595 mit neuem Line-up – mehr Abarth geht nicht

Erst kürzlich hat Abarth mit ihrer eigenen Version des neuen 124 spider für große Begeisterung gesorgt, da legt die legendäre Marke mit dem Skorpion im Logo auch schon mit dem nächsten Highlight nach. Dabei ist der neue 595 – erhältlich als Limousine und als Cabriolet sowie in den Ausstattungsvarianten 595, 595 Turismo und 595 Competizione – noch leistungsstärker, bereits von Haus aus besser ausgestattet und mit zahlreichen Innovationen versehen.

Mit drei möglichen Motorisierungen hast Du auch in diesem Punkt die Qual der Wahl. Allesamt dürfen sich auf Detail-Verbesserungen freuen, die unmittelbar aus dem Abarth Rennsport, genauer vom erfolgreichen 695 Biposto, abgeleitet wurden.

Abarth 595 01Schon das Einstiegsmodell steht dabei für puren Fahrspaß und Sport-Kompetenz. Die beiden Varianten 595 Competizione und 595 Turismo stehen darüber hinaus für die zwei unterschiedlichen Herangehensweisen im Hause Abarth. Während der 595 Competizione ein echtes, puristisches Sportgerät ist, transportiert der 595 Turismo die Werte eines „klassischen“, italienischen GT.

Zweifelsohne eine der wichtigsten Neuerungen finden unter der Haube statt. Beim 595 leistet der Motor ab sofort 107 kW (145 PS) und bringt ein Drehmoment von 206 Nm auf die Straße. Der 595 Turismo ist noch sportlicher – bei diesem Modell liegen nun 121 kW (165 PS) und ein maximales Drehmoment von 230 Nm an. Der „Übersportler“ ist immer noch der 595 Competizione mit 132 kW (180 PS) starkem Motor, der den kompakten Wagen in nur 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h katapultiert.

Und dank des High-Performance-Abgassystems „Record Monza“ entströmt dem Competizione dabei ein richtig geiler Sound. Eine Bremsanlage von Brembo und knackige Schalensitzen sind hier ebenfalls dabei.

Absolut neu in dieser Fahrzeugkategorie ist „Abarth D.A.M.“: Der Abarth 595 Competizione verfügt über das exklusive, mechanische Sperrdifferential „Abarth D.A.M.“, das unmittelbar aus dem Abarth 695 Biposto abgeleitet wurde. Damit lässt sich das sportliche Potential des Competizione perfekt „erfahren“. „Abarth D.A.M.“ sorgt für eine stets ausreichende Drehmomentübertragung zwischen den Vorderrädern – und das auch dann, wenn ein Rad mal weniger Grip hat. Speziell in engen und schnell gefahrenen Kurven macht sich das Differential positiv bemerkbar, das Untersteuern wird weitgehend eliminiert. „Abarth D.A.M.“ ist im neuen, speziell für den 595 Competizione mit Schaltgetriebe entwickelten „Performance Pack“ enthalten. Außerdem gehören zu dem Paket noch „Supersport“-Felgen in 17 Zoll, Carbon-Schalensitze von Sabelt® in Leder und Alcantara®. Das Fahrzeug lässt sich natürlich auch noch weiter individualisieren.

Abarth 595 02Ein wichtiger Standard bei den Versionen 595 Turismo und 595 Competizione sind die hinteren Koni- Stoßdämpfer vom Typ FSD (Frequently Selective Damping). Die Dämpfer tragen zu einem verbesserten Handling und zu mehr Sicherheit bei. Beim Competizione werden diese Dämpfer auch an der Vorderradaufhängung verbaut.

Überhaupt stecken in und am neuen Abarth 595 viele Details, die helfen, die Sportlichkeit noch einmal zu steigern: So verbessert der überdimensionale Lufteinlass das Motormanagement in dem er die Kühlleistung um 18 Prozent erhöht. Die Abarth Ingenieure haben außerdem für das Heck einen neuen Diffusor entwickelt. Die „typischen“ Einsätze, die die Karosserien von Abarth weiter individualisieren, sind für jede der drei Varianten verfügbar – mattschwarz gibt’s für den 595, in Wagenfarbe für den 595 Turismo und in mattgrau für den 595 Competizione.

Der Abarth 595 ist in insgesamt 15 Karosseriefarben erhältlich – darunter Pastelltöne, metallische und Dreischichtfarben, sowie fünf zweifarbige Lackierungen. Die Farbpalette des neuen Abarth 595 umfasst neben Pista Grau als neue aufpreisfreie Einstiegsfarbe Modena Gelb, das bis jetzt nur beim 695 Biposto zu sehen war – und Abarth Rot als neue Pastell-Lackierungen. Auch neu sind die Dreischichtlackierung Iridato Weiß, sowie die neue Bicolore-Kombination Pista Grau/Abarth Rot. Auf Wunsch lässt sich der 595 noch mit Abarth Schriftzug über den Seitenschwellern, lackierten Außenspiegeln, und Einsätzen für die Stoßfänger individualisieren. Diese sind in Weiß, Schwarz oder Rot erhältlich.

Stand: Mai 2016; Fotos: Abarth

Ein Gedanke zu “595 mit neuem Line-up – mehr Abarth geht nicht

  1. Pingback: Fiat macht sich mit dem 500S auf Männerfang | CARWALK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.