Die Trends der Automobilbranche

Wie bewegen wir uns in Zukunft fort? Die Gesten- und Sprachsteuerung hält zweifelsohne Einzug, BMW hat dies bereits umgesetzt. Fahrzeuge mit Solarzellendach sollen noch in diesem Jahr gebaut werden, um somit eine zusätzliche Reichweite von bis zu 30 Kilometern zu erzielen. Intelligente Reifen sind ebenfalls realisierbar, genauso autonome Fahrzeuge. Doch werden wir uns so künftig fortbewegen? Denn aktuell denken 72% der Deutschen, dass die Sicherheit im autonomen Modus noch nicht ausreichend gegeben ist. Und dann nicht zu vergessen, das Thema Elektro-/Hybridfahrzeuge. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande rund 55.000 Fahrzeuge gemeldet, dies entspricht gerade einmal einem Marktanteil von 0,1%. Ist hier eine Steigerung in Sicht? Die meisten Elektroautos werden durch Lithium-Ionen-Akkus angetrieben, diese sind jedoch in der Herstellung sehr teuer, haben ein hohes Gewicht und die Ladezeit beträgt mehrere Stunden. Laut Experten halten die Akkus rund 1000 Ladevorgänge, im Schnitt wären das 100.000 km, womit Du auf eine Laufzeit von 5-10 Jahre kommen würdest.

Doch was sind nun die Trends der Automobilbranche? Wie sieht die Zukunft des weltweit beliebtesten Transportmittels aus? smava hat für uns die Trends der Zukunft in einer interaktiven Infografik zusammengefasst.

Hier noch die einzelnen Autonomiestufen (Level) = Klassifizierung des autonomen Fahrens in 6 Stufen:

Level 0: „Driver only“ Fahrer fährt selbst, lenkt etc.
Level 1: Bestimmte Assistenzsysteme helfen bei der Fahrzeugbedienung
Level 2: Teilautomatisierung: Funktionen wie automatisches Einparken, Spurhalten, allg. Längsführung, Beschleunigen oder Abbremsen
Level 3: Hochautomatisierung: Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen, Fahrzeug führt selbstständig Funktionen wie das Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durch. Fahrer kann sich anderen Dingen zuwenden, wird aber bei Bedarf innerhalb einer Vorwarnzeit vom System angefordert die Führung zu übernehmen. Ist technisch machbar auf Autobahnen. Funktionen erst ab 2019.
Level 4: Vollautomatisierung: Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen. Werden Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt, kann der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen
Level 5: Kein Fahrer erforderlich. Außer dem Festlegen des Ziels und dem Starten des Systems ist kein menschliches Eingreifen erforderlich.

Stand: März 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.