Eine neue Generation VW Passat Alltrack

Mit farblich abgesetzten und robusten Stoßfängern wie auch Schwellerverbreitungen, jeweils mit einem Unterfahrschutz versehen, optimierten Böschungs- und Rampenwinkeln und spezifischen Radabdeckungen ist der Passat Alltrack nicht nur optisch für den Einsatz abseits befestigter Wege geeignet.

VW Passat Alltrack 03Die auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5. bis 15. März 2015) gezeigte neue Generation kommt auf eine um 27,5 mm erhöhte Bodenfreiheit, fährt mit einem speziellen „Offroad“-Fahrprogramm mit entsprechend adaptierten Assistenzsystemen sowie einem angepassten Fahrwerk und sogar dem Allradantrieb 4MOTION auf.

Wer sich für den 2.0 TSI mit 220 PS oder den 240 PS starken 2.0 TDI entscheidet, hat obendrein die Zusatzfunktion XDS+ serienmäßig an Bord. Bei rasanter Kurvenhatz bremst das System die kurveninneren Räder an und optimiert so das Lenkverhalten. So macht der Passat Alltrack nicht nur auf Waldpfaden eine gute Figur, sondern auch auf der asphaltierten Piste. Wie wir es natürlich nicht anders von Volkswagen gewohnt sind. Übrigens, die Funktionserweiterung der elektronischen Differenzialsperren ist auch in Kombination mit den übrigen drei Motoren erhältlich, hier allerdings nur gegen Aufpreis.

Insgesamt stehen dem neuem Alltrack-Modell also zwei Turbobenziner (TSI) und drei Turbodiesel (TDI), dass Leistungsspektrum reicht dabei von 110 kW / 150 PS bis 176 kW / 240 PS.

VW Passat Alltrack 05Während die 150 PS starken Motoren an ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt sind, können die stärkeren Varianten sogar serienmäßig mit einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe glänzen.

Mit diesem starken Motorenportfolio kommt der VW Passat Alltrack auf 2.200 kg Anhängelast – ausgenommen der 110 kW / 150 PS TSI – und eignet sich somit als ideales Zugpferd. Wer öfter mit einem Hänger unterwegs ist, wird dabei rasch den neuentwickelten Trailer Assist schätzen und lieben lernen.

Die Vorgehensweise ist dabei sehr einfach gehalten. Rückwärtsgang eingelegt – System per Tastendruck aktiviert – in der Instrumenteneinheit wird nun der aktuelle und der mögliche Fahrwinkel angezeigt – jetzt mit Hilfe eines Joystick-ähnlichen Schalters die Außenspiegel und somit die gewünschte Fahrtrichtung des Gespanns stufenlos eingestellt.

Das Fahrzeug übernimmt dann die vorgegebenen Lenkbefehle automatisch. Du musst nur noch Gas geben und bremsen. Möchtest Du Richtungskorrekturen vornehmen, kein Problem dieser Vorgang ist zu jeder Zeit möglich, einfach erneut zum „Joystick“ greifen.

VW Passat Alltrack 02Wenn auch nur im Detail, so zeigt sich dieser Passat mit Edelstahl-Einstiegsleisten mit geprägtem „Alltrack“-Schriftzug und einer Alu-Pedalerie auch im Inneren robuster und präsentiert sich mit speziellen Ausstattungsmerkmalen wie beispielsweise den Komfortsitzen mit Alcantara in den Außenflächen und dem neuen Stoffdekor „7 Summits“ aufgewertet.

Weitere Bilder (zum Vergrößern bitte anklicken):

Stand: Februar 2015; Fotos: Volkswagen

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.