BMW 5er, übernehmen Sie.

Die siebte Modellgeneration der BMW 5er Limousine legt höchste Maßstäbe an den Tag, sei es die in seiner Klasse einzigartige Fahrdynamik, die hervorragende Vernetzung, die innovative Bedienung ob per Touchscreen, Sprache, iDrive Controller oder via Gestensteuerung, der Komfortanspruch, das gesteigerte Raumgefühl sowie der Umfang an Assistenzsystemen, mit denen die Münchner den Weg Richtung automatisiertes Fahren ebnen.

Wenn beim flüchtigen Hinsehen optisch auch gar nicht so viel neu erscheinen mag, so fällt beim zweiten Blick auf, hier wurde nichts beim Alten belassen. Das Design der BMW 5er Limousine bleibt sich zwar treu, präsentiert sich aber neu und modern interpretiert.

Im Vergleich zum Vorgänger scheint die Limousine jetzt breiter dazustehen, letztlich hat er in der Breite jedoch nur sechs Millimeter zugelegt. In der Länge wächst die aktuelle Generation dagegen um 36 Millimeter auf stolze 4.935 Millimeter.

Die Doppelniere ist bei einem BMW einfach nicht mehr wegzudenken, zeigt sich aber ebenso modifiziert, wie die Scheinwerfer. Deren Glasabdeckungen nun mit der Niere zu verschmelzen scheinen und dem 5er so eine breiter wirkende und letztlich markantere Front verleihen.

Für einen unverwechselbaren Auftritt sorgen die Adaptiven LED-Scheinwerfer, der mit dem optionalen blendfreien Fernlicht BMW Selective Beam eine sich änderte Leuchtengrafik aufweist.

Nicht weniger ausdrucksstark präsentieren sich die weit in die Seite reichenden Rückleuchten mit ihren LEDs.

Abhängig von gewählter Motorisierung und Ausstattung differenziert die Auspuffanlage, von rund über trapezförmig bis rechteckig. Tollste Neuerung in diesem Punkt: Alle Versionen verfügen über Endrohre die nun auf beiden Seiten platziert sind, was den satten Stand nochmals unterstreicht.

Wie die Namen der Ausstattungslinien Sport Line und Luxury Line bereits erahnen lassen, betont die jeweilige Line den sportlichen oder eben eleganten Charakter des Fahrzeugs.

Mein Testfahrzeug setzte auf Eleganz und glänzenden Chrom sowohl an den Nierenstäben, dem seitlichen Air Breather oder den Fenstereinfassungen. Die spezifischen Leichtmetallräder und die Einstiegsleisten mit dem Schriftzug Luxury Line lassen ebenfalls darauf schließen.

Innen angekommen, fallen außerdem Differenzierungen an den Lederbezügen mit Kontrastnähten sowie den spezifischen Dekoreinlagen und dem belederten Armaturenträger ins Auge. Einen sehr hohen Anspruch an Materialanmutung und Verarbeitung haben beide gemeinsam.

Was die 5er Baureihe in Sachen Infotainment und Konnektivität drauf hat, sprengt eigentlich den Rahmen meines Berichts. Hat BMW hier derart viel zu bieten, dass ich mich frage, wie ich mich hier kurz fassen kann. Ich versuche mich auf die Highlights zu beschränken, mit denen man allerdings allein schon Bücher füllen könnte.

Der 10,25-Zoll-Infotainment-Display steht nun frei im Raum, während die Instrumente digital ausgeführt sind und das rund 70!! Prozent größere Head-up-Display durch seine opulente, brillante und mehrfarbige Darstellung hervorsticht.

Zudem wurde die Integration von Smartphones weiter optimiert – von Apple CarPlay, das erstmals komplett kabellos eingebunden ist, über induktives Laden bis zum WLAN Hotspot für bis zu zehn Geräte. Nichts scheint unmöglich.

So scheint es vor allen Dingen bei der Bedienung. Denn nun kannst Du Dich sowohl per Touchscreen, dem iDrive Controller (klassischer Dreh-Drück-Regler) via Sprache oder der Gestensteuerung durch die zahlreichen Funktionen manövrieren.

Mit der BMW Gestiksteuerung reichen einfache Bewegungen mit der Hand oder Finger aus, zeige ich beispielsweise mit dem Zeigefinger Richtung Bildschirm, kann ich einen eingehenden Anruf annehmen, ist mir nicht danach, genügt ein Handwisch und der Telefonanruf ist abgelehnt.

Besonders großen Gefallen habe ich an der Lautstärkeregelung gefunden. Drehe ich mit dem Zeigefinger einen Kreis, wird die Musik je nach Drehrichtung leiser oder lauter. Natürlich auch als nette Spielerei abzutun, hab ich mich an diese so sehr gewöhnt, dass ich sie in anderen Fahrzeugen tatsächlich sehr vermisst habe.

Mit einer Wischgeste konnte ich auch diverse Untermenüs aufklappen, hinter dem sogenannten Victoryzeichen einen frei wählbaren Befehl hinterlegen und selbst bei der Navigation konnte ich mich durch eine Bewegung von Daumen und Zeigefinger in die Karte zoomen.

Apropos, mit dem Navigationssystem Professional oder der Option Navigation Plus ausgestattet, umfasst das Fahrzeug auch Funktionen wie den Parkplatz-Suchservice „On-Street Parking“ oder die Real Time Traffic Information. Dank intelligenter Vernetzung und Car-to-Car-Kommunikation wirst Du hier bestmöglich vor drohenden Gefahren gewarnt.

Während eine im Dachhimmel verbaute Schallisolierung störende Außengeräusche eliminiert und diese von Deinen Ohren fernhält, bietet Dir das erstmals erhältliche Surround-Soundsystem von Bowers & Wilkins mit Diamant-Hochtönern absoluten Hörgenuss. Alternativ steht Dir aber auch eine Harman Kardon Anlage zur Wahl.

Das Ambient Air Paket möchte dagegen Deine Nase verwöhnen und stellt neben der Luft-Ionisierung auch einen Bedufter mit verschiedenen Duftaromen bereit.

Diese kannst Du genießen während Dich das wunderbar geformte Gestühl wohlig aufnimmt. Bereits der serienmäßig verbaute Sitz muss sich nicht verstecken und ist elektrisch verstellbar.
Neben den aufpreispflichtigen Sportsitzen mit anpassbaren Seitenwangen sind es aber vor allen Dingen die Multifunktionssitze die mich in einen Wellness-Urlaub entführen.

Sind die Sitzflächen sowohl in Länge und Neigung verstellbar, kann ich natürlich die gesamte Sitzhöhe, aber auch die Sitzwangen, den oberen Teil der Rückenlehnen, die Lendenwirbelstütze und die Kopfstützen (bieten auch diese wenn gewünscht Seitenhalt) anpassen. Was kann man hier nicht alles verstellen und das dank neuer berührungsempfindlicher Sensoren an den Verstellschaltern auch wunderbar einfach. Wer hier nicht seine perfekte Sitzposition findet, na dann weiß ich aber auch nicht.

Und dann diese tollen Massagefunktionen, acht an der Zahl, die jeweils in drei Intensitäten abrufbar sind. Sitzheizung und -klimatisierung sowie eine Lenkradheizung sind im BMW 5er natürlich ebenfalls verfügbar.

Der Radstand wuchs um sieben Millimeter auf 2.975 Millimeter, klingt vielleicht nicht nach viel, aber was die Platzverhältnisse anbelangt, konnten die Verantwortlichen nochmal deutlich mehr Raum rausholen.

Das Raumgefühl ist wunderbar üppig, auf der Rücksitzbank erfreue ich mich auch als Großgewachsener über ordentlich Platz, sowohl hinsichtlich der Bein- wie auch der Kopffreiheit.

Selbst der Kofferraum fasst mit 530 Litern mehr als zuvor und kann variabel durch die im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Rückenlehnen zusätzlich erweitert werden. Die vergrößerte Ladeöffnung in Verbindung mit der gesenkten Höhe der Ladekante erlaubt einen einfacheren Vorgang beim Be- und Entladen.

Eine weitere Komfortsteigerung bietet auch die automatische Öffnungs- und Schließfunktion der Heckklappe mittels Fernbedienung oder einer gezielten Fußbewegung im Bereich des hinteren Stoßfängers.

Was die Fahrdynamik anbelangt, setzt BMW seit jeher Maßstäbe. Mit der siebten Modellgeneration werden die Münchner ihrem Slogan „Freude am Fahren“ auf eindrucksvolle Art und Weise ein weiteres mal gerecht.

Größentechnisch leicht zugelegt, bringt der neue 5er BMW aber nochmals weniger auf die Waage, was letztlich natürlich auch der Agilität zu gute kommt.

Wie heißt es so schön, „gerade aus fahren kann jeder“ und wenn die Mercedes E-Klasse hier auch eine Spur komfortabler sein mag, so zeigt sich auch der 5er unbeeindruckt von schlecht ausgebauten Straßen und legt ein hohes Komfortniveau an den Tag.

Was BMW da allerdings für eine Kurvenperformance hinlegt, einfach beeindruckend. Und wer in den Genuss der Fahrwerksoption Adaptive Drive kommt, kann mittels Fahrerlebnisschalter nicht nur den Fahrzeugcharakter der jeweiligen Fahrsituation oder dem persönlichen Geschmack anpassen.

Die Erweiterung erlaubt Dir zudem eine noch größere Spreizung und durch die Berücksichtigung der GPS-Daten stellt sich der Wagen schon im voraus auf die gefahrene Strecke und bevorstehende Kurven ein. Die Performance perfekt macht schließlich die elektromechanische Wankstabilisierung, die in der Modellreihe zu einer weiteren Premiere zählt.

Die Münchner schütteln mit der neuen Integral-Aktivlenkung aber noch ein weiteres Highlight aus dem Ärmel. Um es kurz zu erklären, mit dieser Option an Bord lenken auch die Hinterräder der Limousine mit, was vor allen Dingen eine verbesserte Wendigkeit in der Stadt und ein noch stabileres Lenkverhalten bei hohen Autobahngeschwindigkeiten zur Folge hat.

Die ebenfalls optimierten Leichtbau-Bremsen sind angenehm zu dosieren, packen nicht nur im Ernstfall fest zu und verzögern die Limousine auch aus hohen Geschwindigkeiten beeindruckend schnell.

Die BMW 5er Reihe startet mit dem 520d bei 46.100 Euro, und während die Auswahl der Dieselmotoren um einen weiteren Vierzylinder, den 525d ab 52.600 Euro und einen zusätzlichen Reihensechszylinder-Antrieb, den 540d xDrive ab 64.200 Euro ergänzt wurde, ist jetzt auch das BMW M Performance Modell BMW M550d xDrive für 85.000 Euro erhältlich.

Absolutes Sahnestück ist und bleibt der von mir gefahrene BMW 530d, der sich in der neuesten Generation nochmals weiterentwickelt präsentiert.

Mit 195 kW bringt es der Bayer nun auf eine stolze Leistung von 265 PS und legt mit einem maximalen Drehmoment von 620 Newtonmeter auch in diesem Punkt nochmal einen drauf.

Befeuert davon, sprintet der vorbildlich kultivierte Sechszylinder mit BMW TwinPower Turbo Technologie in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. In punkto Topspeed wird dem 530d markentypisch bei Tempo 250 elektronisch ein Riegel vorgeschoben.

Was bereits auf dem Papier beeindruckend klingt, ist im realen Fahrbetrieb noch eindrucksvoller. Ist Dir mit dem BMW 530d zu jederzeit souveräner Vortrieb garantiert, ob aus niedertourigen Bereichen oder selbst bei Tempo 200, die Limousine setzt jeden Gasbefehl spontan um, die Kraftreserven gehen Dir hier so schnell nicht aus.

Perfekt darauf abgestimmt, finde ich auch für die serienmäßige Achtgang-Automatik von ZF nur Lob. Der Schaltkomfort ist tadellos und die Reaktionszeiten auf höchstem Niveau.

Nicht trüben konnte meine Begeisterung auch ein Stopp an der Tankstelle. Laut BMW konnte der Verbrauch nochmals um zwölf Prozent gesenkt werden, was dem Datenblatt entnehmend, einem Durchschnittsverbrauch von 4,5 l/100 km entspricht. Die CO2-Emissionen belaufen sich dabei auf 118 g/km.

Soweit die Theorie, in der Praxis war der souveräne Kraftantritt einfach zu reizvoll und wer sich diesbezüglich nicht all zu sehr einbremsen möchte, kann sich immer noch über gute sechs Liter im Schnitt freuen. Bei aller Zurückhaltung waren aber tatsächlich 4,7 Liter realisierbar.

So glänzt der starke Selbstzünder stets mit Zurückhaltung und mögliche Reichweiten von über tausend Kilometern machen den 530d auch zum idealen Langstreckengleiter.

Den ersten Schritt Richtung automatisiertes Fahren ist BMW bereits vor einiger Zeit gegangen, mit der aktuellen 5er Reihe zeigt der bayerische Autobauer auf dass zahlreiche weitere Schritte folgten.

Neu sind neben einer Ausweichhilfe und der Querverkehrswarnung auch der Spurwechsel- sowie der Spurhalteassistent mit aktiven Seitenkollisionsschutz. Hiermit bestückt, erkennt das Fahrzeug jetzt auch gelbe Straßenmarkierungen in Baustellen oder übernimmt automatisch den Überholvorgang. Hierzu genügt ein zwei Sekunden langes Betätigen des Blinkerhebels, das System vergewissert sich natürlich zuvor, ob die Bahn auch frei ist.

Die jeweiligen Verkehrsbeschränkungen werden Dir nicht nur im Display angezeigt, sie können mit der entsprechenden Option auch berücksichtigt werden. Dabei kannst Du dem Speed Limit Assist vorschreiben, wie genau er die erlaubte Geschwindigkeit einhalten soll, kannst Du eine Anpassung von –15 bis +15 km/h vorgeben.

Das Sicherheitspaket Driving Assistant Plus verfügt außerdem über die neue Vorfahrtwarnung, ein System das zudem ein falsches Einfahren in eine Autobahn, in Kreisverkehre oder in Einbahnstraßen erkennt.

Auch die Querverkehrswarnung lernt man schnell zu schätzen, überwacht diese den Bereich im Heck und erkennt sich nähernden Verkehr an unübersichtlichen Einmündungen oder beim Ausparken.

Die Assistenten funktionierten während der Testphase soweit sehr gut, allerdings nicht so tadellos und beeindruckend wie es bei der Mercedes E-Klasse der Fall war, dass muss ich hier leider eingestehen.

Mit einem 5er BMW wird eine Parklücke gerne schnell zu eng, zwar passt das Fahrzeug rein, doch wie soll ich dann aus dem Auto kommen? Mit der 5er Limousine gar kein Problem, kannst Du hier einfach und bequem vorher aussteigen.

Das Zauberwort heißt „Remote Parking“. Denn über das ferngesteuerte Parken ermöglichen die Münchner Dir auch sehr schmale Parklücken zu nutzen und die Limousine davor abzustellen und dann über den Display am Schlüssel hinein zu manövrieren. Den Motor kannst Du dann per Fernbedienung ausschalten und dann auch wieder starten.

Der ebenfalls erhältliche Parkassistent parkt das Fahrzeug zusätzlich parallel zur Fahrbahn als auch in Quer- und Schrägparklücken, die Lücke muss nun lediglich 80 Zentimeter mehr Platz bieten als das Fahrzeug lang ist. Das System übernimmt dabei das Lenken, Schalten, Beschleunigen und Bremsen – somit ist ein Eingreifen Deinerseits nicht mehr nötig.

Mit Surround View und 3D View an Bord hast Du auch jederzeit Deine Umgebung im Blick. Mittels BMW Connected findet diese Ansicht auch den Weg auf Dein Smartphone, so kannst Du auch aus der Ferne einen kontrollierenden Blick auf Dein parkendes Auto werfen.

Der Display Schlüssel bietet Dir mit der Steuerung der Standlüftung oder -heizung sowie der Auskunft über die wichtigsten Fahrzeuginformationen noch weitere Funktionen. Die Batterie des Schlüssels kannst Du via USB oder über die induktive Ladestation im Fahrzeug laden. Letztere verlangt ein Schließen der dort angebrachten Abdeckung. Hier muss man erst mal drauf kommen, denn ein einfaches Reinlegen des Schlüssels reicht nicht um den Ladevorgang zu starten.

Der Einstiegspreis für den BMW 530d ist bei 54.300 Euro angesetzt, das es dabei nicht lange bleibt, zeigt ein ausführlicher Blick in die Preisliste. Denn wer in den Genuss all der von mir erwähnten Technik-Highlights kommen möchte, muss schon ordentlich was drauflegen.

Und dann hat BMW ja noch zahlreiche weitere Annehmlichkeiten zu bieten, allein bei dem neuen Ausstattungsangebot BMW Individual findest Du exklusive Lackierungen, Lederbezüge, Dekorelemente und noch reichlich mehr.

Stand: Januar 2018; Test und Fotos: CARWALK – Der Autoblog

2 Gedanken zu “BMW 5er, übernehmen Sie.

  1. Pingback: Die Trends der Automobilbranche | auto-reise-creative

  2. Pingback: Die Trends der Automobilbranche | CARWALK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.