BMW i Vision Dynamics

Die BMW Group präsentiert auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt nun eine deutlich nähere Zukunft von E-Mobilität: den BMW i Vision Dynamics. Mit einer Reichweite von 600 km, über 200 km/h Spitzengeschwindigkeit und einer Beschleunigung von 4,0 s von 0-100 km/h fährt das Konzept beeindruckende Werte auf.

Die Silhouette des BMW i Vision Dynamics ist eine Weiterentwicklung der klassischen BMW Proportionen: ein langer Radstand, eine fließende Dachlinie und kurze Überhänge sorgen für eine ebenso elegante wie dynamische Grundgestik. Über diese Silhouette spannen sich große, sanft modellierte Flächen, die das Exterieur wie aus einem Guss wirken lassen. Aerodynamische Anforderungen prägen das progressive Erscheinungsbild bis ins Detail: Kaum sichtbare Fugen und die bündige Integration der Scheiben in den Fahrzeugkörper verleihen der Studie einen modernen, technischen Gesamteindruck.

Innerhalb der sanft fließenden, bündigen Bewegung der Flächen der Seite fällt die neue Charakterisierung der Fensteröffnung auf. Diese, von den ersten BMW i-Modellen eingeführte Ikone zeigt sich hier in neuer, ebenfalls funktionsgetriebener Interpretation und sorgt gleichzeitig für Identität in der Seitenansicht. Ihre beinahe symmetrische Form ermöglicht allen Mitfahrern eine gleichermaßen gute Sicht nach außen.

Damit hebt sie symbolisch die Bedeutung der Mitfahrer und des gemeinsamen Fahrerlebnisses im Innenraum hervor – ein Aspekt der vor allem hinsichtlich des (teil-)autonomen und vernetzten Fahrens in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird. Dieses besondere Fahrerlebnis wird durch das die durchgehende Glasfläche von Front- bis Heckscheibe weiter verstärkt. Es unterstützt das Raumgefühl und ermöglicht trotz dynamischer Silhouette ein Gefühl von Großzügigkeit und Freiheit im Innenraum. Von außen unterstützt die durchgehende Dachgraphik dank fugenloser Übergänge in Front und Heck die geschlossene, moderne Anmutung des Exterieurs.

In der reduziert gestalteten Front verbindet die prominente, geschlossene Doppelniere nicht nur formal Vergangenheit und Zukunft von BMW miteinander. War die Doppelniere bisher das Symbol für die Motorenkompetenz bei BMW steht sie beim BMW i Vision Dynamics nun sinnbildlich für die technologische Kompetenz. Durch die dahinter liegende Sensorik wird die Niere zur „Intelligenzfläche“. Ebenso verbinden die Scheinwerfer Tradition und Zukunft miteinander: das klassische Vieraugengesicht findet sich hier in einer sehr modernen und reduzierten Interpretation: je zwei freistehende, filigrane LED-Leuchtelemente pro Seite integrieren alle erforderlichen Leuchtenfunktionen und sorgen dennoch für einen sehr ausdrucksstarken und BMW typischen Blick.

In der Heckansicht definieren sanfte Rundungen die horizontale Heckgestik und verleihen dieser Perspektive Souveränität und Kraft. Der Einzug der Fahrgastzelle sorgt für breite Schultern und einen soliden Stand. Prominentestes Merkmal im Heck sind die L-förmigen Heckleuchten. Ihre flache Ausprägung unterstreicht die dynamische Effizienz des Visionsfahrzeugs im Detail und betont gleichzeitig den breiten Stand auf der Straße.

Stand: September 2017; Fotos: BMW

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.