Ford Focus ST Turnier

Der von Ford Performance entwickelte Ford Focus ST Turnier geht mit zwei Motor-Varianten an den Start, der Diesel legt bei 33.100 Euro los und wird Ende Juli in den Markt eingeführt. Der EcoBoost-Turbobenziner mit 2,3 Liter Hubraum und 206 kW / 280 PS wird ab 34.100 Euro erhältlich sein und ist wie auch der 2,0 Liter großen EcoBlue-Turbodiesel mit 140 kW / 190 PS von Haus aus an ein 6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt, der EcoBoost-Vierzylinder-Benziner steht darüber hinaus wahlweise auch mit einer 7-Gang-Automatik zur Wahl, die Markteinführung für diese Variante ist allerdings erst im November 2019.

Das elektronisch geregelte Sperrdifferenzial eLSD setzt Ford serienmäßig in den Benziner-Varianten ein – und damit erstmals für einen Fronttriebler. Dank der elektronischen Steuerung reagiert das eLSD vorausschauend auf wechselnde Grip-Verhältnisse und setzt Deine Lenkimpulse besonders schnell und direkt um.

Das von Borg Warner entwickelte Sperrdifferenzial ist direkt im Antriebsstrang platziert. Es reagiert schneller und mit höherer Präzision als eine konventionelle mechanische Differenzialsperre. Anhand zahlreicher Sensordaten kann es sogar präventiv aktiv werden und die Drehmoment-Verteilung optimieren, noch bevor ein Rad an Traktion einbüßt.

Die ST-Diesel-Versionen bekommen eine Torque Vectoring-Technologie verpasst, dahinter verbirgt sich der automatische, radselektive Bremseingriff als Unterfunktion des ESP.

Premiere im Ford Focus ST feiert der selektive Fahrmodus-Schalter für bis zu vier Fahrprogramme. Somit kann Du den Fahrzeugcharakter individuell Deinen Wünschen anpassen.

Stand: Mai 2019; Fotos: Ford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.