legt mit Crossover HR-V nach

Kaum ein anderes Segment boomt so sehr wie das der kompakten Crossover und mit dem HR-V möchte Honda ab Sommer diesen Jahres genau hier mitmischen. Auf dem Genfer Automobilsalon wird das neueste Familienmitglied zu sehen sein, doch bereits die ersten Bilder zeigen auf, Honda hat hier einen echten Hingucker auf die Räder gestellt.

Honda HR-V 02Doch der Honda HR-V soll die Käufer nicht nur mit der Optik locken, der HR-V verspricht ein großzügiges Raumangebot auf kompaktesten Abmessungen, setzt auch wie der Honda Jazz auf das tolle Magic-Seats-System und kann mit einer Armada an Assistenz- und Sicherheitssystemen auffahren (einzig ausgenommen die Basisvariante).

Zu den sensorgesteuerten Fahrerassistenzsystemen, die eine Kombination aus Kamera und Radartechnologie nutzen zählen so in der Austattungslinie Sport und Executive die intelligente Geschwindigkeitsregelung, das Kollisionswarnsystem, der Spurhalteassistent, die Verkehrszeichenerkennung und der Fernlichtassistent. Der City-Notbremsassistent ist allerdings auch im Einstiegsmodell Comfort serienmäßig verbaut.

Bei den beiden höheren Niveaus ist außerdem das neue und Android-basierte Infotainmentsystem „Honda CONNECT“ mit Fünf- bzw. Sieben-Zoll-Touchscreen Serie. Das System ermöglicht die vom Smartphone bekannten Multi-Touchscreen-Bedienfunktionen und erlaubt den schnellen und einfachen Zugriff auf zahlreiche Internetdienste wie Internet-Browsing, Echtzeit-Verkehrsinformationen, aktuelle Nachrichten und Wetterinfos, Facebook- Streaming. Weitere Apps lassen sich außerdem über das Honda App Center herunterladen.

Preise hat Honda zwar noch nicht bekannt gegeben, aber wir können uns sicher sein, diese werden ebenso attraktiv gestaltet sein, wie die der Schwestermodelle Jazz, Civic oder CR-V.

Für bestmögliche Variabilität und das größtmögliche Platzangebot stehen diese Modelle ebenso wie der neue HR-V, der auf der neuen globalen Plattform für Klein- und Kompaktmodelle aufbaut. So rückte der Kraftstofftank beispielsweise unter die Vordersitze, um mehr Platz im Fondbereich zu schaffen, der mit den einzigartigen Honda Magic Seats aufwartet.

Honda HR-V 03Dank dieses Systems kannst Du die Rückbank auf vielfache Weise konfigurieren. Im Verhältnis 60:40 werden die Sitze im „Utility“-Modus geteilt nach vorne geklappt und die Sitzfläche abgesenkt, die entstehende Fläche ist dabei völlig eben. Beim „Tall“-Modus dagegen werden die Sitzflächen in senkrechter Position hochgeklappt und bieten so freien Stauraum vom Boden bis zum Dach. Wer im „Long“-Modus die Beifahrersitzlehne und den dahinter liegenden Rücksitz umlegt, kann auch mühelos lange sperrige Gegenstände transportieren.

Je nach gewähltem Modus variiert das Kofferraumvolumen von 453 Liter bis auf 1.026 Liter bei einer Beladung bis unter die Fensterunterkante. Bei dachhoher Beladung passen da noch einige Liter mehr rein.

Bei uns wird der neue HR-V nur mit Frontantrieb angeboten, ob sich diese Tatsache künftig ändert bleibt abzuwarten. Fest steht, in diesem Segment spielt die Offroad-Fähigkeit eine absolut untergeordnete Rolle.

Zunächst stehen dem Honda HR-V zwei Motoren zur Seite, der rundum neue 1,5-Liter-i-VTEC-Benzinmotor mit 130 PS und der bereits bekannte und 120 PS starke 1,6-Liter-i-DTEC-Dieselmotor. Ob Ottomotor oder Selbstzünder, von Haus aus sind beide an ein Sechsgang-Getriebe geknüpft. Dem Benziner steht jedoch alternativ eine CVT-Automatik zur Wahl.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Februar 2015; Fotos: Honda

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.