Der neue Jaguar F-Type

Der F-TYPE ist ein waschechter Sportwagen in bester Jaguar Tradition. 2012 erstmals vorgestellt, präsentiert sich der Sportwagen nun gerade an der Front in völlig neuem Look, haben die Designer den ikonischen Sportwagen mit teils subtilen Mitteln fit für die Zukunft gemacht. Die jetzt noch geduckter und dynamischer auf der Straße stehende Raubkatze kommt rechtzeitig mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen ab März auf die deutschen Straßen und kann ab sofort zu Preisen ab 64.200 Euro bestellt werden.

Zum Marktstart offeriert Jaguar neben den drei Lines F-TYPE, F-TYPE R-Dynamic und F-Type R für die Dauer des ersten Modelljahrs auch eine exklusive F-TYPE First Edition. Von außen gibt sie sich durch ein Exterieur Design Paket in Dorchester Grey und 20-Zoll-Felgen im Fünfspeichen-Design in Gloss Technical Grey mit kontrastierendem diamantgedrehten Finish zu erkennen. Drei Außenfarben stehen zur Wahl: Santorini Black, Eiger Grey und Fuji White.

Innen sorgen zwölffach elektrisch verstellbare Sitze in Windsor Leder mit zwei verschiedenen Farbmustern – Ebony mit Kontrastnähten in Light Oyster, oder Mars mit flammroten Kontrastnähten – ein mit Alcantara verkleidetes Kombiinstrument samt gestepptem Monogramm und ein Dachhimmel in Alcantara für ein edles Ambiente. Lenkradschaltwippen aus Aluminium und eine Mittelkonsole in feinster, gebürsteter Aluminiumoptik mit First Edition-Label runden das hochwertige Interieur der Erstausgabe ab.

Jaguar Design-DNA formvollendet in ihrer puristischen Form. Dank einer Frontpartie mit schmaleren Scheinwerfern, einer neu geformten Motorhaube und eines ebenfalls modifizierten Hecks steht der F-TYPE jetzt noch muskulöser und dynamischer auf dem Asphalt.

Das F-TYPE-Design hat Jaguar in eine Richtung weiterentwickelt, die der ikonischen Form des Sportwagens zu noch größerer Klarheit und Straffheit verhilft. Extrem schlanke Pixel LED-Scheinwerfer (F-Type R – Serie, P300 und P450 optional erhältlich) mit dezent aktualisiertem Tagfahrlicht in markentypischer J-Blade-Signatur und animierten Blinkleuchten mit Wischeffekt verbinden sich harmonisch mit der neu geformten Motorhaube und ihrer wie flüssiges Metall wirkenden Oberfläche. Der neue Frontstoßfänger und der leicht vergrößerte Kühlergrill verstärken die visuelle Breite und den sehr selbstbewussten Aufritt des Fahrzeugs zusätzlich.

Am Heck fallen die Veränderungen zwar deutlich geringer aus, aber dennoch… Auch die hinteren  muskulös ausladenden Radkästen betonen die dem F-TYPE innewohnende Dramatik. Vom elektrischen Performance-SUV Jaguar I-PACE inspiriert sind schlankere Rückleuchten in unverwechselbarer LED–Signatur. Ergänzt um ein stilvolles Dekor im Stil des H-förmigen Jaguar Heritage Logos und einem feinen „Nadelstreifen“ an der Unterseite.

Im Cockpit legt Jaguar den Fokus auf zum Fahrer orientierte Bedienelemente und Anzeigen. Deutlich gemacht speziell in Form des zentralen, konfigurierbaren und hochauflösenden TFT-Instrumenten-Displays im Format 12,3’’. Das Touch Pro-Infotainmentsystem auf der Mittelkonsole verfügt ab Werk über Apple CarPlay und Android Auto, sowie eine „Software-over-the-air“-Funktion, welche Software-updates anzeigt und diese nach Zustimmung des Fahrers im Hintergrund durchführt. Zwei hochklassige Meridian Soundsysteme bürgen für eine Klangwiedergabe auf Konzertsaal-Niveau.

Das Interieur vereint traditionelle Jaguar Handwerkskunst mit edlen Materialien wie Windsor Leder und Oberflächen in satiniertem Chrom. Zu den liebevollen Details zählen gesteppte sechseckige Jaguar Heritage Monogramme im Schulterbereich der Sitze und in den Türverkleidungen, Jaguar „Leaper“-Motive in den Kopfstützen und dezente „Jaguar Est. 1935“-Markierungen auf der Mittelkonsole, dem Entriegelungsknopf des Handschuhfachs und der Sicherheitsgurtführung.

Der in der Diagonale 12,3’’ große zentrale HD TFT Instrumenteneinsatz eröffnet die Wahl zwischen verschiedenen Displays, darunter eine volle Kartendarstellung und – als Standardeinstellung – eine Version mit großem und dominierenden Drehzahlmesser. Dieses Feature stellt den fahrerfokussierten Charakter und das Performancepotential des jüngsten Jaguar F-TYPE heraus.

Schon beim Einsteigen demonstriert der  F-TYPE seine Eigenständigkeit und Individualität: Zuerst schwingen die bündig liegenden Türgriffe automatisch aus, innen angekommen schwenken dann auch die Lüftungsdüsen sanft in die „Offen“-Stellung.

Das Motorenangebot startet mit dem Zweiliter-Turbo-Vierzylinder P300, ergänzt um eine neue Variante des legendären V8 Kompressors von Jaguar mit 331 kW (450 PS) und dem auf nunmehr 423 kW (575 PS) erstarkten V8 für das Topmodell F-TYPE R.

Alle Motoren des neuen F-TYPE sind mit der Achtstufen-Quickshift-Automatik von ZF verbunden. Über sie können besonders fahraktive Piloten auch von Hand schalten – entweder über die Lenkradschaltwippen oder den auf der Mittelkonsole platzierten SportShift-Wählhebel.

Dabei bietet Jaguar die F-TYPE-Varianten mit Hinterrad- und Allradantrieb an. Beim neuen P450 können Kunden zwischen beiden Antriebsformen wählen; der P300 kommt ab Werk einzig mit Hinterrad-, der F-TYPE R ausschließlich mit 4×4-Traktion zur Auslieferung.

Alle drei für den F-TYPE erhältlichen Motoren verfügen über eine aktive Sport-Abgasanlage samt einer je nach Modell und Ausstattung bereits ab Werk oder optional installierten Klappensteuerung. Kunden der beiden V8-Modelle profitieren darüber hinaus von der neuen „Quiet start“-Funktion. Sie sorgt dafür, dass nach dem Motorstart die elektronisch gesteuerten Bypass-Ventile des hinteren Schalldämpfers geschlossen bleiben und sich erst unter Last automatisch öffnen. Falls der Quiet Start nicht erforderlich oder gewünscht ist, kann er auch abgeschaltet werden – entweder durch die Wahl des Dynamic-Modus oder – vor Starten des Motors – durch Druck auf die Soundtaste.

Das für den F-TYPE charakteristische Fauchen im Schubbetrieb bleibt erhalten, während hocheffiziente und motornahe Partikelfilter die Abgase reinigen und die Emissionen reduzieren.

Der neue V8 Kompressormotor des F-TYPE P450 entwickelt sein maximales Drehmoment von 580 Nm bereits ab 2500 U/min. Jaguar bietet ihn wahlweise mit Allradantrieb oder – für Freunde einer puristischen Antriebsform – mit Hinterradantrieb an. Beide Varianten beschleunigen den F-TYPE P450 in nur 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h. Mit dem 450 PS starken V8 Kompressor-Motor bietet Jaguar einen der günstigsten Einstiegspreise in die Klasse der reinrassigen Sportwagen mit V8 Aggregat. Das Hinterrad getriebene Coupe startet schon ab 92.500 Euro.

Für den allradgetriebenen F-TYPE R hat Jaguar die Leistung des aufgeladenen V8 nochmals von 405 kW (550) auf 423 kW (575 PS)* gesteigert; analog stieg das Drehmomentmaximum von 680 auf 700 Nm. Die Zeit für den Sprint von 0 auf 100 km/h verkürzt sich weiter auf nur noch 3,7 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 300 km/h limitiert.

Der F-TYPE R rollt auf glänzend schwarz lackierten und diamantgedrehten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Zehnspeichen-Design. Der gesteigerten Leistung angepasst wurde das Fahrwerk – mit neuen adaptiven Dämpfern, Federn, Stabilisatoren sowie verstärkten hinteren Achs- und Kugelgelenken.

Unter Berücksichtigung der beim limitierten und 320 km/h schnellen Jaguar XE SV Project 8 gemachten Erfahrungen hat Jaguar die Kennfelder der im F-TYPE R und F-TYPE P450 eingesetzten Quickshift-Automatik zugunsten eines noch intensiveren Fahrerlebnisses gezielt neu kalibriert. Folge: Noch schnellere und knackigere manuelle Gangwechsel via Lenkradwippen oder SportShift-Wählhebel auf dem Mitteltunnel.

Stand: Dezember 2019; Fotos: Jaguar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.